BARMER Charity Tour 2017: am Ende 20.000€ zugunsten DKMS

60 Radfahrer – 320 km – Bonn-Wetzlar-Bonn … angekommen:

Es war wieder eine Super-Tour, es hat viel Spaß gemacht – obwohl wir auch zwischendurch mächtig naß geworden sind und es echt kalt war. Mit spontanen Spenden unterwegs konnten wir den die 18.000€ gut erhöhen – am Ende aufgerundet – spendeten wir 20.000€ zugunsten der DMKS. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Teilnehmer, Sponsoren, Unterstützer, BürgermeisterInnen, Helfer und Biker.

Die Eindrücke

Dani hat einen schönen Bericht geschrieben – vielen Dank: Hier

Und ein paar Bilder von der Tour:

Eins von mehreren „Dankeschön“…   schön, dass es Euch gefallen hat, denn es hat uns auch viel Freude bereitet und riesig Spaß gemacht:

.

Die Presseclipping

Die Berichterstattungen in der Presse werden mehr, sodass wir hier einen eigenen Bereich hinzufügen: Presseclipping

Die Pressemitteilung

Um die Presse über unsere Aktivität zu informieren, stellen wir auch dieses Jahr wieder eine Pressemitteilung bereit (Bei Rückfragen bitte bei Frank Friese melden: Mobil (01 51) 58 20 99 79, frank2@radtreffcampus.de):

Pressemitteilung als .doc

Pressemitteilung als .pdf

Wir laden zudem alle Interessierten zu unseren Start-, Ziel- und Pausenorten ein, um sich ein Bild von unserem Engagement zu machen.

Die Tour

Charity Tour Nummer sieben (ist bereits restlos ausgebucht) – und die fünfte zusammen mit unserem Hauptsponsor BARMER (ehem. Deutsche BKK). Wie auch in den vorangegangenen Jahren wird der Erlös wieder der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei zugute kommen.

Das Briefing

3 Tage vor Start der BARMER Charity Tour 2017 wurden die Teilnehmer zur Tour gebrieft. Helmut und Thomas stellten dabei Strecke, Pausenorte, Hotel und alles vor, was für ein gutes Gelingen der Tour wichtig ist. Zudem wurde der gut gefüllte Teilnehmerbeutel mit Trikot übergeben – vielen Dank an die Sponsoren. Hier könnt Ihr die vorgestellte Unterlage herunterladen: Briefing CT 2017

Im Briefing-Termin überreichten uns Teilnehmer eine weitere Spende ihrer Tante, über die wir uns im Besonderen gefreut haben:

Der „Startschuß“

Rund eine Woche vor dem eigentlichen Start der BARMER Charity Tour 2017 gaben uns die Sponsoren und Unterstützer den „Startschuß“ für ein gutes Gelingen der Tour.

Das Trikot

Unser Tour-Trikot ist fertig. Als Erster erhielt unser Schirmherr Dietmar Welzlau das diesjährige Barmer Charity Tour 2017 Trikot. Er war sehr erfreut zu hören, dass die Spendenbereitschaft auch dieses Jahr wieder sehr hoch ist. „Die DKMS rettet täglich Leben und es lohnt sich, immer wieder auf diese Institution aufmerksam zu machen“, erklärt er.

Mit der Übergabe an Landrat Sebastian Schuster erhielt ein weiterer Unterstützer das Trikot:

Der Pflasterstein

Fast schon in alter Tradition werden wir auch dieses Jahr wieder einen Pflasterstein als „Dankeschön“-Geschenk an unsere Unterstützer haben:

Der Scheck

Der Spendenbetrag steht fest: Wir werden mindestens 18.000€ an die DKMS spenden können. Sollte nichts Unvorhergesehenes passieren, können wir die Spende noch erhöhen. Der Scheck ist fertig.

Die Helfer-Shirts

Auch dieses Jahr sponsort die Augenärztliche Gemeinschaftspraxis „Bonner Augen“ im Gesundheitszentrum St. Johannes Hospital Bonn, mit Dr. med. Karsten Paust und Susanne Köhler die T-Shirts für unsere Serviceleute:

Die Strecke

Aktualisierte Planung (Stand 05.06.2017)

  • Bonn – Wetzlar, 163 km, ca. 1.300 Hm (lt. Höhenmodell von Garmin Connect):
    Von Bonn-Beuel – flach am Rhein entlang bis Schloß Sayn (1. Zwischenstopp, km 55, 78 m ü.NN), danach über eine Strecke von ca. 30 km mäßiger Anstieg entlang des Sayntals bis Freilingen. Anschließend über welliges Gelände in Richtung Westerburg und hinauf auf ca. 530 m ü.NN bis nach Rehe (2. Zwischenstopp). Von dort aus 20 km hinunter ins Lahntal bei Löhnberg (143 m ü.NN), anschließend 22 km flach bis zum Ziel nach Wetzlar. Kurz vor dem Hotel ein letzter Anstieg mit 8% auf 800 m Länge.
  • Wetzlar – Bonn, 157 km, ca. 1.400 Hm (lt. Höhenmodell von Garmin Connect):
    Start in der Altstadt von Wetzlar. Zunächst 17 km flach durch durch das dichter besiedelte Dilltal bis nach Katzenfurt (195 m ü.NN). Dort beginnt ein Anstieg über ca. 8 km mit durchschnittlich 5% (max. 8%) hinauf in die Nähe der Burg Greifenstein (480 m ü.NN). Anschließend geht es über die für den Hohen Westerwald typischen Wellen hinauf auf ca. 560 m ü.NN. Danach geht es tendenziell abwärts in das Gebiet des Nistertals bis nach Hachenburg (1. Zwischenstopp, km 63, 380 m ü.NN). Wir erkunden auf dem weiteren Weg kurz das Tal der Großen Nister, um über einige Hügel das Siegtal bei Au (140 m ü.NN) zu erreichen. Entlang des Flusses geht es flach bis nach Eitorf (2. Zwischenstopp, km 117) und weiter bis Siegburg (km 142), wo wir unsere Gäste aufnehmen. Zurück nach Bonn weiterhin flach auf bekannten Wegen. Ziel ist wie im vergangenen Jahr der Friedensplatz.

Hier ein paar Eindrücke von unterwegs (Die Schilder haben uns für die 7. Charity-Tour auf dem richtigen Weg geführt):

                    

Die Pausenorte

  1. Tag: Schloß Sayn, Rehe
  2. Tag Hachenburg, Eitorf

Die Vortour

Helmut, Thomas und ich haben am Wochenende die Vorbereitung der BARMER Charity Tour 2017 um einen großen Schritt voran gebracht. Es gab einiges zu checken:

  • Erkundung der Strecke: z.B. ist es die perfekte Streckenführung mit landschaftlichen interessanten Passagen, gibt es Baustellen auf der Strecke, wo können wir eine Biopause einlegen oder ist die Streckenführung für die Gruppe gut?
  • Abstimmungen mit den Bürgermeistern/Ansprechpartnern vor Ort: Wer ist wo vor Ort, wo kann man das Pressefoto machen, wie können wir die Presse aktivieren? Wo gibt es Verpflegung zu bekommen? etc.
  • Abstimmung mit dem Hotel: Abstellmöglichkeit für die Räder, Zimmeraufteilunge/einfacher Check-in oder die Buffetauswahl etc.

Zusammenfassend können wir berichten:

  • Die Streckenführung geht durch tolle Landschaften – mit herrlichen Ausblicken.
  • Wir werden in unterschiedlichsten Pausenorten halt machen – von Schloß Sayn, über das kleine beschaulichen Örtchen Rehe oder das mittelalterliche Städtchen Hachenburg bzw. Wetzlar bis zum jungen Eitorf.
  • Das Hotel ist ein gutes 4-Sterne-Haus mit einem kleinen Pool – also Badesachen nicht vergessen.
  • Wetzlar ist ein schönes mittelalterliches Städtchen, in dem wir sicherlich abends einen netten Laden finden werden, um den Tag ausklingen zu lassen.
  • Es wird vor allem auf dem Rückweg eine Tour mit einigen HM (85 km / 1300 HM), aber die letzten 60km bis ins Ziel sind  dann flach – in den nächsten 2 Monaten also noch einige HM trainieren

… begeisterte Teilnehmer, Sponsoren, DKMS, Bürgermeister und Landrat im letzten Jahr:

       

 

Bisher keine Kommentare

Bisher keine Trackbacks.