Am vergangenen Wochenende standen zwei der größten Sportevents in unserer Region auf dem Spielplan des RCB: der Bonn Triathlon und die 100. Auflage von Rund um Köln!

Rund um Köln

Als erstes verJulian H.suchte sich das Rennteam mit unseren beiden Franks, unseren beiden Julians und einem von unseren Ulrichs beim Rennen der C-Amateure im Kölner Rheinauhafen – quasi das Vorprogramm zu Rund Um Köln. Der Kurs hatte es in sich. Eine 1,3 km lange Runde war 33 mal zu fahren. Es gab aber pro Runde nur zwei Kurven, beide 180 Grad. Insgesamt also 66mal volle Beschleunigung, manchmal fast aus dem Stand. Diesem Kraftakt fielen leider unsere Julians und ein Frank zum Opfer. Frank O. und Ulrich hielten sich im immer kleiner werdenden Feld der ursprünglich 80 Amateure. Es kam zum Massensprint, Ulrich wurde 20. und Frank 21. Kurioserweise waren auf den Plätzen 1-7 nur Seniorenfahrer zu finden.Frank O. im Peloton

Am Sonntag dann stand das Jedermannrennen von Rund um Köln auf dem Plan. Am Start waren auf der langen Distanz Rolf, Jens, Robert und nach dem Aufwärmen beim C-Rennen am Samstag Frank K. und Ulrich. Bevor es losging, wurde eine Schweigeminute im Gedenken an die Radsportlegende Rudi Altig eingelegt. Jan Ullrich gab den Startschuss ab und dann ging es auf den anspruchsvollen Kurs ins Bergische Land. Zunächst mit 40-60 Sachen, dann aber in den Bergen etwas gemächlicher ging es Richtung Schloß Bensberg, wo das Kopfsteinpflaster auf die Sportler wartete. Von dort ging es wieder Richtung Köln in hohem Tempo. Am Ende gaben alle ihr Bestes und wurden mit leichtem Nieselregen in Köln empfangen. (Danke an Frank Wiemann für die schönen Fotos!)

 

Bonn Duathlon

Das war aber auch aufregend im Vorfeld des Bonn Triathlon!

Denn bis zuletzt war nicht klar, ob der erste Teil des Wettkampfes, nämlich das allseits beliebte und spektakuläre Schwimmen im Rhein, aufgrund des Hochwassers überhaupt möglich sein wird. Und dann kamen noch mäßige Wetteraussichten dazu. Unter uns RCBlern, die sich für den Triathlon angemeldet hatten, war die Freude dann auch etwas verhalten, als das Schwimmen abgesagt und dafür die Laufstrecke von 15 km auf 22,5 km in zwei Teilen vor und nach dem Radfahren angehoben. Aus dem Triathlon wurde dann ein Duathlon.

Am Sonntag, 12.06.2016, durften wir dann aber nicht nur einen wunderbar regenfreien, sondern auch perfekt organisierten Wettkampf vor der Haustür genießen. Maria’s persönliches Highlight: Radfahren ohne Autoverkehr! Der RCB war übrigens umfänglich im Feld der Einzelstarter/innen und in den Staffeln vertreten. Stellvertretend hier ein Bild von Andreas, der sich im Ziel von seiner Familie feiern lassen konnte und ein fröhlicher Roland, der zeigt, dass Duathlon auch Spaß machen kann.

bbb     ddd