Archiv für August 2017

RCB am Wochenende: wetterfest, tempofest, Grillfest!

RCB-Grillfest am RheinAm vergangenen Wochenende war wieder viel los. Erstmal fuhren die RTFler am Samstag nach Liblar, um sich die Wertungspunkte zu sichern.
Unser Rennteam fuhr nach Stolberg-Breinig. Frank, Jörg und Ulrich absolvierten das Seniorenrennen. Es ging klassisch 50 mal um den Kirchturm. Nach rund 40 km setzte Regen ein, Ulrich kam damit nicht so gut klar und stieg aus. Nach 60 km war das Rennen zu Ende, Frank ersprintete den neunten Platz, Jörg wurde Neunzehnter. Phillip startete auf regennasser Fahrbahn ins Rennen der A/B/C-Amateure und KT-Profis. Nach mehreren Stürzen um ihn herum und regelmäßig wegrutschendem Hinterrad fiel er leider aus dem Feld zurück.
RCB sammelt Wertungspunkte!Am Sonntag stand keine RTF auf dem Programm, deswegen fuhren einige RCBler einfach die Strecke unserer Campus-RTF ab. Trotz positiver Wettervorhersage wurden sie naß und kalt und mussten auf den obligatorischen Wochenendausfahrtskuchenstopp verzichten!
Ulrich sprintet auf den neunten Platz (Foto von Charly Stoffels bei Facebook - Danke!)Frank, David und Ulrich fuhren derweil nach Kleve. Dort stand ein Rundstreckenrennen auf dem Programm. David und Ulrich fuhren das Amateurrennen, beide kamen nach 30 Runden á 2 km im Sonnenschein (!) souverän ins Ziel. Das Rennen wurde von unserem Nachbarverein Squadra Colonia dominiert und es gab einen beeindruckenden Doppelsieg. Ulrich mischte im Massensprint des rund 80 Mann starken Hauptfeldes um Platz drei gut mit und wurde insgesamt Neunter! Auf dem Foto sieht man, wie eng es da zuging – es lagen zwischen Platz 9 und Platz 14 knappe 50 cm Differenz. Frank fuhr im Rennen der Senioren 3 wie immer sehr aktiv, im Endspurt konnte er dann leider nicht an die Platzierung vom Vortag anknüpfen und wurde Vierzehnter.
RCB Grillfest am Rhein!
Danach ging es dann direkt weiter. Das RCB-Grillfest stand auf dem Programm. Maria und Christiane hatten die Vorbereitungen koordiniert, Tapeziertisch für die Salatbar und RCB Bechflags für die Optik am Rheinufer mit Blick auf die Villa Hammerschmidt aufgebaut, alles Weitere wurde individuell mitgebracht. Der halbe Vorstand war anwesend, Gründungsmitglieder und ganz Neue, von der Einsteigergruppe bis zum 24h-Solofahrer – das ganze RCB-Spektrum war vertreten.
Stimmung, Wetter, Speisen und Getränke waren Klasse – und auch der am Vormittag vermisste Kuchenstop konnte nachgeholt werden!

RCB Rennteam: Gute Platzierungen beim Campus-Rennen in Aachen

Sprint des Hautpfeldes - Jörg insgesamt 9. / Frank 12. (Foto von Peter Bock - Danke!)Unsere Seniorenfahrer Jörg, Frank O. und Ulrich fuhren am vergangenen Sonntag beim Campus-Rennen in Aachen. Auf dem dortigen Uni-Campus war ein 1,5 km langer, etwas welliger Rundkurs 35 mal zu umfahren. Vor dem Rennen wurde ein Schlachtplan entworfen und es wurde hart daran gearbeitet. Nicht ganz erfolgreich, aber da waren eben noch die anderen Rennfahrer. Am Anfang des Rennens bildete sich gleich die entscheidende, zweiköpfige Gruppe, die Jörg nur knapp verpasste. Danach gingen die drei RCBler abwechselnd bei Ausreißversuchen mit, bremsten im Feld, wenn einer vorne war, und übernahmen Führungsarbeit. Ein weiterer Fahrer konnte sich absetzen, niemand aus dem Feld konnte ihm folgen. Vier Runden vor Schluß schaffte es Ulrich dann doch noch in eine Zweiergruppe, zog zusammen mit seinem Partner durch, die anderen Beiden neutralisierten das Feld so gut es ging. Ulrich verlor den Sprint um Platz vier und wurde Fünfter. Jörg wurde im Endspurt des am Ende stark ausgedünnten Fahrerfeldes Neunter und Frank fuhr auf Platz zwöf. Ein schönes Teamergebnis – jeder der drei hätte es in eine Ausreißergruppe schaffen können, einer hatte Glück!

David fuhr am Wochenende einen Doppel-Renntag in Bellheim in der Pfalz. Während es beim Kriterium um Samstag noch nicht so rund lief, kam er am Sonntag beim 100 km-langen Straßenrennen mit dem Hauptfeld ins Ziel – weiter so! 🙂

Ulrich führt das Feld an (Foto von Peter Bock - Danke!) Jörg alleine vor dem Feld (Foto von Ultrafoto.de bei Facebok - Danke!)  Frank versucht sich abzusetzen (Foto von James Kuck - Danke!)  David in Bellheim (Foto von Holgers Radsport Fotos bei Flickr)

RCB Rennteam – Ergebnisdienst

Jörg und Marco im Feld - Foto von James Kuck :-)In den letzten Wochen war unser RCB Rennteam natürlich auch fleißig unterwegs – nur der rasende Reporter war im Urlaub und nicht fleißig 😉 Deswegen jetzt im Telegrammstil die Platzierungen aus den letzten 3 Wochen – auch, wenn wir uns vielleicht so langsam an Podiumplätze gewöhnt hatten, Top Ten-Platzierungen sind immer noch sehr schwer zu erzielen! 🙂

  • 16.07.17 bei Rund in Düren: unsere Senioren Jörg auf Platz 8 und Frank auf Platz 12
  • 30.07.17 beim Sparkassengiro in Bochum: Jörg auf Platz 12 im Rennen der C-Amateure
  • 06.08.17 beim Rennen in Bochum-Wiemelshausen: Jörg auf Platz 15 und Ulrich auf Platz 20 bei den Senioren

 

Rad am Ring: Leiden aus Leidenschaft und ein Überaschungserfolg!

In dieser Mannschaftsstärke war der RCB bisher noch nicht bei Rad am Ring!

Mit fünf 4er-Teams startete der RCB am vergangenen Wochenende um 12:22 Uhr bei Rad am Ring ins 24 Stunden Rennen. Organisisert von Maria, Thomas und Ulrich waren die Teams Squadra RCBellissima, Cappuccino Quartett, Nightriders, Squadra Corsa und Die fruehen Voegel gut untergebracht und von unserem Support Team top versorgt. Leider mussten zwei RCBler noch kurzfristig absagen – ausgerechnet Maria, die sich sehr auf dieses Event gefreut hatte, fiel aus.

Unser Präsi auf Stippvisite!Norman, Thomas und Anna-Lena in der Startaufstellung Biwak vor der Mercedes TribüneKurze Pause zwischen den Stints - direkt am Grand Prix KursSilvio weiß, was schnell macht ;-) Unser Support Team Jasmin und ManuelSquadra RCBellissima - es fehlen Maria und DominikNorman schaut bei der RCB-Zentrale vorbei - voller Support beim RCB!

Bis auf einen Totalschaden durch Schaltungsabriß an der Hohen Acht gab es keine Schwierigkeiten. Aber auch für dieses Problem fand sich dank Silvios guter Kontakte ein Ersatzrad für Anna-Lena (danke an Felt für die unkomplizierte Hilfe!).
Immer wieder kamen RCBler, die an einem der Jedermannrennen teilgenommen hatten oder für ein anderes Team fuhren, an der RCB-Zentrale vor der Mercedes Tribüne vorbei. Die Stimmung war gut und locker, aber trotzdem konzentriert.

Unsere Mannschaften schafften zusammen 122 Runden über die Grand Prix-Strecke und die legendäre Nordschleife – das sind 3164 km und 70.760 Höhenmeter! Jede und Jeder ist mindestens an sein Limit gegangen, manche auch darüber hinaus. Obwohl eigentlich alle genug damit zu tun hatten, gegen sich selbst und den inneren Schweinehund zu kämpfen, gab es am Ende noch einen Wettkampf um die vorderen Plätze – mit guten Platzierungen für den RCB.

Daniel auf der Grand Prix Strecke (Foto von Challenge Magazin bei Facebook)Robin beim Jedermannrennen Anna gibt Vollgas am Berg Caspar im Anstieg

Caspar fuhr beim Jedermannrennen über 150 km für das Merkur Cycling Team auf einen 25. Platz und wurde in seiner AK Siebter – bei diesem Rennen landete auf Gesamtplatz 5 der belgische Radprofi Stijn Vandenbergh vom Team Ag2R – der deutsche Jedermannsport liegt bald auf Tour de France Niveau. Eine starke Leistung von Caspar! Robin wurde insgesamt 107. und in seiner AK 38.
Norman fuhr für das Team ‚Rad am Ring‘ das 24 Stunden Rennen in der Einzelwertung – er schaffte trotz mehrwöchiger Krankheitspause den dritten Platz bei den Masters 1 mit 22 Runden. Was das bedeutet, können sich alle vorstellen und mindestens alle 4er-Team-Mitglieder auch körperlich nachvollziehen. Herzlichen Glückwunsch!
Beim 24h-Rennen der Viererteams gab es ein Fotofinish – und das vermeintlich beste Amateurteam Deutschlands Team Kern Haus aus Spich wurde im Sprint geschlagen! Ähnlich eng, nämlich innerhalb einer Minute, lagen unsere Teams Cappuccino Quartett und Nightriders auf Platz 187 und 188 von über 500 Teams beisammen und das nach 24h! Die frühen Vögel wurden insgesamt 88. und in der AK Master 1 sehr guter 38. Unsere Mädels im Team Squadra RCBellissima fuhren trotz Schaltaugenabriß auf den 17. Platz in der Gesamtwertung!
Und dann war da noch eine Überraschung – unser Team Squadra Corsa lag am Samstagabend auf Platz 1 in der Master 2-Wertung (Ü40). Gegen halb 9 Uhr am Sonntagmorgen war der Vorsprung auf 4 Minuten geschrumpft. Alle 4 hängten sich nochmal richtig rein, gaben wirklich alles und holten den Sieg! Insgesamt lagen die Vier damit auf Platz 15. An solch ein Ergebnis hatten unsere ‚alten Herren‘ nie gedacht, Ulrich war mit der Orga beschäftigt, Silvio hat immer genug um die Ohren, Thorsten war erst kurz vorher als Ersatzfahrer dazu gekommen und Florian ist eigentlich noch zu jung für Masters 2, aber das Durchschnittsalter führte zu dieser Einordnung und die Leistung zu diesem Ergebnis. Bravo Squadra Corsa! Bravissimo RCB!!
Squadra Corsa: Ulrich, Silvio, Florian und Thorsten - die 4 Maschinen!