Touren & Events

Campus RTF 2015 am Sonntag 10. Mai – voller Erfolg

Bei sonnigem Wetter fanden sich zur Radtourenfahrt ‚Campus RTF 2015‘ am Sonntag Morgen 821 Radsportler auf dem Telekom Campus in Bonn-Beuel zusammen, um eine der drei angebotenen Strecken von 49, 76 oder 112 km Länge zu fahren. Es ging auf landschaftlich schönen Routen durch das Siebengebirge, den Westerwald und auf der langen Strecke sogar ein paar Kilometer durch das Bergische Land.

Wir haben uns über das gute Feedback zur Streckenführung, der Ausschilderung, der zusätzlichen Begleitung durch die Biker in der Bundespolizei und der an der Strecke angebotenen Verpflegung gefreut. Im Start-/Zielbereich auf dem Telekom Campus erholten sich die Teilnehmer in toller Atmosphäre, bei leckerem Essen von den Strapazen und ließen dort die Radtour ausklingen.

Als teilnehmerstärkster Verein erhielt der RTC Rodenkirchen mit der größten Frauengruppe und dem jüngsten Teilnehmer alle drei originellen Pflastersteinpokale.

Ein Euro pro Teilnehmer spendeten wir: Dank weiterer Spenden von Sponsoren konnten so insgesamt 2900 € an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS übergeben werden. Frau Maren Monich von der DKMS lobte das Engagement der Radsportler „Der Radtreff Campus hat wieder eine beeindruckende Veranstaltung durchgeführt und gezeigt, wie man Charity und Sport miteinander verbinden kann.“

Danke an all die freundlichen Teilnehmerinnnen und Teilnehmer – es hat uns sehr viel Spaß gemacht, dass Ihr dabei gewesen seid! Danke auch für die motivierenden Kommentare!

Einige Bildeindrücke findet Ihr hier:

Fotoalbum von Angela

Fotoalbum von Bernd

Fotoalbum von Thomas

Weitere Informationen hier.

 

RFT_02-1RFT_03RFT_06

 

 

 

 

 

 

 

20150510_RTF_001 20150510_RTF_061

 

IMG_2627

RCB-Ladys können auch Karneval!

Einige RCB Radlerinnen & Friends haben sich letzten Sonntag zur allerersten Mädchensitzung der Schwarz Gelbe Jonge e. V. aufgemacht. Für viele Ladys war die Teilnahme an einer Karnevalssitzung dieser Art ebenfalls eine Premiere. Ein buntes Programm mit bekannten Künstlern aus dem Umkreis von Bonn hat für einen kurzweiligen Nachmittag gesorgt. An dieser Stelle herzlichen Dank an unser Vereinsmitglied Helmut Sementschuk und Vorsitzender des Karnevalvereins für die Einladung! Bleibt nur noch zu sagen….Beuel Alaaf!

Karneval15Elisabeth_Anke Karneval15_Bühne KarnevalMädchen15Gruppe Karneval154erMädels

RCB Weihnachtsfeier 2014

Fast schon „traditionell“ saßen wir zur diesjährigen Weihnachtsfeier wieder im Einkehrhäuschen im Siebengebirge gemütlich zusammen. Hier ein paar „verwackelte“ Eindrücke, es war wieder mal superschönen.

Auch dieses Jahr wurden ein paar sportliche Leistungen ausgezeichnet und ein besonderer Dank an die Organisatoren der Campus RTF und Charity Tour ausgesprochen.

Vielen Dank an die Organisatorin Heike.

Euch noch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

1004557_4997151263819_1629359700646277903_n 1522972_4997151023813_1044389082530592285_o 10404133_4997151183817_5726814292187421750_n 10426188_4997150743806_2260517626914940307_n1 2 3 4 5

Tour de Coulinaire durch die Eifel – bei schönstem Wetter

Poggi hatte sie angekündigt: Die „Tour de Coulinaire“ durch die Eifel. Es ging über Rheinbach nach Stotzheim über die Eisdiele San Marco (OK nicht unbedingt die Jahreszeit, aber die Strecke kann ja auch im Sommer mal gefahren werden), dann weiter nach Iversheim, den Astropeiler, Nöthen mit der deutsch französischen Bäckerei, nach Bad Münstereifel mit Heinos Kurhaus oder direkt weiter nach Bad Münstereifel mit dem Printenhaus, über den Bad Münstereifeler Forst (eigentlich sollte es hier noch weiter gehen über den Kiosk in Effelsberg (hat Samstags selbst gemachten Kuchen – lecker), zum Radioteleskop runter/hoch und dann ins Sahrbachtal nach Wald, das Cafe da oben ist auch einen Besuch wert, die Mauer von Houverath – aber dann würde die Runde für die Jahreszeit zu lang werden), nach Rheinbach und dann wieder zurück nach Bahnhof Kottenforst (die Currywurst ist berühmt).

Wir sind, bis auf den Abstecher zum Kiosk Effelsberg die ganze Runde gefahren, haben aber nicht jede kulinarische Köstlichkeit probieren können, da die Lokalitäten meist geschlossen waren. Trotzdem hatten wir viel Spaß – bei echt traumhaftem Wetter.

241074_736580236436923_2349085382655672450_o

Da sollten die Wasserträger zum Printenträger umfunktioniert werden.

111IMG_2691
10620457_396563727179161_7128135758151585078_o

11FullSizeRender

Heino war nicht da, dafür der RCB! Zum draußen Sitzen war es zu kalt deshalb runter ins Printenhaus!

IMG_0755

Noch mal zu früh, die Konditorei macht erst ab 13 auf, man hat das da lecker geduftet!

FullSizeRender

RCB auf der Landesverbandszielfahrt nach Sankt Augustin

So sieht es aus, wenn der RCB an der Landesverbandszielfahrt (schwieriges Wort) nach Sankt Augustin Niederpleis teilnimmt. Zugegeben wir hatte nicht die weiteste Anfahrt, wir sind aber immerhin 71 km mit einem 29er Schnitt gefahren und haben uns dann mit Gyros und Weizenbier verpflegen lassen:

LVZ

Unsere Herbst-Tour – dieses Jahr nach Ladenburg

ladenburg2014- 631s

Dieses Jahr führte uns unsere Herbstfahrt vom 12.9 bis 14.9. nach Ladenburg. Letztes Jahr war Ladenburg Station der Charity-Tour und wir hatten dort die Mitglieder des RSC Ladenburg inklusive Bürgermeister kennengelernt. Heike und Roland haben alles perfekt vorbereitet und Thorsten vom RSC hat schöne Strecken geplant.

Am Freitag waren es wegen verspäteter Ankunft einiger RCB-Mitglieder und des Regens nur 3 RCB-Fahrer, die sich unter Führung von Thorsten auf einer flachen Strecke eingerollt haben. Am Samstag gingen dann alle 11 RCB-Fahrer zusammen mit 3 Fahrern vom RSC auf eine schöne Strecke durch den Odenwald. Unsere Guides – selbst der ortskundige Roland – hatten nichts zu tun: Thorsten zeigte den Weg, Klaus machte den Schlussmann und Wolfgang konterte am Anstieg jeden Ausreißversuch, so dass sich keiner verfahren konnte. Die drei Fahrer vom RSC gehören zu den Genießern beim RSC – d. h. aber nur, dass sie auch gerne mal eine Pause machen und nicht dass sie langsam oder kurz fahren. So wurde in Hirschhorn eine Kaffeepause mit Kuchen gemacht und in Heidelberg auf der Brücke angehalten mit Fotos und Erzählungen von Thorsten. Abends ging es dann auf das Altstadtfest in Ladenburg.

Am nächsten Morgen waren dann beim RCB einige Ausfälle zu verzeichnen (soll aber nicht am Fest gelegen haben), so dass wir mit 7 Fahrern vom RCB und 6 Fahrern vom RSC losgefahren sind. Über einen schönen Anstieg zum Weißen Stein und obligatorischer Kaffeepause in Neckarsteinach sind wir schließlich in rasender Abfahrt von oben zum Heidelberger Schloss gekommen, wo wir die schöne Aussicht genossen haben. Auf der Rückfahrt nach Ladenburg wurde es nochmal spannend, als wir als unfreiwillige Teilnehmer in einem Triathlon aufgetaucht sind und diverse Schwierigkeiten hatten, von der Strecke wieder runterzukommen.

Im Hotel klang die Tour beim gemeinsamen Bier dann aus mit nochmal einem herzlichen Dank an die Fahrer vom RSC für drei tolle Tage. Hoffentlich klappt es dann nächstes Jahr mit dem Gegenbesuch bei uns. Jürgen blieb noch drei Tage länger und wurde weiter von Klaus und Wolfgang „betreut“. Am Mittwoch ging es dann noch in den Pfälzer Wald. Trotz 145 km kam das „Genießen“ nicht zu kurz – eine lange Pause am Gollheimer Häuschen mit Mittagessen und ein Besuch auf dem Dürkheimer Wurstmarkt (mit einigen Weinschorlen) waren dabei.

Bilder in Kürze unter „Bilder+Videos“.

RCB mit erstem Sieg beim Vulkanbike Eifel-Marathon in Daun

Mehr als 1.900 Teilnehmer sind am vergangenen Samstag beim 13. Vulkanbike Eifel-Marathon bei besten Bedingungen an den Start gegangen. Darunter auch Olympia-Siegerin Sabine Spitz, der frischgebackene Deutsche Marathon-Meister Tim Böhme sowie sein Teamkollege Karl Platt vom Team Bulls. Zu diesem Starterfeld gesellte sich Uta und nahm die Marathondistanz von 85 km und mehr als 2.000 Höhenmetern in Angriff. Hugo musste diesmal leider krankheitsbedingt absagen und konnte somit die Leistungen der laufenden Saison nicht bestätigen.

So nahm Uta als verbleibende Starterin des Radtreff Campus Bonn die Strecke in Angriff, die genau ihrem Geschmack entsprach. Nach einem neutralisierten Start durch die Dauner Innenstadt ging es auf die selektive Strecke, die auch diesmal den Bikern alles abverlangte. Zahlreiche steile Anstiege sowie technische Passagen galt es nun auf der Marathondistanz quer durch die Eifel zu meistern. Schnell fand Uta Ihren Rhythmus und konnte sich an die Spitze des Feldes in Ihrer Altersklasse setzen.

Mit einer Zeit von 4:24 Std. über die 85 km errang Uta einen beachtlichen 4. Gesamtrang in der Frauenwertung und den ersten Platz in ihrer Altersklasse, womit sie das erste Mal in der laufenden Rennsaison ganz oben auf das Podest steigen durfte. Dieses tolle Ergebnis wird Uta genügend Selbstvertrauen geben, um am kommenden Wochenende beim Start des 6-Stunden-MTB-Rennens in Koblenz/Rosengarten ein weiteres Top Ergebnis einfahren zu können.

Wir werden berichten…

image001

RCB beim SKS Sauerland Marathon aufs Treppchen gefahren

Am vergangenen Samstag standen Uta und Hugo beim mittlerweile traditionellen SKS Sauerland Marathon in Grafschaft im Hochsauerlandkreis für den RCB wieder am Start und hofften auf gute Ergebnisse. Diesmal sollte trotz des namhaften Teilnehmerfeldes eine Podiumsplatzierung für Uta eingefahren werden.

Um 10:00 Uhr startete das Teilnehmerfeld auf die Einführungsrunde und überquerte nach ca. 8 km unter Beifall der zahlreichen Zuschauer ein erneutes mal den Startbereich, um dann in den Wäldern des Sauerlands zu verschwinden. Leider erwartete die beiden eine durchnässte und tiefe Strecke, die wieder viel Kraft und Ausdauer abverlangte.

Die zu absolvierende Streckenführung mit vier längeren Anstiegen sowie schnellen Abfahrten kam Uta sehr entgegen, so dass Sie Ihre Renntaktik auf ein Anziehen des Renntempos im letzten Drittel der Distanz ausrichtete. Nach dem Einsetzen des angekündigten Regens konnte Uta Platz für Platz gut machen, so dass die ausgeknobelte Taktik Sie am Ende auf einem tollen 2. Podiums-Platz in Ihrer Altersklasse brachte.

Hugo unterdessen fuhr ein standesgemäßes Rennen und kam im vorderen Drittel des Fahrerfeldes ins Ziel. Zu stark war an diesem Wochenende die Konkurrenz und zu wenig technische Herausforderungen und steile Rampen gab es auf der Wegstrecke, die ihn weiter nach vorne spülen konnten. Mit einem gleichbleibenden Respektabstand fuhr er dann vor Uta ins Ziel, konnte aber auch seiner Zielvorgabe gerecht werden.

Jetzt heißt es erst mal regenerieren und Kraft tanken, so dass im anstehenden Marathon in Daun Mitte September noch mal richtig angegriffen werden kann. Schade nur, dass es für dieses Veranstaltungsformat außer Pokalen und Holunderwein keine Wertungspunkte gibt. So wird eine Auszeichnung auf unserer Vereins-Weihnachtsfeier wohl leider an uns vorbeigehen.

Dennoch freuen wir uns sehr vom nächsten Event berichten zu können und bleiben weiterhin hart in der Pedale.

Gruß Hugo

hugo_2uta_2