Touren & Events

RCB@MSR300 – Mecklenburger Seenrunde über 300 km!

Von unserem Guide Thomas K.: Irgendwann nach 200 km war ich im Tunnel. Es war mir gefühlt 10 Grad zu kalt und zu windig. Meine Nase lief und tropfte unentwegt auf das Oberrohr, aber es war mir egal. Die Schmerzen an den Füßen wechselten sich mit denen im Rücken und am Po ab. Wenigstens die Beine funktionierten, während Anna-Lena und ich uns in Richtung Alt Schönau kämpften. Dort wartete das achte Depot. Klingt’s kryptisch? Depot hießen die Verpflegungsstellen bei der Mecklenburger Seenrunde. Dieses Jahr waren sechs RCB’ler am Start; Anna-Lena, Daniel, Jens, Lutz und Stefan V. und ich. Nach der Anreise am Freitag mit einem Grillevent am Abend bei Jens‘ Eltern ging es samstags um viertel vor sechs an den Start. Und um 6:20 Uhr wurde es für uns sowie etwa 200 andere Radler in unserer Startgruppe ernst. Bis zum zweiten Depot bei Kilometer 65 blieben wir sechs als Gruppe zusammen. Danach fuhren Daniel, Jens und Lutz als Team weiter. Anna-Lena, Stefan V. und ich setzten die Tour zu Dritt fort. Und auch wenn wir langsamer als die drei Schnellen unterwegs waren, sahen wir uns an den Depots immer wieder.


Die Strecke hatte es in sich. Es gab mehrere ruppige Pflasterpassagen und immer wieder Wellen, die einem -gepaart mit dem Gegenwind- einiges abverlangten. Gut, wenn wir eine Gruppe fanden. Besonders beliebt war dabei ein geschlossener Verband, dessen Teilnehmer aus Schweden kamen. Die waren in der Ebene flott mit einem 35er bis 38er Schnitt unterwegs und fuhren die Anstiege betont langsam. Jedenfalls so langsam, dass ich Gelegenheit hatte mich dabei zu erholen. Wann gibt’s schon sowas.
Allerdings gab es auch immer wieder Passagen, in denen wir auf uns gestellt waren. Blöd, wenn sich dann auch noch Leute hinten rein hängten und Null-Führungsarbeit leisteten. Und so waren wir am achten und vorletzten Depot eigentlich schon fix und alle. Auf den letzten 60 Kilometern war dann dank einer Gruppe aber irgendwie die Kraft zurück. Komisch, aber wahr. Und so waren wir nochmal flott unterwegs. Aber am Ende doch froh, im Ziel angekommen zu sein und es gemeinsam geschafft zu haben.


Abschließend ein paar Worte zur Veranstaltung. Die lebt ja sowohl von der schönen Landschaft (stimmt!) als auch von der guten Organisation und Verpflegung (stimmt auch!). Leider war es (für mich) bei Temperaturen von vielleicht 10 bis 15 Grad am Morgen entschieden zu kalt. Zudem wehte regelmäßig ein mitunter böiger Wind – wie immer überwiegend von vorne. Erst am Nachmittag zeigte sich die Sonne, was aber an den Temperaturen nicht viel änderte. Es hat sich auf alle Fälle gelohnt, trotz der 1.500 Kilometer Autofahrt. Es war eine Super-Truppe und es hat Riesenspaß gemacht. Und dass nach der Tour alle kaputt waren, ist ja völlig normal. Mal schau’n, ob es nächstes Jahr mit einer weiteren Teilnahme klappt. Ansonsten kann ich es jedem nur empfehlen, sich einmal dieser Herausforderung zu stellen. Erst recht in so netter Gesellschaft wie im RCB. 😃👍☀️

Crossweingarten 2018: Der Film! :-)

Bei unserem gemeinsam mit dem TuS Kreuzweingarten-Rheder ausgerichteten Cross-Event (Cyclocrossrennen und Crosslauf) war auch ein Profifilmer anwesend, der diesen schönen Film gedreht und geschnitten hat. Danke auch an den Sponsor Bombtrack und Traffic Bike für die Realisierung dieses Films!

Für die Sieger gibt es solche schönen Pokale - in allen Klassen!

Crossweingarten 2018: #cross is boss

Viele Hände im Gelände! hieß es am vergangenen Samstag als eine RCB-Delegation zusammen mit unseren Freunden vom TuS Kreuzweingarten-Rheder die Strecke für kommenden Samstag präparierte. Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer! Wir sind wirklich gut vorbereitet. 🙂

Feuerkorb@CrossweingartenDas erste Rennen in der RCB-Historie wird zugleich Landesmeisterschaft Nordrhein-Westfalen, 5. Lauf des Bombtrack-NRW-Cross-Cup und Bezirksmeisterschaft in den Jugendklassen. Es gibt Sachpresie, Geldpreise und Pokale in den 17 Cyclocrossklassen und den 6 Crosslaufkategorien zu gewinnen.Für die Sieger gibt es solche schönen Pokale - in allen Klassen!

Es gibt eine umfangreiche Meldeliste und wir sind froh über jede/n einzelne/n TeilnehmerIn und ZuschauerIn, die/der vorbei kommt! Damit Euch an der Strecke nicht kalt wird, gibt es heißen Erbseneintopf, Bratwürste, Kaffee und Kuchen. Außerdem haben wir auf der Wiese einen Feuerkorb installiert, den Streckenchef Markus vor Ort fachgerecht aus einem Ausgleichsbehälter geflext hat :-)!

Alle Infos findet Ihr unter: www.crossweingarten.com

Und hier noch ein paar Goodies vom vergangenen Wochenende:

Video vom Helfereinsatz (Danke an Helmut): https://www.youtube.com/watch?v=MksjMjmqPDU

Streckencheck (Danke an Moritz): https://youtu.be/tpf4Z0VTocQ

 

RCB@Deutschlandtour-EXPO

Die Radsport-Weltelite war schon seit ein paar Tagen in den Bonner Luxuhotels untergebracht und es kam dann doch etwas Hype auf in der Bonner Radsportszene. Am Donnerstag fuhr dann endlich die Deutschlandtour in Koblenz los und das erste Ziel war der Bonner Hofgarten.

Neben den absoluten Topstars Tom Dumoulin und vor allem TdF-Sieger Geraint Thomas kämpfte die gesamte deutsche Sprintprominenz um den Sieg. Mit einem Heimsieg klappte es dann bekanntermaßen nicht ganz.

Auch der RCB war bei der Deutschlandtour dabei. Der Veranstalter bot allen lokalen Radsportvereinen an den Etappenorten die Möglichkeit, sich im Zielbereich auf der D-Tour-EXPO vorzustellen. Eine super Idee und der RCB machte etwas daraus.

Die ganze RCB-Vielfalt wurde gezeigt: geguidete Ausfahrten, Einsteigerguppe, RTF, Charity Tour, Jugend, Rennteam. An den Bier- und Stehtischen konnte man es sich bei Kaffee oder Fassbrause gemütlich machen und zunächst die RCB-Trailer und später die Liveübertragung auf den 2 Monitoren anschauen. Das Angebot wurde gut angenommen und insbesondere kurz vor der Zieleinfahrt war es schön voll am RCB-Stand.

Den ganzen Tag über kam Prominenz vorbei: Tour de France-Teufel Didi Senft, Präsidiumsmitglieder, Kommissionsleiter und Mitarbeiter der Geschäftsstelle des NRW-Radsportverbandes, unser Bezirksvorsitzender, der Organisationschef des Bonn Triathlon, lokale Prominenz und die lokale Presse. Auch unser Oberbürgermeister Ashok Sridharan mit Sportamtsleiter Stefan Günther kamen an unseren Stand und interessierten sich für unseren Verein.

Radsportsuperstar Erik Zabel ließ sich ebenfalls nicht zweimal bitten und besuchte den RCB Stand. Da war dann ein paar Minuten Ausnahmestimmung. Unser Trainer Thomas hatte diesen Coup eingefädelt. Für die Standcrew und viele Besucher war das definitiv das EXPO-Highlight des Tages!

Drei Berichte in der Bonner Rundschau, u.a. mit Erwähnung des RCBs: Online und Print

 

 

Barmer Charity Tour 2018: Fahrer Briefing

Marco Henn von der Barmer richtet seine besten Wünsche an das CT PelotonNur noch drei Tage, dann steigt die Charity Tour 2018. Am heutigen Mittwoch fand das Fahrer Briefing statt. Erstmals stellte unser Partner Barmer hierfür Räumlichkeiten und Erfrischungen bereit. Eine beeindruckende Geste – die CT 2018 wirkt noch professioneller als die Vorgängertouren. Aber keine Angst, Helmut führte in seiner gewohnt lockeren Art durch die Thematik. Fahrerbriefing CT2018Herr Marco Henn, Hauptgeschäftsführer der BARMER in Bonn, zeigte sich in seinen Grußworten an das CT-Peloton vom Engagement des RCB sehr beeindruckt und bekam für seine Unterstützung unserer Aktion und seine Gastfreundlichkeit von den anwesenden Teilnehmern einen donnernden Applaus.
Dieter Salzig, Sprecher der Biker, gab wertvolle Hinweise aus den Erfahrungen der letzten Charity-Touren für das sichere Fahren in der Gruppe im öffentlichen Strassenverkehr.

Dieter gibt Hinweise über das Fahren in der GruppeAm Ende gab es neben dem Danke an die Barmer für die tolle Location, dem Danke an Helmut und das gesamte Orga Team sowie dem Danke an die anwesenden Biker nur eines:

Vorfeude auf den Start der Barmer Charity Tour 2018 am kommenden Samstag um 8 Uhr am Landgrabenweg in Bonn!

 

BARMER Charity Tour 2018: Finale Vorbereitungen und Bericht auf Focus Online!

Der Focus berichtet schon im Vorfeld über unsere Tour: BARMER Charity Tour zugunsten der DKMS – FOCUS Online

… heute schon aus dem Hubschrauber an der Strecke gesehen 😉👍, wie bei der TdF … alles weiter hier

BARMER Charity Tour 2018: VIP Etappe

Unsere Charity Tour 2018 ist bei den VIP’s in Bonn und im Kreis angekommen, unser Landrat, 4 Bürgermeister, der Leiter des Sport-und Bäderamtes und unser Schirmherr sind auf der VIP – Etappe am 12. Aug. von Bad Godesberg bis Bonn mit dabei.

Zweimal Zweiter, einmal Dritter, viele Platzierungen, NEHF, RCB überall unterwegs :-)

Um Haaresbreite hätte es zum Sieg gereicht - Jörg rechts außen im Sprint! (Foto von Ronny Wormgoor - Danke!))… wieder ein super Wochenende für den RCB!
Heute fangen wir mit dem Rennteam an. Den Vogel abgeschossen hat Jörg, der am Sonntag in Exel in den Niederlanden bei der Goossens Wielerronde in der Masters 3 Wertung im Massensprint auf den zweiten Platz fuhr – Gefeliciteerd!
Frank O fährt gleich zweimal in die Top Ten. Beim Steinfurter Abendrennen am Samtag wird er Achter und beim Großen Preis der Niederrheinischen Sparkasse in Dinslaken wird er Fünfter! Der Schritt auf’s Podium ist nicht mehr groß, weiter so!
Beim 19. Canyon Rhein Hunsrück MTB Marathon waren am Sonntag ebenfalls RCBler am Start und machten die Trails rund um das schöne Örtchen Rhens unsicher. Frank K wählte die Kurzdistanz, die über 38 km und 1.200 hm und wurde Sechster bei den Senioren 2. In der gleichen Altersklasse fuhr Ulrich die Mitteldistanz von 50 km und 1.500 hm und wurde Achter.
Einen Podiumsplatz erreichte unser Hoffentlich-Bald-Mitglied Jakob in Rhens. Ihn kennen die RCBler aus seinen Gruppe 3-Teilnahmen am Donnerstag . Er fuhr auf der Mitteldistanz in der Klasse U19 und fuhr souverän auf den dritten Platz – und das, obwohl er mit seinen 16 Jahren noch zu den Jüngeren gehört – Herzlichen Glückwunsch!
Den dritten Podiumsplatz holten die RCBler bei der RTF in Buchholz. Aber bei welcher? Denn am 3.6. gab es zweimal RTF in Buchholz! Einmal die 26. Buchholzer Heidetour und dann die 28. Buchholzer Siebengebirgs RTF, wenn das mal kein Zufall war 😉 Wir waren auf jeden Fall im Siebengebirge am Start – unsere Home Zone. Unser Nachbarverein hatte wieder alles perfekt organisiert – Danke, es ist immer wieder ein Highlight in der RTF-Saison! Aber vielleicht fahren wir auch mal in die Lüneburger Heide zur Buchholzer RTF … 🙂 Dieses Jahr waren wir auf jeden Fall der Verein mit den zweitmeisten Teilnehmern.Überall RCB bei der ByBikeTour!Und dann waren ja auch noch RCBler zum Fritten Test nach Belgien gefahren. Die By Bike Tour vom RSC Sturmvogel Bonn führt von Bonn nach Eupen und wieder zurück nach Bonn. Der Mythos sagt, dass die Tour entstanden ist, als drei Bonner Radfahrer sonntags einfach mal zum Pommesessen nach Eupen gefahren sind. Das ist schon ein paar Jahre her und mittlerweile gehört auch diese Tour mit mittlerweile 600 Teilnehmern fest zum Bonner Radsportkalender. Danke an das Orga Team rund um Jörg Homann für die Pommestour! 🙂
NEHF – das Naaferberger Extreme Hillclimb Festival hatte unser RCBler Philipp im Alleingang und mit Unterstützung seiner Familie ausgedacht und umgesetzt. Sein Motto: Mit 30 Freunden zusammen Rennradfahren und dabei etwas für den guten Zweck sammeln. Theresa, Florian und Ulrich vom RCB wurden eingeladen und standen am Start mit Teilnehmern aus Halbeuropa. Von Donnerstag bis Samstag gab es 3 Etappen mit Start und Ziel am Naaferberg in Lohmar zu bewältigen – inspiriert vom Peak Break Race in den Alpen hatte Phillip Strecken mit insgesamt rund 450 km und laut GPsies 6.000 hm ins Bergische Land und den Westerwald gezimmert. Seine Familie und Freunde halfen bei der Ausrichtung mit, feuerten die Teilnehmer an, kredenzten Pasta, Kuchen und Bratwurst en masse. Philipp hatte an alles gedacht, eine Hüpfburg für die Kinder, ein Festzelt für die Großen, Toilettenwagen, Duschmöglichkeiten und auch eine Radwaschstation waren vorbereitet. Die Teilnehmer und die Helfer hatten richtig Spaß! Aber es war auch knallhart, denn die Fahrten wurden unter Einhaltung der STVO im Renntempo abgehalten. Und die Höhenmeter zwickten richtig in der Wade. Die Teilnehmer waren sich einig, dass 2.000 Höhenmeter in unserer Region mehr schmerzen als in den Alpen. Bei allen Etappen war Florian, der mittlerweile für das Team Strassacker Rennen fährt, der tonangebende Fahrer und gewann die Gesamtwertung. Theresa lag trotz eines sehr schmerzhaften Sturzes am zweiten Tag bei den Frauen vorne. Der Spendenerlös wird dem Siegburger Verein ‚Leben mit Krebs‘ überreicht.
Ein tolles Event, ein ganz neuer Rahmen, alle Teilnehmer hoffen auf eine Wiederholung! 🙂
Am nächsten Wochenende folgen dann die nächsten Highlights in unserer Region: 102. Rund um Köln und der 28. SWB Energie und Wasser Bonn Triathlon. Wer bei Radsport und Triathlon zuschauen will, geht am Samstagnachmittag zum Amateurrennen im Kölner Rheinauhafen und am Sonntag zum Bonn Triathlon! Am Sonntag ist natürlich dann das eigentliche Rund um Köln mit Profi- und Jedermannrennen.
Der RCB ist auf jeden Fall bei allen Events zahlreich vertreten!