Rennteam

RCB Rennteam: Betzdorfer City Night

Moritz, Ulrich und Philipp bei der Rundenhatz (Foto von Holgers Radsportfotos - Danke!)Freitagabend direkt vom Job zum Rennen, ziemlicher Streß – aber wenn das Rennen direkt in der Nähe ist, dann muss man da hin. Am letzten Freitagabend ging es in die beschauliche Stadt Betzdorf an der Sieg. Dort fand bereits zum 16. Mal die Sparkassen City Night statt.

Moritz, Philipp, Jörg und Ulrich standen für den RCB beim C-Rennen am Start. Die 900 m lange, sehr enge Runde führt zum großen Teil durch die gepflasterte Innenstadt – eine besondere Herausforderung für Mensch und Material.

Philipp riß eine Speiche am Hinterrad und er war raus. Moritz und Ulrich fuhren in der hinteren Hälfte des Pelotons und kamen am Ende nicht mehr nach vorne. Jörg fuhr die ganze Zeit mit hohem Aufwand in den ersten 15 und ersprintete am Ende des sehr schnellen Rennens einen sehr guten 6. Platz. Laut offizieller Zeitnahme wurden die 45 km in 57:10 min zurück gelegt (vermutlich war die Runde dann doch etwas kürzer als 900 m 😉 )!

Hier noch der Film zum Event – C-Rennen ab 2:53 min! Danke an Holger, der den Film erstellt hat!

 

 

RCB Rennteam: Im Vorprogramm zu Geraint Thomas

Jörg und Ulrich beim Warmfahren - Foto von Peter Bock!Es ist schon ein schönes Gefühl, wenn Team Sky im Mercure Hotel am Nachbartisch auf die Startnummernausgabe warten muss, weil erstmal der RCB sein Preisgeld aus dem Amateurrennen bekommt :-)!!

Das gibt es wohl so nur im Radsport und hier beim SparkassenGiro in Bochum – DIE Empfehlung als Nach-Tour-Kriterium für alle TdF-begeisterten Radsportler in NRW. Ein ganz großes Spektakel in diesem Jahr u.a. mit B-Promi Willy Herren und seinen Mallorca-Hits im Rahmenprogramm. Und im sportlichen Vorprogramm die C-Amateure, Hobbyradler, Kids und richtig starke Rennfahrerinnen.

Unsere Seniorenfahrer Jörg, Thomas und Ulrich starteten bei den C-Amateuren. Jörg und Ulrich waren am Start noch sehr verunsichert, da beim Seniorenrennen zu ‚Retour le Tour‘ in Krefeld am Freitagabend bei 37 ° C einfach gar nichts zusammen lief. Doch hier in Bochum waren nur 25 °C, genau richtig. Das Rennen ging über 72 km und am Ende kam ein Schnitt von 44,5 km/h zusammen. Thomas hatte Pech und faktisch einen Totalschaden am Rad. Jörg und Ulrich hielten sich gut im Feld, während sich vorne 7 Fahrer absetzten. Gut 10 km vor dem Ziel schaffte Ulrich den Sprung in eine 3-köpfige Verfolgergruppe und konnte den Sprint für sich entscheiden – 8. Platz. Jörg hielt im Hauptfeldsprint wieder voll rein und landete insgesamt auf dem 14. Platz.

Melanie fuhr vor einer immer imposanteren Kulisse im sehr stark und mit internationalen Profiteams besetzten Frauenrennen. Leider sprang für sie dieses Mal kein zählbares Ergebnis heraus.

Danach spielte sich dann die beschriebene Szene in der Nummernausgabe statt – das ist Radsport, keine Berührungsängste, alle sind gleich – das macht einfach Spaß! 🙂

Achja, das Hauptrennen gewann dann Geraint Thomas vor Rick Zabel und Marcel Sieberg – vor 50.000 Zuschauern!

Geraint Thomas bekam für seinen Sieg keinen Champagner, sondern ein KöPi – Bochum halt 😉
(Foto von Facebook)

RCB Rennteam: Holland, Bochum und eine Deutsche Meisterin!

Bereits am 15.07. startete Jörg in unserem Nachbarland – den schönen Niederlanden in Someren beim ’39e Omloop van de Heidehof‘. Auf dem schönen Strassenrundkurs konnte er es zwar nicht in eine Ausreißergruppe schaffen, gewann aber den Hauptfeldsprint um Platz 8!
David zeiht am Lenker :-)Am 21.07. waren Teile des RCB Rennteams in Bochum-Wiemelshausen am Start.
Beim Jedermannrennen, bei dem neben den Hobbyfahrern auch Fahrer der C-Klasse starten dürfen, ging David an den Start. Der verwinkelte Kurs gleicht einer Achterbahn, die Zielgerade führt steil bergauf und die Abfahrten winden sich durch den kleinen Ortsteil von Bochum. Eigentlich nicht so ein Kurs, der David liegen würde. Das Jedermannrennen war dann auch noch sehr gut besetzt, da es an dem Tag kein C-Rennen gab. Trotzdem hielt David sehr gut mit. Nachdem zwei Fahrer ausgerissen waren, war David Teil einer vierköpfigen Verfolgergruppe. Zwei Runden vor Schluss attackierte David erfolgreich und zerriß die Gruppe im Kampf um Platz drei. Leider war die Zielgerade 50 m zu lang und einer überholte David noch – trotzdem mit Platz 4 das beste Saisonergebnis für David – herzlichen Glückwunsch!
Frank O. fuhr das Seniorenrennen und auch er konnte sich im sehr stark besetzten Feld, in dem der amtierende Deutsche Seniorenmeister und mehrere Ex-Meister am Start standen, behaupten. Leider verpasste er die Ausreißer und sprintete dann in überzeugender Weise auf Platz 7.

Deutsche Meisterin im Cross-Triathlon

Deutsche Meisterin - Herzlichen Glückwunsch!Viele RCBler sind auch als Triathleten unterwegs. Das macht auch unser noch recht neues Mitglied Rebecca und startet dort für den SSF Bonn, trotzdem müssen wir das hier einfach mal berichten :-). Beim RCB hat sie bereits eine Rennlizenz für die Cyclocrosssaison im Winterhalbjahr gelöst. Im Triathlon und Cross-Duathlon hat sie schon sehr beeindruckende Palmares erzielen können, u.a. war sie in diesem Jahr 18.-beste Frau und 3. in ihrer AK beim Challenge-Triathlon in Roth – das ist laut Wikipedia der bestbesetzte Triathlon in Europa!

Und nun kommt der Knaller: bei der Deutschen Meisterschaft im Cross-Triathlon in Schalkenmehren über 1,5km Schwimmen, 32km Mountain Bike und 9km Laufen gewann sie den Deutschen Meistertitel in ihrer Altersklasse! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Rund in Spich: RCB bei 6 Rennen erfolgreich, Jörg Elfter bei der DM!

Moritz bei Rund in Spich (Foto von James Kuck, Danke!) In unserem Nachbarort Troisdorf-Spich richtete der RV Blitz Spich wieder sein traditionelles zweitägiges Radsportfest ‚Rund in Spich‘ aus. Ganz herzlichen Dank für das Engagement der zahllosen Helfer! Es war wieder alles perfekt organisiert und durchgeführt.
Den ersten Renntag beim traditionsreichen Radrennen in Spich eröffneten am Samstag die Hobby-Rennfahrer. Für den RCB ging Julian an den Start und läutete damit aus RCB-Sicht ein sehr erfolgreiches Rennwochende auf dem 1,1 Kilometer langen und schnellen Kurs in Spich ein. Aufgrund eines Falschparkers wurde das Rennen verspätete gestartet und um 5 Runden verkürzt. So galt es bei heißen Temperaturen 25 Runde auf dem Rundkurs zu absolvieren. Julian erwischte einen guten Start und konnte sich von Beginn an im Hauptfeld halten. Beim Schlussprint musste Julian jedoch den heißen Temperaturen Tribut zollen. Seine Endgeschwindigkeit reichte am Ende nicht für die Top Ten. Er sprintete schließlich als 12. über die Ziellinie auf der Telegrafstraße.
Den zweiten Renntag in Spich eröffneten morgens die Junioren. Für den RCB ging erstmals auch ein Jugendfahrer an den Start – Jakob. Er bestritt in Spich sein erstes Straßenrennen und behauptete sich sehr gut im Hauptfeld. Bei den Junioren gibt es keine Leistungsklassen, bei jedem Rennen sind also gleich Kaderfahrer am Start. Am Ende reichte es sogar für den 10. Platz: Eine super Leistung für das Renndebüt!
Damit Jakob an den Start gehen konnte waren zuvor ein paar organisatorische Dinge zu klären: Linzenzantrag, die richtige Ablauflängen des Rades und nicht zuletzt ein RCB-Trikot. Tatkräftige Unterstützung erhielt Jakob dabei von Jugendwart Julian, Finanzchefin Heike und dem Sportlichen Leiter Ulrich und schließlich auch von Robin, der ein passendes Trikot an Jakob übergab. Die Unterstützung ging Hand und Hand und so stand Jakob schließlich an der Startlinie. Julian und Ulrich freuten sich am Streckenrand gemeinsam mit Eltern und Bruder über die Leistung unseres ersten RCB-Jugendlichen Rennfahrers! Ein Ansporn für das Trainerteam der RCB-Jugend, denn Jakob ist auch schon fleißig bei unserer MTB-Gruppe dienstags mitgefahren. Der Start von Jakob motiviert weiter, das Thema Rennrad auch bei unseren Jugendlichen neben der MTB-Gruppe voranzubringen.

Jakob legt sich mit Vollgas in die Kurve - Foto vom Jugendwart JulianDanach ging es mit dem Rennen der Frauen weiter. Melanie vertrat den RCB und erkämpfte sich auf dem anspruchsvollen Kurs einen neunten Platz – herzlichen Glückwunsch, die erste Top Ten Platzierung! 🙂

Am Sonntagmittag stand dann Julian ein weiteres Mal am Start, diesmal beim Jedermannrennen. Da fragt sich natürlich der nicht so versierte Interessierte, was ist denn das Hobbyrennen / Jedermannrennen? Hobbyrennen ist für Fahrer ohne Lizenz, während bei Jedermannrennen Fahrer mit C-Lizenz und ohne Lizenz fahren dürfen. Später gab es dann auch noch ein reines C-Lizenzrennen. Man muss also fast schon Jurist sein, um beim richtigen Rennen zu starten 😉 Julian jedenfalls spürte noch die Anstrengungen des Vortages, lieferte wieder eine gute Leistung, konnte dieses Mal aber nicht punkten.Frank auf Platz 3 bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren - Foto von Peter Bock - danke!Dann kam das Seniorenrennen. Frank, Silvio, Thomas, Ulrich und Andreas vertraten den RCB. Die vielen blauen Trikots fielen wieder gut auf. Vor Allem Frank, Ulrich und Thomas gaben mächtig Gas. Aber wie so oft, fuhren zwei Fahrer ohne den RCB davon. Ulrich nahm die Verfolgung auf, kam aber nicht mehr ganz nach vorne und wurde wieder vom Feld gestellt. Zwischendurch holten sich die Drei noch einige Sachprämien und so ging es in den Endspurt. Ulrich zog für Frank den Sprint an, so dass er auf Platz 5 landete. Thomas wurde Siebter und Ulrich rettete sich noch auf Platz 8. Silvio wurde Siebzehnter. Da gleichzeitig die Bezirksmeisterschaft ausgetragen wurde, landete Frank in dieser Wertung auf Platz 3. Herzlichen Glückwunsch!
Und wo war eigentlich Jörg? Er fuhr die Deutschen Meisterschaften der Senioren 3 in Görlitz – und wie. Am Ende belegte er einen hervorragenden 11. Platz in dem starken Fahrerfeld – auch hierzu Herzlichen Glückwunsch!
Im letzten Rennen bei Rund in Spich standen dann unsere C-Amateure David, Lars, Philipp und Moritz am Start. Die ersten 20 Runden wurden hier in einem höllischen Tempo zurückgelegt, auf der leicht ansteigenden Zielgerade stand die Tachonadel regelmäßig auf 50 km/h! Dadurch wurde das Fahrerfeld immer kleiner. Moritz hielt sich immer sehr aufmerksam im Vorderfeld auf. Am Ende erreichte er mit einem beherzten Schlussprint einen sehr schönen 8. Platz! Seine erste Platzierung als Amateur in seiner ersten Saison – SUPER! Wenn er noch 4 Platzierungen einfährt, steigt er in die B-Klasse auf. Mal sehen 🙂 Und auch Philipp fuhr sehr souverän im Feld mit und schaffte einen 16. Platz.
Der RCB stand in Spich bei 6 Rennen am Start und schaffte es bei 4 davon unter die Top Ten, dazu noch unser erster Jugendlicher am Start und eine hervorragende Leistung bei den Deutschen Meisterschaften  – weitere Highlights in der Woche, in der wir unser 250. Mitglied begrüßen durften! 🙂

RCB auf dem Podium in Rheinbach und flott unterwegs in den Alpen

Das Podium in Rheinbach - Foto von Ultrafoto - Danke!Bereits zum 35. Mal fand das Radrennen Rund in Rheinbach statt, wie immer hervorragend organisiert von dem Organisationsteam rund um Josef Göttlicher – Danke an Euch dafür!!

Für den RCB hat dieses Rennen natürlich einen besonderen Stellenwert, es ist quasi eines unserer Heimrennen. Entsprechend motviert ging es zur Sache. Den Anfang machte Melanie, die sich im Feld der Frauen auf dem selektiven Kurs behauptete und am Ende auf dem 13. Platz landete.
Bei den Senioren standen Andreas, Frank K., Frank O., Thomas, Jörg und Ulrich am Start. Und gleich 4 Fahrer landeten unter den ersten Zehn, gekrönt vom dritten Platz von Frank O.! Herzlichen Glückwunsch!
Unsere Amateure Moritz und Lars standen mit den A/B-Elitefahrern am Start. Dementsprechend anspruchsvoll war das Rennen. Nachdem ein Sturz in der Anfangsphase das ganze Rennen durcheinander wirbelte, waren sie letztlich chancenlos.
Bereits am Freitagabend waren Ulrich und Frank O. beim Nachtuhlenrennen in Stadtlohn gestartet. Nach einer durch Staus sehr stressreichen und langsamen Anreise, schafften sie es gerade noch ohne Warmfahren zum Start. Ulrich kam damit nicht zurecht und schied in dem schnellen Rennen nach 10 km aus. Frank hielt sich wacker und wurde 17.
Am kommenden Wochenende stehen dann die Rennen in Troisdorf Rund in Spich auf dem Programm. Der RCB ist sicherlich in den Hobbyklassen, eventuell erstmal bei den Junioren, bei den Frauen, den Senioren und den C-Amateuren am Start. Für die Senioren und die Frauen geht es um die Bezirksmeisterschaft! Viel Erfolg! Supporter sind herzlich Willkommen, der RV Spich bietet in jedem Jahr ein attraktives Rennprogramm und einen schönen Rahmen. 🙂
Bericht aus der Bonner Rundschau
Beim Radmarathon im Thannheimer Tal waren unsere Bergziegen Maria, Bettina und Nicolai unterwegs. Im schönen Tirol standen 228 km und 3130 Hm auf dem Programm. Nicolai bewältigte die Strecke mit einem sensationellen 29er Schnitt gefahren, Maria beeindruckte ebenfalls mit RCB-Frauenpower und schaffte einen Schnitt von 26,5 km/h! Sauber! 🙂
Bettina, Nicolai und Marai am Start im Thannheimer Tal

 

RCB von Rund um Köln bis auf die Schiefe Bahn :-)

Lars am Schloss Bensberg (Foto von Marcel Fischer - Danke!)In den letzten Wochen ging es bei unserem Rennteam und JedermannrennfahrerInnenn rund – nicht nur bei Rundstreckenrennen, sondern auch bei Rund um Köln!
Den Anfang machten am 9. Juni Frank, Moritz und Philipp S., die beim Rundstreckenrennen der C-Amateure im Kölner Rheinauhafen am Vorabend von Rund um Köln für den RCB ihre Runden drehten. Nachdem sich eine Ausreißergruppe vom Feld lösen konnte, wurde Frank Zweiter im Hauptfeldsprint und damit insgesamt Achter. Moritz kämpfte sich auf Platz 23. Philipp setzte am Anfang Akzente, konnte sich am Ende aber nicht in die Wertung schieben.
Moritz und Frank im Rheinauhafen (Foto von Peter Bock - Danke!)Am nächsten Morgen standen für den RCB bei Rund um Köln jede Menge Fahrerinnen und Fahrer am Start. Ein Klassiker in unserer Region und immer weider ein Highlight! Heraussragend war die Leistung von Melanie. Sie verpasste auf der 68 km Strecke nur knapp das Podium und wurde Vierte in ihrer AK und elftbeste Frau insgesamt! Melanie in Action (Foto von James Kuck - Danke!)Valerie wurde auf der gleichen Distanz 24. in ihrer AK, Oliver wurde 40., Julian 100. und Rudy 184.Auf der langen Distanz fuhr Lars ein starkes Rennen und verlor erst auf der zweiten Abfahrt den Anschluß an die Spitze. Insgesamt wurde er 102. und in seiner AK 36. Marcel verbesserte sich im Vergleich zu den Vorjahren nochmal deutlich und wurde in seiner AK 108., Daniel wurde 131., Armin 149., Lutz 185.! Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zu Eurer Leistung!
Am darauffolgenden Wochenende stand am Samstag das 7. Dorstener Radsportfestival auf dem Programm. Für den RCB waren im Seniorenrennen Frank und Thomas und bei den Frauen Melanie am Start. Frank sprintete wieder sehr gut und wurde am Ende Siebter! Ulrich und Lars in Bocholt (Foto von James Kuck - Danke!)Am Sonntag ging die Reise nach Bocholt. Beim Rennen der C-Amateure ließen Lars, Ulrich, Frank und Jörg den Asphalt glühen. Und wieder schafften sie es nicht in die Ausreißergruppe. Daher standen am Ende für Jörg der 10. und für Frank der 15. Platz – trotzdem keine schlechte Leistung für unsere beiden Ü50-Fahrer im Feld der Ü18-Amateure!Jörg und das Il Diavolo-Team (Foto von James Kuck - Danke!)In Mönchengladbach-Lürrip setzte sich dann am 24. Juni der ‚Podiumsfluch‘ für den RCB fort. Jörg schaffte es in die Ausreißergruppe des Tages. Von 6 Fahrern waren 4 aus der Il Diavolo-Renngemeinschaft. Gegen diese Übermacht waren Jörg und der sechste Fahrer Volker aus Rheinbach machtlos. Taktisch perfekt landeten die Il Diavolos auf den Plätzen 1-3 und Jörg schaffte wieder ’nur‘ den 4. Platz und damit die Holzmedaille. Trotzdem eine sehr starke Leistung! Frank wurde wieder Zweiter im Sprint des Hauptfeldes und damit Elfter. Auch Thomas fuhr ein starkes Rennen und wurde 14. Melanie startete im Feld der Senioren, konnte aber das hohe Tempo nicht bis zum Ende durchhalten.
Philipp H. vertrat dann  unsere Farben beim B/C-Amateurrennen in Lürrip und fuhr souverän durch. Nachgereicht werden muss noch sein 15. Platz beim C-Amateurrennen in Dinslaken am 3. Juni.
Der RCB ist seit ein paar Wochen Mitglied des Fördervereins der Albert-Richter-Radrennbahn in Köln. Am 24. Juni organisierte die Scuderia Südstadt aus Köln dort ein tolles Event mit dem schönen Namen „Auf der schiefen Bahn“! Angefixt durch das Bahntraining von unserem Trainer Thomas hat sich bereits eine kleine, begeisterte Bahnszene im RCB heraus gebildet. Und so standen auf Vermittlung von Christiane vier RCBler am Start bei den unterschiedlichen Wettbewerben. Es waren auch einige Supporter vor Ort und motivierten unsere Starter zu Höchstleistungen. Norman, Frank, Andreas und David fuhren in der Königsdisziplin Vierermannschaftszeitfahren auf den zweiten Platz, Frank, Andreas und David fuhren im Teamsprint auf Platz 3. So fehlte auf dem Podium eigentlich nur noch ein Treppchen für den RCB. Frank, der vormittags bereits in Mönchengladbach beim Strassenrennen erfolgreich auf Platz 11 gefahren war, stellte sich hier taktisch am besten an und gewann diesen Wettbewerb! Herzlichen Glückwunsch an unsere Bahnmannschaft!
Fotocollage von Helmut

 

 

RCB-Rennteam: Sponsoren- und Teamtreffen

RCB-Rennteam 2018Bereits in der vergangenen Woche haben sich unsere Rennfahrerinnen und Rennfahrer bei den Sponsoren unseres RCB Rennteams bedankt. Im Namen des RCB übergaben unser 1. Vorsitzender Helmut und Ressortleiter Rennsport Ulrich kleine Aufmerksamkeiten an unsere Sponsoren und auch an die Sportler. Bei Kaffee und Kuchen wurde fleißig gebrägelt, zurückgeschaut und geplant.

Dankeschön an SKS! :-)   Danke an Frank von Frank Oxenfart Bäder und Wärme, der nicht nur als Sponsor glänzt :-) Nun kann er noch etwas dazu lernen ... :-)Dankeschön an unseren Christian Klein von Dächer von Klein!   Danke an Frank Fischer von Geberit für die langjährige Unterstützung!

Das Rennteam besteht bereits im vierten Jahr. Die meisten Sponsoren sind schon lange dabei und unterstützen die kontinuierliche Aufbauarbeit. Das Team wurde in den vergangenen Jahren immer ein bisschen größer. Mittlerweile sind 26 Sportler, darunter erfreulicherweise 4 Frauen, für den RCB bei überregionalen und auch internationalen Radrennen am Start. Und das Team wächst weiter! 🙂

Tausenddank an unsere Sponsoren, die uns bei unserem schönen Sport so großzügig unterstützen!

Oxenfart Bäder und Wärme

MW Group

Indima

Cognizant

Dächer von Klein

Zweirad Sport Hübel

Tischlerei Wilbertz

SKS

Weishaupt

Geberit

Zweimal Zweiter, einmal Dritter, viele Platzierungen, NEHF, RCB überall unterwegs :-)

Um Haaresbreite hätte es zum Sieg gereicht - Jörg rechts außen im Sprint! (Foto von Ronny Wormgoor - Danke!))… wieder ein super Wochenende für den RCB!
Heute fangen wir mit dem Rennteam an. Den Vogel abgeschossen hat Jörg, der am Sonntag in Exel in den Niederlanden bei der Goossens Wielerronde in der Masters 3 Wertung im Massensprint auf den zweiten Platz fuhr – Gefeliciteerd!
Frank O fährt gleich zweimal in die Top Ten. Beim Steinfurter Abendrennen am Samtag wird er Achter und beim Großen Preis der Niederrheinischen Sparkasse in Dinslaken wird er Fünfter! Der Schritt auf’s Podium ist nicht mehr groß, weiter so!
Beim 19. Canyon Rhein Hunsrück MTB Marathon waren am Sonntag ebenfalls RCBler am Start und machten die Trails rund um das schöne Örtchen Rhens unsicher. Frank K wählte die Kurzdistanz, die über 38 km und 1.200 hm und wurde Sechster bei den Senioren 2. In der gleichen Altersklasse fuhr Ulrich die Mitteldistanz von 50 km und 1.500 hm und wurde Achter.
Einen Podiumsplatz erreichte unser Hoffentlich-Bald-Mitglied Jakob in Rhens. Ihn kennen die RCBler aus seinen Gruppe 3-Teilnahmen am Donnerstag . Er fuhr auf der Mitteldistanz in der Klasse U19 und fuhr souverän auf den dritten Platz – und das, obwohl er mit seinen 16 Jahren noch zu den Jüngeren gehört – Herzlichen Glückwunsch!
Den dritten Podiumsplatz holten die RCBler bei der RTF in Buchholz. Aber bei welcher? Denn am 3.6. gab es zweimal RTF in Buchholz! Einmal die 26. Buchholzer Heidetour und dann die 28. Buchholzer Siebengebirgs RTF, wenn das mal kein Zufall war 😉 Wir waren auf jeden Fall im Siebengebirge am Start – unsere Home Zone. Unser Nachbarverein hatte wieder alles perfekt organisiert – Danke, es ist immer wieder ein Highlight in der RTF-Saison! Aber vielleicht fahren wir auch mal in die Lüneburger Heide zur Buchholzer RTF … 🙂 Dieses Jahr waren wir auf jeden Fall der Verein mit den zweitmeisten Teilnehmern.Überall RCB bei der ByBikeTour!Und dann waren ja auch noch RCBler zum Fritten Test nach Belgien gefahren. Die By Bike Tour vom RSC Sturmvogel Bonn führt von Bonn nach Eupen und wieder zurück nach Bonn. Der Mythos sagt, dass die Tour entstanden ist, als drei Bonner Radfahrer sonntags einfach mal zum Pommesessen nach Eupen gefahren sind. Das ist schon ein paar Jahre her und mittlerweile gehört auch diese Tour mit mittlerweile 600 Teilnehmern fest zum Bonner Radsportkalender. Danke an das Orga Team rund um Jörg Homann für die Pommestour! 🙂
NEHF – das Naaferberger Extreme Hillclimb Festival hatte unser RCBler Philipp im Alleingang und mit Unterstützung seiner Familie ausgedacht und umgesetzt. Sein Motto: Mit 30 Freunden zusammen Rennradfahren und dabei etwas für den guten Zweck sammeln. Theresa, Florian und Ulrich vom RCB wurden eingeladen und standen am Start mit Teilnehmern aus Halbeuropa. Von Donnerstag bis Samstag gab es 3 Etappen mit Start und Ziel am Naaferberg in Lohmar zu bewältigen – inspiriert vom Peak Break Race in den Alpen hatte Phillip Strecken mit insgesamt rund 450 km und laut GPsies 6.000 hm ins Bergische Land und den Westerwald gezimmert. Seine Familie und Freunde halfen bei der Ausrichtung mit, feuerten die Teilnehmer an, kredenzten Pasta, Kuchen und Bratwurst en masse. Philipp hatte an alles gedacht, eine Hüpfburg für die Kinder, ein Festzelt für die Großen, Toilettenwagen, Duschmöglichkeiten und auch eine Radwaschstation waren vorbereitet. Die Teilnehmer und die Helfer hatten richtig Spaß! Aber es war auch knallhart, denn die Fahrten wurden unter Einhaltung der STVO im Renntempo abgehalten. Und die Höhenmeter zwickten richtig in der Wade. Die Teilnehmer waren sich einig, dass 2.000 Höhenmeter in unserer Region mehr schmerzen als in den Alpen. Bei allen Etappen war Florian, der mittlerweile für das Team Strassacker Rennen fährt, der tonangebende Fahrer und gewann die Gesamtwertung. Theresa lag trotz eines sehr schmerzhaften Sturzes am zweiten Tag bei den Frauen vorne. Der Spendenerlös wird dem Siegburger Verein ‚Leben mit Krebs‘ überreicht.
Ein tolles Event, ein ganz neuer Rahmen, alle Teilnehmer hoffen auf eine Wiederholung! 🙂
Am nächsten Wochenende folgen dann die nächsten Highlights in unserer Region: 102. Rund um Köln und der 28. SWB Energie und Wasser Bonn Triathlon. Wer bei Radsport und Triathlon zuschauen will, geht am Samstagnachmittag zum Amateurrennen im Kölner Rheinauhafen und am Sonntag zum Bonn Triathlon! Am Sonntag ist natürlich dann das eigentliche Rund um Köln mit Profi- und Jedermannrennen.
Der RCB ist auf jeden Fall bei allen Events zahlreich vertreten!

RCB-Rennteam in Wegberg: Platzierungen und Totalschaden

Ulrich und Frank in Wegberg in der letzten Runde (Danke an Peter Bock fürs Foto!)Jörg wollte eigentlich ein Rennen in Norddeutschland fahren, stand dann aber solange im Stau, dass er ohne Radfahren umdrehen musste, … Deswegen gibt es nur einen Bericht aus Wegberg, wo Andreas, Frank und Ulrich auf dem sehr schönen 2km-Rundkurs den RCB im Mastersrennen vertraten. Zwei Fahrer rissen aus und dahinter kam es zum Massensprint. Frank wurde insgesamt Zehnter und Ulrich Dreizehnter.

Im Rennen der Amateure B/C stand für den RCB Moritz am Start. Er hielt gut mit und wollte nach den ersten Runden gerade ein bisschen vorne mitmischen, als ihm ein stürzender Fahrer gegen den Hinterbau fuhr. Das hielt der Hinterbau nicht aus und es brach ein Stück aus dem Rahmen 🙁 Glück gehabt, dass er selbst nicht stürzte, dennoch ein massiver Schaden …. Gute Besserung für Deinen Boliden!

Wir hoffen, dass dem Gestürzten nichts Schlimmeres passiert ist.Moritz hat einen Knick im Hinterbau ... :-(

 

RCB-Pfingsten-Teil3: Podium und Platzierungen beim Kölner Pfingstklassiker!

Jörg auf Platz 3 in Köln-Longerich! (Foto von James Kuck - Danke!)Teil-3 der RCB-Pfingst-Trilogie: Auch die RCB-RennfahrerInnen waren am Pfingstwochenende bei einer besonderen Veranstaltung aktiv – den dreitägigen Cologne Classic!
Die Organisatoren des Radrennclub Günther 1921 Köln-Longerich stellen einiges auf die Beine und zeigen mit Einzelzeitfahren und Rundstreckenrennen eine große Breite des Strassenrennsports inklusive eines Fixierennens und einer Klassikerausfahrt. Das Alles eingebettet in die internationale Deutsche Meisterschaft im Paracycling und UCI Europacup! Inlinerrennen gibt es noch obendrauf. Insgesamt über 40 Wettbewerbe in drei Tagen!
Und der RCB mittendrin. Bereits am Samstag beim Einzelzeitfahren der Landesmeisterschaft für Nordrhein-Westfalen purzelten die Platzierungen. Jeweils in ihren Altersklassen wurden Oliver Zehnter, Bernd Neunter und Markus Achter. Knapp am Podium vorbei schoß Bruno und erntete die Holzmedaille mit einem vierten Platz bei den Senioren Ü60.

 Bruno bei der LVM im Einzelzeitfahren (Foto von Radsport in Köln auf Facebook - Danke!)  Markus beim Einzelzeitfahren (Foto von Radsport in Köln auf Facebook - Danke!)   Thomas und Frank im Strassenrennen in Köln-Longerich (Foto von Peter Bock - Danke!)

Am Sonntag stand das Senioren-Strassenrennen auf dem Plan. Frank, Jörg, Thomas, Ulrich und Markus standen für den RCB am Start. Das Rennen war zwar nur 44 km lang, aber höllisch schnell – Ulrichs Garmin zeigte am Ende einen Schnitt von guten 45 km/h an. Leider ging die Gruppe des Tages ohne RCB-Beteiligung. Besonders Frank, Thomas und Jörg zeigten sich vorne im Feld und aktiv. Diese Arbeit wurde belohnt und so gewann Jörg den Sprint des Hauptfeldes. Jörg wurde Dritter in der Wertung der Senioren 3 und holte den nächsten Podiumsplatz für den RCB! Frank wurde Siebter und Thomas Achter. Ulrich wurde Zwanzigster in der Wertung der Senioren 2.Jörg gewinnt den Hauptfeldsprint in Köln-Longerich! (Foto von Peter Bock - Danke!)Am Pfingstmontag fuhren David und Ulrich das Rennen der Amateure B/C. David war am Vortag bereits ein Amateurrennen in Oberhausen gefahren. Im großen Feld mit gemeldeten 180 Startern und bei ähnlichen Geschwindigkeiten wie am Vortag konnten sie leider keine Akzente setzen.

Besser lief es für Melanie, die im Rennen der Frauen über 42 km den dreizehnten Platz erzielte.
Und dann waren da noch Hauke, Jens und Uta, die den Schinderhannes Mountain Bike Marathon bestritten. Uta wurde Zehnte auf der Halbmarathonstrecke über 69 km und 1.600 hm!
Herzlichen Glückwunsch an die vielen erfolgreichen RCBler am langen Pfingstwochenende! 🙂