Zum 2. Mal war der RCB auf der Radbahn in Büttgen. Vorher waren die Cracks vom Rennteam durch das Oval gedüst – diesmal ging es mit den „normalen“ RCB’lern. Nach eine kurzer Ansprache durch unseren Trainer Thomas L.  probte die Gruppe zunächst im flachen Innenbereich des Stadiums, um mit dem Fixi-Bahnrad (= keine Schaltung, keine Bremse + kein Rücktritt) zurecht zu kommen. Als nächste Hürde ging es dann auf die eigentliche Bahn. Im ersten Schritt fuhren alle nur ganz unten. Mit jeder weitere Trainingseinheit, die Thomas erklärte, ging es in die steileren Stücke der Bahn. Eine Herausforderung war es, u. a. nach jeder Runde im Mittelteil der Bahn hochzufahren, zu bremsen und sich oben am Geländer festzuhalten. Da gehört am Anfang doch ein wenig Mut dazu. Dass hat aber jeder mit Bravour geschafft. Als krönenden Abschluss gab es zwei Vierer-Teams, die um eine halbe Bahn versetzt, unterwegs waren. Das war megagenial. Die letzte halbe Stunde gab es freies Training, so dass jeder nach Herzenslust austoben konnte. Nach dem obligatorischen Gruppenbild gab es viele, die sich ein zweites Mal auf der Radbahn wünschten. Thomas plant bereits für den Herbst das nächste Bahntraining.