Dass der RCB nicht nur RTF organisieren, sondern auch fahren kann, zeigten wir bei der wieder rundum schönen RTF des RTC Mehlem am Pfingsmonatg. Zum wiederholten Mal konnten wir einen Pokal mit nach Hause nehmen: teilnehmerstärkster Verein! Traditionell war Ulrich F. mit seiner Enkeltochter dabei – endlich trägt sie das RCB-Trikot.

So langsam brauchen wir ein Vereinsheim 😉 #Pokalsiger_RCB!

Stammgäste

 

Dass Rennteam nahm an drei Rennen im Rahmen der Cologne Classic teil. Das Organisationsteam um Gino Baudrie richtet jeweils zu Pfingsten Rennen für Inliner, Radsportler und im Paracycling (in diesem Jahr Deutsche Meisterschaft und Europacup in vielen Klassen) aus. Am Pfingstsamstag stand das Einzelzeitfahren im Rahmen der Landesmeisterschaft NRW auf dem Programm. Drei RCBler stellten sich der Herausforderung und so wurden in ihren jeweiligen Altersklassen Silvio Sechster, Oliver Achter und Bernd Neunter. Silvio absolvierte die 20 km in weniger als 30 Minuten – die anderen waren nur wenig langsamer!

Oliver Silvio Bernd

 

Am Sonntag standen Frank, Ulrich S. und wieder Oliver am Start des Seniorenrennens über 20 Runden und 40 km – stark besetzt mit 100 Fahrern. Da es in jeder Runde eine Prämie zu gewinnen gab, war das Rennen sehr schnell und es wurde ein Schnitt von fast 44 km/h erreicht. Frank und Ulrich versuchten erfolglos auch etwas zu gewinnen oder in Ausreißergruppen zu gelangen. Am Ende kam es zum Massensprint, in dem Frank Vierzehnter und Ulrich Zwanzigster wurden. (Fotos sind von Frank Wiemann – DANKE!)

Frank - Copyright bei Frank Wiemann Ulrich - Copyright bei Frank WiemannOliver - Copyright bei Frank Wiemann

Am Pfingsmontag stand das das Amateurrennen der Klassen C und B (2. Amateurliga!) auf dem Programm. Unser junges Amateurteam mit Julian E. und Julian H., David und Michael stand komplett am Start – dazu noch Seniorenfahrer Ulrich. In den ersten zehn von 30 Runden wurde ein sehr schnelles Tempo vorgelegt und für den RCB ging es nur ums Überleben. Ulrich schaffte es, sich im 200 Mann Peloton zu halten, die anderen mussten leider vorzeitig die Segel streichen. Jetzt heißt es am Ball bleiben und weitertrainieren. Die Jungs sind weiterhin heiß wie Frittenfett :-)!

Nachtrag:

Uta fuhr Pfingstmontag bei einem MTB-Rennen in den Ardennen und belegte den 8. Rang – 2.200hm auf 73km in weniger als fünf Stunden!