An Gruppenfahrten ist derzeit ja nicht zu denken, aber was spricht dagegen, alleine oder zu zweit eine Runde zu drehen. Viele von euch machen das auch schon lange. Aber wohin soll es gehen? Schaut doch einfach mal in unserem Streckenarchiv nach. Wir haben dort über die Jahre deutlich über hundert Rennrad-Touren für unsere Dienstags- und Donnerstagsausfahrten zusammengetragen. Alle sind qualitätsgeprüft. Im letzten Jahr wurden alle bei der Überführung von gpsies.com nach Komoot nochmals überarbeitet.

Immer mehr Leute fragen auch nach Gravel-Strecken. Aktuell haben wir deshalb auch begonnen, die „gelben“ Strecken im Siebengebirge zu erfassen. Die Parkverwaltung freut sich bekanntlich nicht über das „wilde“ Fahren im Siebengebirge. Die zugelassenen Strecken mit der gelben Pfeilmarkierung sind aber leider nur in einer unübersichtlichen Karte im PDF-Format beschrieben.

Für den legalen Gravel-Spaß im Siebengebirge stellen wir nun in loser Folge einige der neuen Touren vor.

Heute: „Graveln auf erlaubten Wegen zum Großen Oelberg“

Foto: Thomas Schmidt

31 km – 570 Höhenmeter – 55% Gravel – Komoot-Link: https://www.komoot.de/tour/315767879?ref=wtd

Vom unserem traditionellen Startpunkt, dem Telekom Campus in Ramersdorf aus fahren wir nach Osten auf den Schießbergweg und dann ein Stück an den Gärten eines Neubaugebietes vorbei, unterqueren die Autobahn und erreichen eine Straße mit schönen Fachwerkhäusern oberhalb von Oberkassel und erreichen nach leichten Steigungen den Weinberg in Oberdollendorf mit seiner schönen Aussicht über den Rhein. Zunächst etwas stärker ansteigend um die „Dollendorfer Hardt“ herum und dann hinunter bis kurz vor Kloster Heisterbach. Wir überqueren die Straße und nehmen den Anstieg am Weilberg (sehenswert: Steinbruch), überqueren nochmals die Landstraße und klettern hinauf zum Stenzelberg-Steinbruch (schöne Aussicht hinunter nach Bonn). Weiter an der Ausflugsgaststätte „Einkehrhaus“ vorbei bis zur Margarethenhöhe. Ab dort wird es endgültig steiler, denn es folgt der Anstieg zum Großen Oelberg (461 m ü. N.N.). Weite Aussichten nach allen Richtungen. Den gleichen Weg wieder hinunter zur Margarethenhöhe, dann am Fuß des Berges hinüber nach Heisterbacherrott. Ab hier fahren wir hinunter durch das schöne Lauterbachtal und erreichen Stieldorf. Ab jetzt geht es nochmal ein wenig hoch bis nach Oberholtorf. Nun haben wir nur noch die Abfahrt hinunter nach Ramersdorf und zum Campus vor uns.
Die Strecke verläuft im Naturschutzgebiet ausschließlich auf den für Radfahren zugelassenen Abschnitten.