Rennteam

RCB Rennteam fährt bei Rund in Merken – Fahrtechniktraining@RCB

Moritz gibt Vollgas!

Rund in Merken

Am vergangenen Sonntag richtete der RRC Düren-Merken das Rennen ‚Rund in Merken‘ mit 11 verschiedenen Wettkampfklassen aus. Die Rennen auf dem 2,5 km langen Rundkurs durch Merken und die umliegenden Felder werden durch den schmalen Feldweg nach Start und Ziel sowie den allgegenwärtigen Wind geprägt. Wie schon im vergangenen Jahr wurden die Veranstalter mit Sonne und angenehmen Temperaturen belohnt.

In den teilweise recht großen Starterfelder waren insgesamt 12 RCBler vertreten. Den Anfang machte Bruno bei den Senioren IV. Er fuhr gewohnt aktiv mit und erkämpfte sich einen guten 15. Platz. In der Frauenkategorie stand unser neues Mitglied Melanie in ihrem ersten Lizenzrennen am Start. Das Rennen wurde durch die starken holländischen Frauen vom Jos Feron Lady Force Team geprägt. Das Niveau war hoch und es gewann eine ehemalige Berufsrennfahrerin. Melanie kämpfte hart um den Anschluß, am Ende sprang aber leider keine Platzierung heraus.

Als Nächstes war Julian für den RCB und unser Mitglied Caspar für sein neues Team Strassacker im Hobbyrennen dran. Wie gewohnt war das Niveau vergleichbar mit der C-Amateurklasse und so zeigten sich die starken Jedermänner vorne. Caspar fuhr sehr aktiv und konnte an seinem Geburtstag unter die Top Ten fahren – herzlichen Glückwunsch! Julian kämpfte sich mit einer zurückliegenden Gruppe über die 40 km  und war mit seinem Saisonstart recht zufrieden.

Beim Rennen der Senoren 2 und 3 standen mit Rudi, Markus, Andreas, Jörg und Thomas gleich 5 Fahrer für den RCB am Start. Thomas gab seinen Einstand für unseren Club und zeigte ein starkes Rennen. Gleich in der ersten Runde unternahm er einen Ausreißversuch. Am Ende rissen zwei Fahrer aus und im Sprint des im Rennverlaufs deutlich dezimierten Feldes belegte Jörg insgesamt den neunten Platz und Thomas wurde Achzenhnter. Jörg war sehr zufrieden mit seinem Saisonstart, da er nach seiner sehr erfolgreichen Cyclocrosssaison im Winter mit Knieproblemen zu kämpfen hatte und unsicher war, ob das Knie hält.

Bei den C-Amateuren starteten für den RCB David und Moritz und für sein neues Team Strassacker Florian. Florian war wie aus der letzten Saison gewohnt sehr aktiv und oft vorne im Feld zu finden, immer in seiner Nähe unser Debütant Moritz. David kämpfte derweil um den Anschluß ans Hauptfeld. Am Ende sprang für Florian und Moritz ein Platz in den Top 30 heraus.

Am Ostermontag steht das Rennen in Ahrweiler auf dem Programm – Supporter willkommen!

Unser Neuzugang Thomas beim Ausreißversuch - RCB Trikot ist unterwegs (Foto von Peter Bock - Danke!)Bruno gibt Gas! (Foto von Peter Bock - Danke!)Melanie kämpft gegen den Wind (Foto von Peter Schröder - Danke!) Markus in Merken (Foto von Peter Bock - Danke!) Andi und Rudi haben Spaß (Foto von Peter Bock - Danke!)Der Padrone, Moritz und der sportliche Leiter brägeln nach dem Rennen (Foto von Peter Bock - Danke!)

... Hütchenspiele ...Fahrtechniktraining@RCB

Bereits am Samstag lud unser fleißiger Trainer Thomas zum Fahrtechniktraining auf dem Parkplatz am Römerbad. Er ließ seine Schülerinnen und Schüler bei lockerer Stimmung um die durchgesägten Tennisbälle flitzen, zeigte Kurventechnik und korrektes Bremsen.

RCB Rennteam: 4. Platz bei – 4 Grad in Trierweiler

An den Strassenrändern lag noch Schnee, als die Senioren morgens um 10 Uhr bei minus 4 Grad Celsius in ihr Rennen in Trierweiler bei Trier starteten. Die 1,9 km lange, mit zwei Anstiegen versehene Strecke musste von den Senioren 3 zwanzig Mal umfahren werden. Dick eingemummelt standen die Fahrer am Start. Vom RCB heute leider nur Frank am Start. Er zeigte sich wieder sehr aktiv, hatte aber am Ende nicht das Glück des Tüchtigen und verpasste knapp das Podium: vierter Platz bei minus 4 Grad! Trotzdem herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung!!

Ergebnisliste der Senioren 3 in Trierweiler – Fahrer aus ganz Deutschland am Start!

Am kommenden Sonntag steht für die RCBler das erste ‚Heimrennen‘ auf dem Plan: Rund um Merken (Ortsteil von Düren). Die Klassen Hobby, Senioren, Amateure C und Frauen werden von RCBlern bestritten! Supporter sind willkommen – Rennwurst wird an Start und Ziel bestimmt wieder angeboten … 🙂

RCB-Saisonauftakt in Köln, Neuwied und Herford – Ende der Bahnsaison

RCB bei der RTF des Mistral KölnKölner und Neuwieder RTF-Saionstart

Am vergangenen Samstag mussten sich unsere RTF-Fahrerinnen und -fahrer entscheiden: Norden oder Süden?
Im Norden stand der Kölner Saisonstart des RTC Mistral auf dem Programm und im Süden der Neuwieder Saisonstart in Rheinland-Pfalz. Beide RTFen wurden gut besucht und die RCBler hatten auf den schön ausgewählten Strecken ihren Spaß.
Am Sonntag fiel die Auswahl dann umso leichter, das einzige Angebot in der Nähe war wieder vom RRC Rhein-Wied Neuwied organisiert. Auch diese RTF fand ihren Zuspruch.
Für Einsteiger und RTF-Veteranen hat rennrad-news.de zum Saisonstart die 12 goldenen RTF-Regeln nochmal schön zusammengestellt: https://www.rennrad-news.de/news/12-goldene-rtf-regeln/

Frank (in der Mitte) erspurtet den 3. Platz im Hauptfeld! Foto von Werner Möller auf Facebook - Danke!6. Herforder Frühjahrspreis

Beim Auftakt der deutschen Straßensaison war in diesem Jahr leider nur Frank für den RCB am Start. Grippenachwirkungen und familiäre Verpflichtungen hinderten so einige RCBler an der Fahrt nach Ostwestfalen. Aber Frank legte gleich so los wie wir es aus der vergangenen Saison von ihm gewohnt waren. Immer als Aktivposten im Feld verpasste er nur knapp die Ausreißergruppe und belegte im Hauptfeldsprint der Masters 3 nach 39 km  den dritten Platz, was insgesamt zu einem hervorragenden 7. Platz reichte.

Ende der RCB-Bahnsaison

Am Sonntag fand das letzte RCB Bahn- und Fahrtechniktraining für diese Wintersaison in Büttgen statt. Diesmal mit kleinem, ebenfalls grippegeschwächtem Teilnehmerkreis. Insgesamt begeisterte unser Trainer Thomas bei diversen Terminen 56 RCBler für das Training auf der Bahn.
Herzlichen Dank an Thomas für die Organisation und Durchführung!

RCB Rennteam: Rückblick und Ausblick

Rückblick auf 2017

Im vergangenen Jahr haben die 22 RCBler des Rennteams an über 210 Lizenzrennen teilgenommen. Es wurden beeindruckende Ergebnisse erzielt:
-> Bezirksmeisterschaft durch Frank O.
-> Vize-Landesmeisterschaft Nordrhein-Westfalen durch Jörg
-> 68 mal unter den Top Ten
-> 23 mal auf dem Podium
-> 6 Siege
Jörg auf dem Treppchen ganz oben! Foto von Philipp Ulke - Danke!

Unsere Erfolge wurden nicht nur überregional in NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen, sondern auch international in den Niederlanden erzielt! Gesammelte Berichte: http://radtreffcampus.de/?cat=270

RCB Rennteam in 2018

Bereits im vierten Jahr besteht unser RCB Rennteam! In 2017 wurden reichlich Erfolge eingefahren und so soll es auch weitergehen.
Für 2018 haben wir wieder einige hoffnungsvolle Neuzugänge zu verkünden – Erfahrene und Neueinsteiger – RCBler und Neumitglieder – eine bunte Mischung. Einige Sportler haben leider mit dem Wettkampfsport aufgehört oder sind zu einem der besten deutschen Amateurteams gewechselt. So steigt die Zahl der Aktiven nur ein ganz bisschen auf 23 an. Besonders schön ist, dass wir auch in 2018 wieder zwei Frauen im Team haben.
Das Ganze ist natürlich nur möglich, wenn man Gönner findet. Unsere Sponsoring Scouts Helmut und Frank waren wieder fleißig und erfolgreich. Auch hier ist Kontinuität Trumpf. Fast alle Sponsoren sind an Bord geblieben und haben teilweise aus Begeisterung für unser Team ihren Sponsoringbeitrag erhöht.

Tausenddank an unsere Sponsoren, die uns bei unserem schönen Sport so großzügig unterstützen!

Oxenfart Bäder und Wärme

MW Group

Indima

Cognizant

Dächer von Klein

Zweirad Sport Hübel

Tischlerei Wilbertz

SKS

Weishaupt

Geberit

Kontakt: Ressortleitung Rennsport Ulrich Strothmann

RCB-Schlammfraktion@NL: Jörgs 14. Podestplatz in 2017!!

Jörg sauf Platz 2 in Venlo (Bedankt an Theo Gelissen für das Foto)Im holländischen Venlo fand am Tag vor Heiligabend der 13. Lauf des Toma Cycle Cup 2017/18 statt. Für den RCB am Start war unser Masters 3-Fahrer Jörg. Er hatte noch keine Weihnachtspause eingelegt und konnte auf dem anspruchsvollen Kurs mit vielen Sandpassagen seine gute Form ausspielen. Wie bereits am Vorwochenende in Pulheim landete er auf dem zweiten Platz in seiner Altersklasse. Damit erzielte er seinen 14. Podestplatz in 2017, zum achten Mal wurde er Zweiter. Eine herausragende Saison, herzlichen Glückwunsch an Jörg!

RCB-Schlammfraktion@NRW-Cross-Cup: dreimal auf’s Podest in Pulheim!

Silvio und Rudi beim Start der Masters 3 - rechts neben Silvio der spätere Sieger Andreas vom Blitz Spich (Danke an Klaus-Anton für die Bilder!)Das Crossrennen des Radteams Pulheim bildete am vergangenen Samstag den Abschluss des NRW-Cross-Cups. Nach den Rennen in Dorsten, Radevormwald und Hürth-Kendenich lagen unsere RCB-Rennfahrer gut im Rennen, um die Gesamtwertung in den Masters-Klassen.
Der im Vergleich zum Vorjahr leicht veränderte Kurs in Pulheim war durch die langen, leicht aufgeweichten Wiesenpassagen sehr kräftezehrend – zwei kurze Anstiege raubten zusätzliche Kraftreserven. Zunächst starteten die Ü18-Hobbyfahrer mit RCB-Beteiligung. Moritz zeigte sich wieder ganz vorne – wie bereits in Radevormwald und Kendenich. Am Ende holte er einen hervorragenden 5. Platz in einer starken Konkurrenz – wir feuen uns schon auf seine ersten Einsätze in der Lizenzklasse im kommenden Jahr! Ebenfalls am Start war unser Cross-Urgestein Rolf. Auch er fuhr sein drittes Rennen in der NRW-Serie und erkämpfte sich als Mastersfahrer einen guten 27. Platz bei über 40 Fahrern aus allen Altersklassen!

Jörg auf Platz 2 im Rennen und in der Gesamtwertung des NRW-Cross-Cups. (Danke an Klaus-Anton für das Foto!) Jelle, der Sohn unseres Mastersfahrer Jörg, fuhr zwar für den HTC Bonn aber es sei erwähnt, dass er im Rennen des Kids Cup auf den zweiten Platz fuhr und in der NRW-Wertung Dritter wurde – weiter so und herzlichen Glückwunsch an Jelle!

Und wie bereits in Kendenich machte es Jörg seinem Junior nach – er wurde Zweiter im Rennen der Masters 3 und verbesserte sich noch auf Platz zwei in der Gesamtwertung! Am Ende war es denkbar knapp, es fehlte ihm nur ein Punkt zum Sieg des NRW-Cups.
Silvio fuhr wieder ein sehr starkes Rennen, wurde Siebter im Rennen und in der Gesamtwertung. Rudi musste bei den Vorgängerrennen aus gesundheitlichen Gründen pausieren und wurde 14. im Rennen in Pulheim.
Bruno auf Platz 3 der Gesamtwertung des NRW-Cross-Cups (Danke an Klaus-Anton für das Foto!)Im Rennen der Masters 4 stand Bruno am Start. Nach seinem Sieg in Kendenich gehörte er sicherlich zu den Favoriten, leider erwischte er nicht seinen besten Tag und erreichte im Rennen den undankbaren vierten Platz. Auf das Podium durfte er dennoch, da er in der Gesamtwertung den dritten Platz erreichte. Herzlichen Glückwunsch, auch an Bruno!
Ulrich startete bei den Masters 2. Er wurde im Rennen Elfter und belegte in der Gesamtwertung einen guten 8. Platz!
Das Rennen in Pulheim rundete diese landesweite Cyclocross-Serie ab. Vom RCB haben an den verschiedenen Rennen gut 10 Fahrer teilgenommen und wir haben in den Gesamtwertungen schöne Erfolge erzielt. Wir hoffen auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr!
Eine sehr schöne Rennserie, die unser Landesverband auf die Beine gestellt hat. Danke an die Organisatoren und Sponsoren des NRW-Cross-Cups!
Ulrich im Schnee - Foto von Theo Gelissen auf Facebook - Bedankt!

RCB-Schlammfraktion@NL: Jörg auf Platz 3 im holländischen Schnee!

Jörg auf Platz 3 in Beesel - Foto von Theo Gelissen auf Facebook - Bedankt!Bei der Landesmeisterschaft Nordrhein-Westfalen in Rheine am 3.12. war Jörg auf Platz sechs der Masters 3 gefahren – eigentlich sollte dieser Erfolg der Aufhänger für diesen Bericht werden. Aber dann kam das Rennen in Beesel/NL an diesem Sonntag dazwischen.
Die holländischen Gastgeber hatten einen anspruchsvollen Parcours in ein kleines Wäldchen gelegt – so manches MTB Cross Country Rennen würde sich über so eine Runde freuen. Dieses Mal ging es mit Wurzeln versehene Sandhügel rauf und runter. Die größte Herausforderung war allerdings mit den durch den Schnee-Sand-Laub-Mix verklebten und nicht mehr funktionierenden Klickies zurecht zu kommen. Eine Abfahrt ohne den gewohnten Druckpunkt auf dem kleinen Pedal kann schwierig werden.
Jörg kam damit gut zurecht und schaffte es erneut auf das Podium und auf Platz 13 insgesamt – trotz zweier Stürze. Ulrich hatte auf der gesamten Strecke größere Probleme. Nach einem Salto in der vorletzten Runde kam er etwas unter die Räder und wurde auf Platz 23 insgesamt durchgereicht. Sieger der Mastersklasse wurde wie gewohnt in den Rennen des Toma Cycle Cup der amtierende Weltmeister.
Ulrich im Schnee - Foto von Theo Gelissen auf Facebook - Bedankt!Am nächsten Samstag steht das Cyclocrossrennen des Radteam Pulheim auf dem Programm. Der RCB wird in den Hobbyrennen und bei den Lizenzrennen in der Mastersklasse am Start sein. Es geht auch um die Gesamtwertung des NRW-Cross-Cups – einige RCBler liegen gut im Rennen!

RCB-Schlammfraktion im Sand: Jörg wird Fünfter in Holland

Am vergangenen Sonntag war es – trotz des Regens der vorherigen Tage – keine Schlammschlacht in Beegden in Holland beim Toma Cycle Cup. Der Sandboden der teilweise Heideähnlichen Landschaft trocknete schnell durch.
Der Rundkurs war ganz anders als am Vorwochenende – lange gut fahrbare Passagen mit schnellen, etwas glitschigen Kurven und als Höhepunkt eine ca. 50 m lange Sandabfahrt mit anschließendem Laufsprint auf Sand den Berg retour. Jörg verpasste wieder knapp das Podium und erreichte den 5. Platz bei den Masters 3, insgesamt 15. von 47 Startern. Ulrich wurde insgesamt 28. und bei den Ü40 19. Es siegte, wie am letzten Wochenende, der Weltmeister der Masters 2.

 

RCB-Schlammfraktion@NL: Jörg auf Platz 4 in Meijel

Jörg in Hürth - Foto von Radsport in Köln auf Facebook.Jörg und Ulrich zog es am Sonntag in das gar nicht so weit entfernte Meijel nahe Venlo in unserem Nachbarland Niederlande zum Toma Cycles Cup. Die dortige Strecke befand sich auf einer dauerhaft angelegten Mountain Bike Strecke. Schon beim Warmfahren wird klar: es wird eine Achterbahnfahrt – rechts, links in engen Kehren, hoch, runter, über Anleger, durch ein extra gewässertes Matschloch – ziemlich anspruchsvoll.

Ulrich übertreibt es am Anfang und landet nach einer halben Runde per Salto im Unterholz., aber nix passiert. Jörg zieht vorbei und durch. Er wird am Ende unter den Ü50 Vierter, knapp am Podium vorbeigeschrammt. Ulrich ist froh, dass er von Jörg nicht überrundet wird und landet bei den Ü40 auf Platz 16 unter 23 Fahrern – hier gewinnt der amtierende Masters 2-Weltmeister.

RCB Schlammfraktion mit viel Spaß, einem Sieg und einem 3. Platz in Hürth

Moritz, Thomas, Michael und Daniel vom HCC Team nach dem Rennen (Danke an Radsport in Köln für die Fotos auf Facebook) 40 Minuten Cyclocross können ganz schön viel Zeit kosten. Diese Erfahrung machten 9 RCBler beim Raiba Radcross in Hürth-Kendenich am vergangenen Sonntag.

Der im Trockenen eher nicht so anspruchsvolle Kurs hatte sich durch den Regen der vergangenen Tage in ein Schlammbad verwandelt. Die Fahrer wurden kräftemäßig und fahrtechnisch voll gefordert. Auch die Räder mussten einiges aushalten und so mancher hatte große Probleme mit Schaltung und Klickpedalen – da hätte ein Mechaniker zum reichen eines frisch gewaschenen Wechselrades in jeder Runde Sinn gemacht. Doch ganz soweit ist der RCB noch nicht.
Jörg an der Wand von Kendenich (Danke an Radsport in Köln für die Fotos auf Facebook)Als Erstes fuhren die Jugendlichen ohne Lizenz. Jelle, der Sohn unseres Querfeldeintrainers Jörg, wurde in seinem ersten Einsatz (leider nicht für den RCB 😉 ) Dritter im KIDS CUP U15 FUN.
Danach mussten die Lizenzfahrer ran. Jörg ging als Titelverteidiger bei den Masters 3 ins Rennen, machte es seinem Sohn gleich und durfte in diesem Jahr als Dritter das Podium besteigen. Silvio wurde hervorragender Siebter bei den Masters 3 und auch Ulrich schaffte sein bisher bestes Cyclocorssergebnis mit Platz 7 bei den Masters 2. Das Top Ergebnis schaffte Bruno: er gewann die Wertung der Masters 4! Das war dann bereits der sechste Sieg in 2017 für das RCB Rennteam – herzlichen Glückwunsch!!
Für die sogenannten ‚Hobbyfahrer‘ wurde es dann so richtig ungemütlich – zum Start wurde der kalte Regen von ein paar nassen Schneeflocken geschmückt. Dass diese Klasse nichts für schwache Beine ist, hat sich ja schon herumgesprochen. Für den RCB zogen Moritz, Michael, Thomas, Robert und Rolf ihre Spuren durch den Schlamm. Das Hobbyrennen wurde nicht in Altersgruppen unterteilt, so dass über 60 FahrerInnen unterwegs waren. Moritz hielt vorne voll rein und erreichte am Ende Platz 4, Michael landete knapp dahinter auf dem 14. Platz. Robert und Thomas lieferten sich ein Kopf an Kopf Duell und landeten auf Platz 28 und 29. Rolf kämpfte sich auf Platz 44. Im Ziel stand man ausgepumpt aber glücklich zusammen und genoß die Schlammpackung im Gesicht.
Im Anschluß begann die eigentliche Tortour. Maschine und Mensch mussten noch vor Ort in einen halbwegs sauberen Zustand versetzt werden. Zuhause wurde dann noch die Leistungsfähigkeit der Waschmaschine getestet.
40 Minuten Radfahren und danach 80 Minuten Reinigungsarbeiten – das ist Cyclocross 😉
Zuerst die Maschine, dann der Mensch! Ulrich beim Aprés Bike Vergnügen.