BARMER Charity Tour 2017: Briefing der Teilnehmer

3 Tage vor Start der BARMER Charity Tour 2017 wurden die Teilnehmer zur Tour gebrieft. Helmut und Thomas stellten dabei Strecke, Pausenorte, Hotel und alles vor, was für ein gute Gelingen der Tour wichtig ist. Zudem wurde der gut gefüllte Teilnehmerbeutel mit Tikot übergeben – vielen Dank an die Sponsoren.

     

Im Briefing-Termin überreichten uns Teilnehmer eine weitere Spende ihrer Tante, über die wir uns im besonderen gefreut haben:

RCB am Wochenende: Podium in Quadrath – Crossweingarten – RTF in Rheinbach

Jörh auf dem Podium in Quadrath!Nachdem wir am letzten Wochenende kurz mal mit den Podiumsplätzen ausgesetzt hatten ;-), fuhr unser Jörg im Masters 3-Rennen beim 42. Erftpokal von Quadrath am Sonntag auf den dritten Platz. Auf Platz eins und zwei waren der aktuell Führende und der aktuell Dritte der deutschen Seniorenrangliste – eine beeindruckende Leistung wieder mal 🙂
Das Rennen wurde zusammen mit den Frauen ausgetragen, Theresa stand leider erkältet am Strassenrand und musste zusehen. Nicht zuletzt durch die starke Leistung der amtierenden Deutschen Meisterin wurde das Feld zerlegt und knapp 10 Fahrer/Innen überrundeten das gesamte Peloton, mit dabei Jörg und Frank O. Als sich dann nochmal sechs Fahrer vom Feld absetzen konnten, die bereits eine Runde Vorsprung hatten, war Frank leider nicht dabei. Im Endspurt wurde Jörg nach 49 km Dritter und Frank Siebter! Silvio fuhr ebenfalls ein aktives Rennen, schaffte es aber nicht in die Gruppe des Tages und wurde 22.
Jörg stand damit zum 6. Mal in der laufenden Saison auf dem Treppchen und Frank liegt aktuell auf Platz 37 in der deutschen Seniorenrangliste!
Herzlichen Glückwunsch!!!

Philipp in Action - Foto von Holgers Radsportfoto bei Flickr!

 

David im Jedermannrennen - Foto von Martin Höller bei Facebook.

David entschied sich für einen Start beim Jedermannrennen und fuhr ebenfalls gut mit, versteuerte sich aber in der letzten Runde und konnte nicht mehr mitsprinten.

 

Besser erwischte es Philipp. Er startete im ABC-Amateurrennen und lieferte eine starke und kämpferische Leistung. Die 70 km wurden in einem 44er Schnitt zurückgelegt und er wurde in der separaten Wertung der C-Klasse Zwölfter! Eine sehr gute Leistung in seiner ersten Saison – herzlichen Glückwunsch!

 

 

Rolf beim Crossweingarten!

 

Crossweingarten

Bericht von Rolf: Ebenfalls am letzten Sonntag fand in der dritten Auflage das Crossrennen in Euskirchen-Kreuzweingarten statt. Als Premiere hat sich der Veranstalter eine Kombination von drei aufeinander folgenden Wettkämpfen, bestehend aus Einzelzeitfahren, 4er Sprint und Massenstart ausgedacht, die über ein Punktesystem zu einer Gesamtwertung führten.
Zugelassen waren CX und MTB, wobei ich leider der einzige RCB-Starter war. Beim EZF gingen es im Abstand von 30 Sekunden auf den einmal zu bewältigen 2 km Rundkurs, der erst als Singletrail durch den Wald und dann im Zick-Zack-Kurs über eine ungemähte und nasse Wiese führte, wobei auch ein Anhänger über Rampen zu überfahren war. Im Anschluss fuhren nach der Platzierung des vorangegangen Rennens, jeweils vier Starter wieder ein Rennen über eine Runde, hier konnte ich mich behaupten und meinen Lauf gewinnen. Dann folgte der Massenstart über 30 Minuten, wobei die Startaufstellung aus den beiden Vorrennen resultierte. Bedingt durch die Vorbelastung ging ich etwas verhalten an, was sich bei den für mich bedeutenden vier Runden auch auszahlte, da ich zum Ende noch einige Teilnehmer überholen konnte und mit einem zufriedenstellenden 21. Platz das Ziel erreichte.
Mein Resümee: Eine äußerst gelungene Veranstaltung bei familiärer Atmosphäre und bestem Wetter. Im kommenden Jahr hat sich der Ausrichter mehr vorgenommen und will ein Lizenzrennen, ggf. auch im NRW-Cup, durchführen, dann sind sicher mehr RCBler am Start.

 

 RTF, Café, Bier = RCB! ;-)
RTF in Rheinbach
Und dann war am Sonntag auch noch die RTF in Rheinbach – wieder sehr schön ausgerichtet vom RSC Rheinbach!
Geschätzte 30 RCBler hat der Autor unterwegs oder auf Bildern gesehen. Insgesamt waren ca. 500 RadlerInnen bei der RTF am Start. Die Stimmung war bei dem sonnigen, jedoch eher kühlen Wetter wie gewohnt sehr gut – im Ziel wurde sich dann bei Bratwurst, Bier, Kaffee und Kuchen rege über die Touren ausgetauscht 🙂

BARMER Charity Tour 2017: Vorbereitungen stehen – die Tour kann starten

… wir sehen uns zum Tour-Briefing, Mi 13. Sept. 2017, 19:00 in Dotty’s Sportsbar (ehemals Sträters Gastronomie), Christian-Miesen Strasse in Bonn.

BARMER Charity Tour 2017: „Startschuß“ für ein gutes Gelingen der Tour

Rund eine Woche vor dem eigentlichen Start der BARMER Charity Tour 2017 gaben uns die Sponsoren und Unterstützer den „Startschuß“ für ein gutes Gelingen der Tour.

RCB am Wochenende: 2 Holzmedaillen / Peter 12h-Solo in Zolder / RTF in Hennef

2. von links: Philipp H. (RCB-Mitglied im Hombroicher Trikot), in blau von links: Frank K., Caspar und MichaelAn diesem Sonntag war Großkampftag in Pulheim, doch zuvor starteten Frank O. und Ulrich am Samstagnachmittag in Kempen nahe Krefeld bei der ersten Auflage des Kendel-City-Radrennen. Der sehr eng gesteckte Kurs machte Ulrich einige Probleme, es gab mehrere Stürze. Frank kam bei der Hatz durch die engen Gassen besser zurecht, schaffte es in die Verfolgergruppe des Solosiegers und belegte am Ende einen hervorragenden fünften Platz.
Am nächsten Tag stand Frank bereits um 8 Uhr wieder am Start – beim Wappen von Pulheim beim Mastersrennen und zusammen mit Guido und Silvio. Alle drei mischten auf dem ca. 7 km langen Rundkurs bei einem hohen Schnitt von 43,4 km/h  gut mit. Im Spurt des Hauptfeldes kam Frank auf den zehnten und Guido auf den zwölften Platz. Silvio kam unter die Top25.
Theresa in ActionSchöner Rennbericht von Theresa aus Pulheim:
„Eine Woche nach der Mitteldistanz beim Ironman 70.3 in Zell am See fühlten sich die Beine am Start noch sehr schwer und müde an. Die Frauen Elite startete gemeinsam mit den Junioren der U17, unteranderem mit der 3-fachen Deutschen Meisterin. Ich hatte Zweifel, die Geschwindigkeiten halten zu können, jedoch konnte ich mich gut im Feld platzieren. Nach dem ersten Sturz im Feld wurde dieses etwas auseinandergerissen und ich musste die Zähne zusammenbeißen, um den Anschluss an das Führungsfeld wieder zu finden. Die Junioren hatten nach 5 Runden das Ziel erreicht und für uns Frauen standen noch 2 weitere Runden an. Das Damenfeld war aufgrund des knapp 40er Schnitts bis dahin schon sehr auseinandergerissen und geschrumpft und ich ging mit 6 weiteren Frauen in der Führungsgruppe in die letzten beiden Runden. Bei der letzten Kurve vor dem Zielsprint konnte ich mich vorne platzieren, um anzugreifen, jedoch stürzte eine Dame unmittelbar vor/neben mir und ich musste stark abbremsen um einen Sturz zu vermeiden. 2 weitere Frauen haben diese Chance genutzt und konnten an mir vorbeigehen und somit kämpfte ich gegen Simona Janke um den 3. Platz. Das Duell konnte sie gewinnen und ich holte mir die hölzerne Medaille mit dem 4. Platz. Ein undankbarer Platz aber ein dennoch sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Dem Moderator war mein Name unbekannt und er musste sich aufgrund des Ergebnisses erstmal noch nach dem Namen vergewissern – das sollte sich in Zukunft aber ändern 🙂 “
Bei den C-Amateuren fuhren Julian H., Frank K., Philipp, Michael, Caspar und David mit rund 170 anderen Startern und einem 45er Schnitt über 61 km. Die meisten RCBler kamen gut ins Ziel, Philipp schaffte es am Ende auf Platz 21!
Jörg startete in Wells, Limburg, Niederlande bei einem 70km Amateure B-Rennen. Auf dem sehr kurvigen Kurs setzte sich eine neunköpfige Spitzengruppe ab, kurz vor Schluss sprangen noch 3 Fahrer hinterher. Im Sprint des Feldes kam Jörg dann gut zum Zug und wurde insgesamt Fünfzehnter!
Beim Rennen Rund um das Stadttheater in Gießen vertrat Ulrich den RCB. In dem als Kriterium ausgetragenen Rennen holte er sich mit einer Soloflucht über 5 Runden á 800 m 5 Punkte und belegte am Ende punktgleich mit dem Zweiten, Dritten und Fünften den undankbaren vierten Platz – Holzmedaille Nummer Zwei.

 

Peter 24h-Solo in Zolder

Bereits am Samstag vor einer Woche war Peter im belgischen Zolder beim 12h Rennen auf dem flachen 3,9km Rundkurs gestartet. Nachdem er im vergangenen Jahr nach 7h mit Krämpfen aufgeben musste, konnte er in diesem Jahr ohne nennenswerte Pausen durchfahren. Mit 108 gefahrenen Runden und einer Distanz von 421km belegte er einen sensationellen 7. Platz von 52 Startern in der Klasse Solo Sub-40!

 

RTF in Hennef

Trotzdem ein nicht unerheblicher Teil unserer RTF-Fraktion den Schwarzwald-Super unter die Räder nahm, konnten wir bei der RTF in Hennef als Verein mit den zweitmeisten Teilnehmern glänzen!

Astrid bei der Siegerehrung in Hennef

Our Club Tours – 5th and 7th of September

(*)

The Tour of Britain is on its way from the 3rd to the 9th of September. Lets forget the fuss about Brexit – what counts now is the sport.

This week, we’ll be on the road once again. Just like every year close to the end of the season, we’ll be tackling the Peter’s Mountain – with all of our groups!

As per usual, we start at 5:30 pm at T-Campus on Landgrabenweg.

Detailed tracks of the tours will be communicated in our internal communication.

Tuesday, Sept. 5, 2017:

  • Beginners (avg. speed between 20 und 22 km/h):
    Peter’s Mountain (21.75 miles/417 yards elevation gain)everybody will make it, promise!
    Guides: Norman and Thomas S.
  • Group Number One (avg. speed between 21 und 24 km/h):
    Hemp River medium range (32,9 miles/825 yards elevation gain) – Undulating terrain and three climbs
    Guides: Lutz and Heike
  • Group Number Two (avg. speed between 25 und 28 km/h):
    Hemp River medium range (32,9 miles/825 yards elevation gain) – Undulating terrain and three climbs
    Guide: Martin A.

Thursday, Sept. 9, 2017:

  • Group Number One, A und B (avg. speed between 21 und 24 km/h):
    Thomas Mountain (24,23 miles/722 yards elevation gain) – Short, taxing, with a nice view from the Peter’s Mountain
    Guides: Michael, Ralph, Frank Z., Uwe T.
  • Group Number Two, A und B (avg. speed between 25 und 28 km/h):
    Vista Tour (23,6 miles/912 yards elevation gain) – Short route featuring demanding climbs, still worth the outlook on our beloved Rhine valley
    Guides: Martin A., Frank F., Markus
  • Group Number Three (avg. speed between 27 und 30 km/h)
    Much Meadow Valley (30,44 miles/1093 yards elevation gain) – Short route, 4 climbs that will (hopefully) make your thighs burn
    Guides: Juergen P. and Thomas S.
  • MTB:
    Seven Mountains
    Guide: Frank J.

Weekend:

Wie immer gilt: Bitte schaut Euch unsere Sicherheitshinweise und die Hinweise zum Fahren in der Gruppe an. Bitte haltet Euch an die Anweisungen der Guides. Die sportliche Betätigung auf unseren Radtouren erfolgt auf eigene Gefahr. Für Unfälle und Schäden, gleich welcher Art, übernehmen wir keine Haftung. Die Trainingstouren können wegen schlechten Wetters kurzfristig abgesagt werden.

(*) By Original flag by Acts of Union 1800SVG recreation by User:Zscout370 – Own work per data at http://flagspot.net/flags/gb.html, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=347935

RC4: Radtreff Campus CycloCross Camp

Freitagabend gab Jörg wieder Cyclocrossunterricht für unsere langsam wachsende RCB-Querfeldeingemeinde. Bei wechselhaftem Wetter traf man sich in Röttgen und trainierte zunächst auf einem Sportplatz das obligatorische Auf- und Abspringen. Gar nicht so einfach. Die vier Eleven gaben sich alle Mühe, für zwei Einsteiger war das ein ganz neues Gefühl. Solch filigrane Bewegungsabläufe sind Radfahrer einfach nicht gewohnt.
Danach wurde die Radbeherrschung geschult. Am Hang des Sportplatzes wurden Hütchen aufgestellt und Achten gefahren. Die engen Kurven und steilen, kurzen Hangauffahrten sind mit dem MTB kein Problem, aber mit den schmalen CC-Reifen und der eingeschränkten Übersetzung, muss man sehr konzentriert steuern, bremsen und beschleunigen. Eine echte Herausforderung und typische Rennsituation.
Der Höhepunkt war sicher die gemeinsame Fahrt auf Jörgs Spezialstrecke. Kleine Trampelpfade, die sich kreuz und quer durche den Wald ziehen, schlammige, steile Abfahrten und Tragepassagen – alles wurde auf der CC-Strecke im Wald geboten. Die einzelnen Passagen wurden vorher besprochen und dann wurden mehrere Runden gedreht. Danke an Jörg für die Organisation und Durchführung!

 

RCB am Wochenende: 3mal Podium & Frank siegt bei den Sebamed Bike Days!

Frank ganz oben auf dem Podest!Dieses Mal war es Frank K. und nicht Frank O. ;-)! J Am letzten Wochenende gab es wieder einen Sieg für den RCB und auch die beiden weiteren Podiumsplätze wurden belegt!
Bei den Sebamed Bike Days in Bad Salzig fuhren Frank K. und Michael die ‚kurze‘ Strecke mit 29 km und 750 HM. Die Strecke hatte kaum flache Passagen und der eine oder andere knifflige Singletrail musste bezwungen werden. Beide standen gut vorbereitet am Start mit 170 anderen Mountain Bikern. Frank wurde Gesamt-Zehnter und siegte in der Senioren 2-Klasse, Michael fuhr auf Platz 21 insgesamt und wurde in der Senioren 1-Klasse Dritter!
Auch Holger war am Start, er fuhr die mittlere Distanz über 45 km und 1.100 HM und platzierte sich hervorragend auf Platz 22 in der Senioren 3-Klasse. Herzlichen Glückwunsch allen Dreien – der MTB-Sport lebt im RCB!!!
Michael auf Platz 3!Aber nicht nur Frank K. war am Wochenende unterwegs, auch Frank O. war am Start. Zunächst finishte er als einziger RCBler im Regen bei der Schmitter Nacht in Hürth am Freitagabend. Dort fuhr er im Amateur-C-Rennen auf den 9. Platz. Am Samstag fuhr er schon wieder vorne mit und wurde in Neheim im Sauerland im Rennen der Senioren 3 Fünfter.
Sonntags stand dann in Wuppertal neben Frank auch Silvio und Jörg am Start. Im Rennen der Senioren 3 ging es über 42 km, die in ziemlich genau einer Stunde absolviert wurden. Jörg verpasste knapp den Sieg und wurde Zweiter, Frank fuhr wiederum einen fünften Platz ein. Glückwunsch an unsere ‚alten Herren‘!
Am Dienstagabend fuhr Jörg das nächste Rennen. In Böhl im südlichen Rheinland-Pfalz erzielte er im Rennen der C-Amateure einen guten 11. Platz.
Jörg auf dem Podium in Wuppertal (Foto von RV "Endspurt 08" Wuppertal e.V bei Facebook).)Etwas weiter im Süden, genauer in Tirol waren Caspar, Robin, Alex und Ulrich beim Ötztaler Radmarathon am Start. Bei nahezu perfekten Bedingungen ging es morgens um 6:45 Uhr in Sölden los, Caspar und Robin standen da bereits seit einer Stunde im Startblock.  Es ging über vier Pässe, 235 km und 5.500 HM. Alle vier erreichten ihre persönlichen Ziele. Caspar schaffte eine sensationelle Zeit von 8:18 Stunden, damit darf er im nächsten Jahr aus dem ersten Startblock mit den Topfahrern starten.
Nach dem Ötzi: RCB-Friends Owen und Thomas mit Alex und Ulrich (Foto von Owen Turner bei Facebook - Thanx!)Doch auch in unserem Heimatrevier war der RCB bei der RheinEnergie-RTF in Köln und der mittlerweile gut etablierten, selbst organisierten RCB-Facebook-Sonntagsausfahrt zahlreich unterwegs.

BARMER Charity Tour 2017: mindestens 18.000€ für die DKMS

Die Höhe für die Spende steht fest: Wir werden mindestens 18.000€ an die DKMS spenden können. Sollte nichts Unvorhergesehenes passieren, können wir den Spendenbetrag noch erhöhen. Der Scheck ist fertig.