Ciclismo

RCB Rennteam: Kalter Saisonstart in Polch

Das Rennteam des RCB hat am vergangen Sonntag die Rennsaison 2016 gestartet. Insgesamt gingen acht Fahrer des RCB in Polch beim 2. Griesson de Beukeler Radrennen an den Start – als Siegertrophäe gibt es hier eine überdimensionale Prinzenrolle zu gewinnen.

Oliver (von Facebook - Holger Radsport-Fotos)Zunächst begaben sich die Seniorenfahrer Andreas, Frank K., Frank O. und Oliver bei kalten Temperaturen und leichtem Gegenwind auf die Strecke. Zu absolvieren waren insgesamt 5 Runden á 9 Kilometer. Als letzter RCBler verlor Frank O. auf der letzten Runde den Anschluss an das ausgedünnte Spitzenfeld und konnte in den Kampf um die Platzierungen nicht mehr eingreifen. Das Niveau war schon zum Saisonstart recht hoch, der Deutsche Seniorenmeister kam als Vierter ins Ziel.

Michael und Julian E.Gegen frühen Nachmittag gingen dann Julian H., David, Michael und Julian E. im C-Rennen auf die Strecke. David konnte 1,5 Runden zunächst gut im Hauptfeld mithalten, verlor dann jedoch den Anschluss. Er war damit bester C-Fahrer des RCB. Julian H. und Michael schnupperten in Polch das erste Mal Rennluft und kämpften zusammen mit Julian E. eine bzw. 1,5 Runden lang in einer Verfolgergruppe um den Anschluss ans Hauptfeld. Für das junge Team der C-Klassefahrer des RCB war das erste Saisonrennen eine wichtige Erfahrung und Motivationsgeber für die weiteren Rennen des Jahres.David

Insgesamt war der Saisonauftakt in Polch aus RCB-Sicht eine runde Sache und mitunter eine vereinsweite Aktion. Einige RCB-Mitglieder nahmen das Rennen zum Anlass, um eine Sonntagsrunde nach Polch zu unternehmen und vor Ort das Rennteam zu unterstützen. Eine super Aktion und ein großer Ansporn für die sieben Fahrer!

RCB Rennteam: Uta fährt und läuft aufs Podium

Utas Bericht vom Duathlon in Cloppenburg (Rheinland-Pfalz):

„Im Rahmen der Rheinland Pfalz Meisterschaften und als Auftakt zur Serie der XTrails Regiotour fand am 28.02.2016 der 9. Int. BMW Cloppenburg Duathlon in Trier statt. Die Eckdaten der Strecke (5km run, 25km bike, 5km run) hören sich erstmal nicht so beeindruckend an, aber es mussten insgesamt über 1.000hm überwunden werden. Der Start war für mich ein absolutes Fiasko, von den insgesamt 110 Startern kam ich als 101. zum ersten mal in die Wechselzone. Da machte das Radaufspüren zumindest keine Mühe ;-). Auf der anschliessenden Radstrecke (MTB) mussten dann auf einer Strecke von 25km insgesamt 800hm überwunden werden. Bei den schlammigen Bodenverhältnissen, den zähen Anstiegen sowie den durchfurchten Abfahrten hatten viele Athleten einige Schwierigkeiten und so konnte ich mich um insgesamt 38 Plätze auf Platz 63 der Gesamtwertung vorarbeiten.  So weit, so gut. Zurück in der Wechselzone warteten wieder meine Laufschuhe auf mich. Leider hat sie keiner zwischenzeitlich vertauscht, versteckt oder sonstwie appariert. Irgendwie schleppte ich mich nochmal auf die 5km Runde. Spätestens zu dem Zeitpunkt hätte ich mir gewünscht, das eine oder andere Koppeltraining absolviert zu haben. Aber gut, die 5km gingen irgendwie vorüber, und, wer hätte das gedacht, nur eine Minute langsamer als die ersten 5 (Ja, es ging noch langsamer!). Von den insgesamt nur 15 gestarteten Frauen bin ich als 7. ins Ziel gekommen und war damit Zweitplazierte meiner AK. Aufgrund des hohen Niveaus des Starterfeldes und meiner schlechten Laufleistung bin ich mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden.

Uta (links) im ersten Wettebwerb 2016 auf dem zweiten Platz!

Uta (links) im ersten Wettebwerb 2016 auf dem zweiten Platz!

Für mich war ein Duathlon eine völlig neue Erfahrung. Wer das mal ausprobieren möchte, dem kann ich diese Veranstaltung wirklich empfehlen. Das Publikum, die Veranstaltung, die Strecken, und –posten, alles war perfekt und sehr professionell organisiert. Es wäre toll, wenn sich im nächsten Jahr noch einige mehr RCB Trikotträger einfinden.“

Sposorenleiste Rennteam 2016 quadrat

RCB Rennteam: Kickoff 2016

Bei strahlendem Sonnenschein traf sich am heutigen Samstag unser Rennteam zu einem gemeinsamen Training. David und Julian hatten den Termin organisiert, Thomas L. unterstützte beim Techniktraining. Zunächst wurde eine Stunde lang Fahrtechnik geübt – Radbeherrschung, Einklicken  beim Start, Geschicklichkeit, Bremsen und Kreiseln. Unser in Ausbildung befindlicher, zukünftiger C-Trainer Thomas hatte einige Übungen zusammengestellt und leitete den Kurs. Im Anschluß an die Übungen wurden noch Kilometer im Siebengebirge gesammelt.

Lagebesprechung vor dem Start; die Hütchen stehen schon.

Lagebesprechung vor dem Start; die Hütchen stehen schon.

Es ist Klasse, dass Thomas die aufwändige Trainerausbildung macht. Sein kurzfristig organisierter Kurs kam sehr gut an. Im Laufe des Jahres werden weitere Fahrtechnikübungen angeboten werden – nicht nur für unser Rennteam.

RCB auf Sponsorenbesuch

Helmut und Ulrich bei Firma Frank Oxenfart mit selbigem :-)

Helmut und Ulrich zu Besuch bei der Firma Frank Oxenfart

Sponsor_Huebel

Marcus von Sport Fahrrad Hübel mit Helmut und Ulrich

Herr Sarbach von Cognizant mit Helmut

Christian von Dächer von Klein mit Helmut

Jürgen Wilbertz (Tischlerei Wilbertz) mit den beiden RCBlern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Helmut und Ulrich haben in den vergangenen Tagen unseren Sponsoren im Namen des gesamten Vereins und insbesondere unseres RCB Rennteams ein kleines Dankeschön vorbei gebracht.

Sposorenleiste Rennteam quer

Xmas Tour 2015

Dieses Jahr haben wir unsere Weihnachtsfeier aus Platzgründen in eine neue Location verlegt: Das Restaurant auf dem Ölberg. Traditionell wird vom Parkplatz zum Restaurant gemeinsam gewandert – so auch dieses Jahr. Das neue Restaurant hat natürlich einen traumhaften Ausblick, der uns bei klarer Nacht eine Blick bis nach Köln ermöglichte – super.

Bei leckerem Essen wurde auf eine tolle Radsaison zurückgeblickt und die RTF-Konigin und RTF-König geehrt: Glückwunsch Petra, Glückwunsch Lutz – tolle Leistung.

Ein gelungener netter Abend.

WP_20151204_21_03_04_Pro WP_20151204_21_03_11_Pro WP_20151204_21_03_25_Pro WP_20151204_21_04_58_Pro WP_20151204_21_05_18_Pro WP_20151204_21_05_46_Pro

Fahrtechniktraining für Guides und Rennteam

Am gestrigen Sonntag hatten Guides und Rennteam die Gelegenheit an einem Fahrtechnikkurs auf dem Rennrad teilzunehmen – Kurventechnik und korrektes Kreiseln standen auf dem Stundenplan.

Fahrtechnik_2015Der Kurs wurde von Volker Neumann geleitet, der Trainer beim RSC Rheinbach ist. Er erläuterte jeweils ausführlich die theoretischen Grundlagen, die danach in praktischen Übungen umgesetzt wurden. Das Training war für alle sehr lehrreich und hat viel Spaß gemacht – Danke an Volker für seinen Einsatz!

 

Ötztaler Radmarathon 2015

Der RCB schickte in diesem Jahr ein fünfköpfiges Team zum legendären Ötztaler Radmarathon mit Start und Ziel in Sölden.

Christa, Silvio, Ulrich, Christian und Frank (auf dem Bild von rechts nach links) standen am vergangenen Sonntagmorgen bereits um 5 Uhr am Frühstücksbuffet des Tyrolerhofes. Um zehn vor sechs traf man sich in der Lobby zur gemeinsamen Abfahrt zur Startaufstellung mit den anderen 4.000 Teilnehmern. Das Wetter war prächtig und die Speichen strahlten mit der Sonne um die Wette.

Mit dem Startschuss setzte sich das Feld in Bewegung – erstmal gut 30 km bergab bis zum Fuß des ersten Passes. Die 4 Männer schlängelten sich durch das Feld und versuchten mit möglichst wenig Aufwand möglichst viele Plätze gut zu machen, was auch ganz gut klappte. Als es dann bergauf ging, verabschiedete man sich voneinander. Der 2.020 m hohe Kühtai erwartete die Teilnehmer mit seinen unangenehmen Rampen.

Silvio und Ulrich kamen gemeinsam dort oben an, verloren sich dann aber an der Verpflegung aus den Augen. Die superschelle Abfahrt in Richtung Innsbruck wurde mit 90 bis über 100 km/h absolviert, danach stand der Brenner auf dem Programm. Wenn man zuvor den Kühtai gefahren ist, hat man dass Gefühl, dass der Brenner gar kein Alpenpaß ist. Aber er geht trotzdem in die Beine, da die Gruppen, die sich dort finden, oft sehr ungleichmäßiges Tempo fahren.

Ulrich und Silvio am KühtaiÜber den Brenner ging es nach Italien, wo es merklich heißer wurde. Am 2.094 m hohen Jaufenpaß war die Hitze noch kein großes Problem, aber spätestens im Passeiertal bei Sankt Leonhard fühlten sich die RCBler wie in der Sauna. In der Sonne wurden über 40 Grad gemessen! Jede Quelle, jede Wasserstelle wurde zum Nachtanken genutzt, jeder von Anwohnern auf die Strasse gehaltene Gartenschlauch wurde zur Erfrischung genutzt. Die Hitze war auf der unteren Hälfte des Timmelsjochs der härteste Gegner.

Das Timmelsjoch liegt auf 2.507 m Höhe und von Sankt Leonhard aus fährt auf 29 km über 1.800 Meter nach oben. Hier muss jeder Teilnehmer alles geben, der Erste genauso wie der Letzte. Viele werden von Krämpfen in den Beinen und Magenproblemen geplagt. Ganz oben fährt man durch einen Tunnel, in dem man die Jubelschreie über das Ende der Qualen hören konnte. Danach folgt eine rauschende Abfahrt, unterbrochen durch einem kleinen, aber fiesen Gegenanstieg zur Mautstation – wer hier noch keinen Krampf bekommt, ist wirklich fit. Danach geht es nur noch bergab – auch hier teilweise mit über 100 km/h!

Christian im ZielDas RCB-Ötzi-Team erreichte vollständig und in hervorragenden Zeiten das Ziel – besonders stolz können Christian und Christa sein, die beide ihren ersten Ötzi mit Bravour meisterten!

Es steht jetzt schon fest, dass es im nächsten Jahr eine Wiederholung geben wird. Der eigentlich nur als Betreuer mitgereiste Andi bereute seine Nichtanmeldung und ist laut seinem Zimmernachbarn „heiß wie Frittenfett“, den Ötztaler 2016 unter die Räder zu nehmen.

 

Tischlerei Wilbertz neuer Sponsor beim RCB

Ab der Saison 2015 ist die Tischlerei Wilbertz in Bonn, Broichstrasse 107 neuer Sponsor beim RCB. Als kleines Dankschön für das Engagement überreichte Helmut dem Firmeninhaber Herrn Jürgen Wilbertz das neue Renntrikot, da der Sponsor in erster Linie unser Rennteam unterstützt.
 Jürgen Wilbertz und Helmut

 

 RundinKöln_15_04

RCB multiaktiv

Am vergangenen Wochenende war der RCB multiaktiv unterwegs.

Frank bei Rund in Köln

RCB Rennteam bei Rund in Köln

Am Samstag fuhren Frank und Ulrich im

Rahmenprogramm von Rund um Köln das Rennen der C-Amateure. Im Rheinauhafen wurden auf 35 Runden 45 km zurückgelegt. Ulrich versuchte zwei Runden vor Schluss sein Glück als Soloausreißer und lag damit kurzzeitig auf Platz 2, wurde aber nach 500 Metern wieder vom Peloton geschluckt. So reichte es dann für Frank zum 26. Platz und für Ulrich zum 24.

 

 

Julian bei Rund um Köln

Jedermänner bei Rund um Köln

Am Sonntag waren beim Jedermannrennen Julian, Josef und Jens unterwegs. Julian fuhr auf der mittleren Strecke, Jens und Josef auf der langen. Die drei genossen das schöne Wetter, die tolle Athmosphäre und die Schmerzen in den Beinen. 😉

 

 

 

RTF_Mayen_2015_2

RTF in Mayen

Unsere RTFler waren am Sonntag auch sehr aktiv. Bei der RTF in Mayen wurde die Eifel unsicher gemacht.

 

 

 

Tri_Micha_2015

 

TriathlonTri_Roland_2015 in Bonn

Zahlreiche RCBler waren beim Triathlon aktiv. Alle drei Disziplinen wurden im RCB Trikot von Roland und Michael absolviert – hoffentlich wurde hier niemand vergessen. Die meisten RCBler tummelten sich auf der Radstrecke als Staffelfahrer.