Ciclismo

RCB Schlammfraktion mit viel Spaß, einem Sieg und einem 3. Platz in Hürth

Moritz, Thomas, Michael und Daniel vom HCC Team nach dem Rennen (Danke an Radsport in Köln für die Fotos auf Facebook) 40 Minuten Cyclocross können ganz schön viel Zeit kosten. Diese Erfahrung machten 9 RCBler beim Raiba Radcross in Hürth-Kendenich am vergangenen Sonntag.

Der im Trockenen eher nicht so anspruchsvolle Kurs hatte sich durch den Regen der vergangenen Tage in ein Schlammbad verwandelt. Die Fahrer wurden kräftemäßig und fahrtechnisch voll gefordert. Auch die Räder mussten einiges aushalten und so mancher hatte große Probleme mit Schaltung und Klickpedalen – da hätte ein Mechaniker zum reichen eines frisch gewaschenen Wechselrades in jeder Runde Sinn gemacht. Doch ganz soweit ist der RCB noch nicht.
Jörg an der Wand von Kendenich (Danke an Radsport in Köln für die Fotos auf Facebook)Als Erstes fuhren die Jugendlichen ohne Lizenz. Jelle, der Sohn unseres Querfeldeintrainers Jörg, wurde in seinem ersten Einsatz (leider nicht für den RCB 😉 ) Dritter im KIDS CUP U15 FUN.
Danach mussten die Lizenzfahrer ran. Jörg ging als Titelverteidiger bei den Masters 3 ins Rennen, machte es seinem Sohn gleich und durfte in diesem Jahr als Dritter das Podium besteigen. Silvio wurde hervorragender Siebter bei den Masters 3 und auch Ulrich schaffte sein bisher bestes Cyclocorssergebnis mit Platz 7 bei den Masters 2. Das Top Ergebnis schaffte Bruno: er gewann die Wertung der Masters 4! Das war dann bereits der sechste Sieg in 2017 für das RCB Rennteam – herzlichen Glückwunsch!!
Für die sogenannten ‚Hobbyfahrer‘ wurde es dann so richtig ungemütlich – zum Start wurde der kalte Regen von ein paar nassen Schneeflocken geschmückt. Dass diese Klasse nichts für schwache Beine ist, hat sich ja schon herumgesprochen. Für den RCB zogen Moritz, Michael, Thomas, Robert und Rolf ihre Spuren durch den Schlamm. Das Hobbyrennen wurde nicht in Altersgruppen unterteilt, so dass über 60 FahrerInnen unterwegs waren. Moritz hielt vorne voll rein und erreichte am Ende Platz 4, Michael landete knapp dahinter auf dem 14. Platz. Robert und Thomas lieferten sich ein Kopf an Kopf Duell und landeten auf Platz 28 und 29. Rolf kämpfte sich auf Platz 44. Im Ziel stand man ausgepumpt aber glücklich zusammen und genoß die Schlammpackung im Gesicht.
Im Anschluß begann die eigentliche Tortour. Maschine und Mensch mussten noch vor Ort in einen halbwegs sauberen Zustand versetzt werden. Zuhause wurde dann noch die Leistungsfähigkeit der Waschmaschine getestet.
40 Minuten Radfahren und danach 80 Minuten Reinigungsarbeiten – das ist Cyclocross 😉
Zuerst die Maschine, dann der Mensch! Ulrich beim Aprés Bike Vergnügen.

 

RCB: Schulungen für die Geländefraktion

Hier noch sauber - die Cyclocrossfraktion :-)

Hier noch sauber – die Cyclocrossfraktion 🙂

Im Winterhalbjahr zieht es uns Radsportler ja nicht nur in die Dunkelheit, sondern auch in den Dreck ;-)!
Um diesem Bedürfnis unserer Mitglieder entgegen zu kommen, haben MTB-Pabst Michael und Cyclocross Champ Jörg in ihrer jeweiligen Spezialdisziplin ein Fahrtechniktraining in der letzten Woche angeboten. Beide Kurse wurden mit 6 bzw. 7 TeilnehmerInnen gut besucht – individuelle Ansprache war möglich und gewünscht.
Danke an das RCB-Lehrpersonal – nächste Aktion ist dann der Bahnlehrgang von unserem Trainer Thomas im Hellen, Trockenen und relativ Warmen.
Jörg fuhr am Sonntag dann noch in die Niederlande und startete bei einem Cyclocrossrennen in Brunssum. Trotz Sturz, Prellung und Krampf landete er im Mittelfeld und wurde 19. – voller Einsatz für den schönsten Wintersport!
Wer es dunkel und dreckig mag, kann gerne dienstags zu unserem Cross’n Gravel oder donnerstags zu unseren MTB-Dunkeltouren kommen.

RCB auch in Radevormwald auf dem Treppchen!

Am vergangenen Sonntag gab es die nächste Podiumsplatzierung für den RCB – Bruno fuhr beim Radvormwalder Cyclocrossrennen auf den dritten Platz bei den Masters IV!
Der Regen der vergangenen Tage hatte die Strecke des zum NRW Cross Cup zählenden Focus/Campana Radcross stark aufgeweicht. Die Strecke führte über teilweise schwierig zu fahrende Waldwege und einen sehr kräftezehrenden, eng abgesteckten Wiesenbereich. Insegsamt waren 6 RCBler am Start.
Zunächst starteten Moritz und Rolf in der Hobbyklasse über 6 Runden. Moritz landete in der Herren Fun-Klasse auf einem hervorragenden sechsten Platz. Rolf wurde in der Senioren-Funklasse 29.
Im Anschluss starteten die Masters 3 und 4 (mit Rennlizenz) ebenfalls über 6 Runden. Silvio und Rudi platzierten sich bei den Masters 3 auf Platz 11 und 13, Bruno wurde in der Altersklasse Masters 4 Dritter und durfte wieder auf dem Treppchen Platz nehmen! Herzlichen Glückwunsch! 🙂
Im Rennen der Masters 2 über 8 Runden vertrat Ulrich die RCB-Farben und wurde Neunter.

RCB beim Crosstoberfest in Mayen: 2. Platz bei den Masters!

Jörg auf Platz 2 in Mayen!Nach der Premiere im letzten Jahr, die bei eisigen Bedingungen im Dezember stattfand, erwartete die Starter am Sonntag das Querfeldein-Rennen „CANYON-Crosstoberfest“ in Mayen-Kürrenberg mit Kaiserwetter. So hatte sich die Anzahl der Starter auch in etwa verdoppelt. Auf einer knapp 2km langen Rundstrecke um den Sportplatz wurde den Teilnehmern alles abverlangt, insbesondere die Waldteile mit steilen Senken – sowohl rauf als runter – hatten es in sich.
Nach seinem Defektpech am vorletzten Wochenende in Dorsten zeigte Jörg an diesem Sonntag seine gute Form und sein Können. Nach dem üblich schnellen Start des Mastersrennen mit Silvio und Jörg bildete sich eine vierköpfige Spitze inklusive Jörg. Nach zwei Runden konnte sich der spätere Sieger absetzen und ein Fahrer fiel zurück. Es kam zum Zweikampf um Platz zwei und drei. Beide waren auf dem technisch anspruchsvollen Kurs auf Wiesen und durch Buchenwald gleich stark, keiner konnte den anderen abschütteln. Eine halbe Runde vor dem Ziel trat Jörg an und fuhr nur noch Vollgas, ließ sich nicht mehr überholen und wurde Zweiter! Herzlichen Glückwunsch :-)! Silvio landete auf dem 14. Platz.
Im anschließenden Hobbyrennen belegte Rolf den 23. Rang und war damit äußerst zufrieden. Im Anschluss gab es dann die obligatorische Bratwurst, nur auf das angebotene original belgische Bier musste zwecks Fahrtüchtigkeit verzichtet werden.

RCB Rennteam: Erster Lauf NRW-Cross-Cup in Dorsten

Defekt, Sturz und enttäuscht, so müsste das Resumee nach dem ersten Lauf des NRW-Cross-Cups für Jörg und Ulrich eigentlich aussehen. Aber Platzierungen sind nicht alles im Leben, es hat verdammt viel Spaß gemacht und die Beiden haben wieder etwas dazu gelernt 🙂 !
Der RSC Dorsten hatte eine abwechslungsreiche Strecke durch einen Park, rund um den Barkenbergsee und mit Durchfahrt des Wulftener Gemeinschaftshauses abgesteckt. Dreimal mussten die Fahrerinnen und Fahrer vom Rad, um Hindernisse zu überspringen, ein eng angelegter Kreisel war zu durchsteuern, zwei Sandkuhlen zu meistern und mit der Dorstener Welle wurde eigens ein bisher unbekanntes Hindernis erfunden – eine Mischung aus Sprungschanze und Pumptrack!
Jörg startete bei den Masters 3 und fuhr lange Zeit auf dem vierten Platz. Leider hatte sich ein Backstein in die Tiefen Sandkuhle verirrt, er fuhr drüber und bekam einen Durchschlag. Glücklicherweise war nach einer halben Runde auf der Felge ein Ersatzlaufrad greifbar und er konnte das Rennen so auf dem neunten Platz fortsetzen. Am Ende verbesserte er sich auf den achten Platz. Ulrich stürzte im Masters 2-Rennen gleich nach der ersten Tragepassage auf die nasse Wiese und startete seine Aufholjagd vom letzten Platz der über 20 Teilnehmer. Immerhin wurde er noch Vierzehnter und entdeckte während des Rennens zahlreiche Lernfelder für die nächsten Cyclocrosstrainingsrunden 😉 !

Am kommenden Wochehende geht es mit dem Cyclocrossrennen in Mayen und am 21. Oktober 2017 mit dem Focus/Campana-Cross in Radevormwald als nächstes Rennen des NRW-Cup weiter.

RCB Rennteam: Bruno siegt in Langenberg / Ende der Strassensaison / Start der Crosssaison

Bruno in Langenberg!Bei den Masters IV kam beim MTB Marathon in Langenberg nur Einer ins Ziel – Bruno! Auf der Langstrecke über 96 km und 2.800 HM kämpfte sich Bruno ins Ziel. In der Gesamtwertung landete er auf Platz 47 und in seiner Alterklasse ganz oben auf dem Treppchen. Herzlichen Glückwunsch!!!

Silvio und Guido kämpfen im Feld (Foto von Peter Bock)  Jörg und Frank machen das Rennen schnell (Foto von Peter Bock)

In Nettetal stand eines der letzten Straßenrennen der Saison 2017 für Senioren, Amateure und Frauen des RCB auf dem Programm. Frank O., Silvio, Jörg und Guido starteten bei den Senioren 3. Das Rennen begann so früh, dass die Vier im Dunkeln in Bonn losfahren mussten. Das Rennen verlief dann so wie oft in diser Saison, viele Attacken, keine war erfolgreich. Daher kam es zum Massensprint. In dem Gerangel um die vorderen Plätze kam Jörg auf Platz 4 und Frank auf Platz 5!

Philipp in Action (Foto von Peter Bock)

Der Rennverlauf der C Amateure zeichnete sich durch viele Attacken nach vorne ab. Schon von Beginn an konnte Philipp sich im vorderen Feld platzieren und die durch die Attacken entstandenen Lücken immer wieder zufahren. Die Windverhältnisse haben das Rennen auf den ohnehin schon kurvenreichen noch anspruchsvoller gemacht. Nachdem Philipp in seiner ersten Rennsaison seine persönlichen Ziele erreichen konnte, gelang ihm auch ein für ihn erfolgreicher Saisonabschluss.

Theresa in Action (Foto von Peter Bock)

Nicht so erfolgreich wie erhofft, lief der Saisonabschluss bei Theresa. Etwas geschwächt ging sie ins Rennen und konnte dieses mal mit dem starken Feld nicht mithalten und eine entstandene Lücke nicht zufahren. Erst noch gekämpft um ans Feld heranzufahren aber anschließend geplatzt. Somit gab das das erste DNF.

Cyclocross in Baarlo - Jörgs zweites Rennen an einem Tag! (Foto von Theo Gelissen auf Facebook - bedankt!)Direkt im Anschluß fuhr Jörg ein paar Kilometer weiter nach Westen und startete in Baarlo in den Niederlanden in die Cyclocrossaison 2018. Dort belegte er zum Auftakt der Toma-Cycle-Serie den 21. Platz in der Masters-Klasse!

RCB Rennteam: 39. Rund an der Eigelsteintorburg – der kleine kölsche Klassiker!

Vorne Theresa im Hintergrund Bruno beim gemeinsamen Rennen der Masters IV und der Frauen! (Danke an Peter Bock für das Foto!) Nach Rund um Köln DAS Highlight für alle Radrennfahrer im Rheinland! Und für die Senioren die inoffizielle Deutsche Meisterschaft ;-)! Neben unseren RennfahrerInnen waren auch wieder die RCB Ultras als Supporter am Start – Danke für Eure Unterstützung!

Für den RCB standen Theresa und Bruno gemeinsam in einem Rennen am Start – Masters IV und Frauenklasse gingen zusammen auf die Strecke, wurden aber getrennt gewertet. Auf dem Highspeedkurs, der unter anderem über den Hansaring führt, wird hart gefahren. Die Frauen legten die 40 km in 57 Minuten zurück! In dem international besetzten Feld – auf Platz 1 und 2 landeten zwei niederländische Profifahrerinnen – behauptete sich Theresa in ihrer ersten Rennsaison bravourös, sie wurde nach einem aktiven Rennen Zwölfte – herzlichen Glückwunsch!
Bruno hatte Pech, touchierte einen Bordstein und musste mit Defekt aussteigen. Auch bei den Masters IV war internationale Klasse am Start und es siegte ein Niederländer. Unsere Amateure fuhren in der ABC-Klasse und waren leider chancelos.
Jörg attackiert, die anderen leiden. (Danke an Peter Bock für das Foto!)Für die Masters 2 und 3 ging es, wie oben erwähnt, um gute Platzierungen bei diesem prestigeträchtigen Rennen. Silvio, Jörg und Frank O. vertraten die RCB-Farben. Und die Blauen waren oft vorne zu sehen. Jörg versuchte einem Massensprint aus dem Weg zu gehen und attackierte mehrfach erfolglos, getreu dem Motto ‚lieber vorne sterben als hinten nichts erben‘. Drei Fahrer konnten sich aus dem Hauptfeld lösen und beim Sprint um Platz 4 hielten die Beiden voll rein. Jörg wurde eingebaut und konnte nicht voll durchziehen, Frank platzierte sich direkt unter den Topfahrern und wurde Siebter, Jörg landete auf Platz 12!
Eine Frau und zwei Mann unter den ersten Fünfzehn am Eigelstein – für unsere Truppe ein sehr schönes Ergebnis gegen Ende einer langen Saison!

RCB Rennteam: Jörg gewinnt in den Niederlanden!

Am letzten Wochenende waren unsere Rennfahrer nicht nur bei der Charity Tour dabei, sondern es wurden auch Wettkämpfe bestritten. Dabei gab es einen großartigen Erfolg für unseren jungen Verein: Jörg holte den ersten internationalen Sieg bei einem Lizenzrennen für den RCB!

Jörg ganz oben auf dem Podest - Foto von Lisette Derksen Wielerfoto's auf Facebook - bedankt! In Bemmel zwischen Arnheim und Nijmegen gelegen fuhr Jörg beim Wielerspektakel 2017 das über 60 km führende Rundstreckenrennen. Nach ungefähr der Hälfte der Distanz riß eine 10-köpfige Spitzengruppe aus, Jörg vorne dabei. Ab 10 Kilometer vor dem Ziel fingen die Mitfahrer an, zu attackieren und die Gruppe zu zerlegen. Jörg behielt die Nerven und es kam zu einem Endspurt um den Sieg, den er deutlich mit einer Radlänge Vorsprung gewann! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Theresa und Philipp vertraten den RCB beim POCO-Cup in Werne. An diesem Wochenende nicht ganz so erfolgreich wie am letzten. Philipp fuhr das Amateurrennen souveran zu Ende. Theresa platzierte sich beim Frauenrennen über 44km auf dem 14. Platz. Eine starke Leistung bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40,5 km/h! 🙂

RCB am Wochenende: Podium in Quadrath – Crossweingarten – RTF in Rheinbach

Jörh auf dem Podium in Quadrath!Nachdem wir am letzten Wochenende kurz mal mit den Podiumsplätzen ausgesetzt hatten ;-), fuhr unser Jörg im Masters 3-Rennen beim 42. Erftpokal von Quadrath am Sonntag auf den dritten Platz. Auf Platz eins und zwei waren der aktuell Führende und der aktuell Dritte der deutschen Seniorenrangliste – eine beeindruckende Leistung wieder mal 🙂
Das Rennen wurde zusammen mit den Frauen ausgetragen, Theresa stand leider erkältet am Strassenrand und musste zusehen. Nicht zuletzt durch die starke Leistung der amtierenden Deutschen Meisterin wurde das Feld zerlegt und knapp 10 Fahrer/Innen überrundeten das gesamte Peloton, mit dabei Jörg und Frank O. Als sich dann nochmal sechs Fahrer vom Feld absetzen konnten, die bereits eine Runde Vorsprung hatten, war Frank leider nicht dabei. Im Endspurt wurde Jörg nach 49 km Dritter und Frank Siebter! Silvio fuhr ebenfalls ein aktives Rennen, schaffte es aber nicht in die Gruppe des Tages und wurde 22.
Jörg stand damit zum 6. Mal in der laufenden Saison auf dem Treppchen und Frank liegt aktuell auf Platz 37 in der deutschen Seniorenrangliste!
Herzlichen Glückwunsch!!!

Philipp in Action - Foto von Holgers Radsportfoto bei Flickr!

 

David im Jedermannrennen - Foto von Martin Höller bei Facebook.

David entschied sich für einen Start beim Jedermannrennen und fuhr ebenfalls gut mit, versteuerte sich aber in der letzten Runde und konnte nicht mehr mitsprinten.

 

Besser erwischte es Philipp. Er startete im ABC-Amateurrennen und lieferte eine starke und kämpferische Leistung. Die 70 km wurden in einem 44er Schnitt zurückgelegt und er wurde in der separaten Wertung der C-Klasse Zwölfter! Eine sehr gute Leistung in seiner ersten Saison – herzlichen Glückwunsch!

 

 

Rolf beim Crossweingarten!

 

Crossweingarten

Bericht von Rolf: Ebenfalls am letzten Sonntag fand in der dritten Auflage das Crossrennen in Euskirchen-Kreuzweingarten statt. Als Premiere hat sich der Veranstalter eine Kombination von drei aufeinander folgenden Wettkämpfen, bestehend aus Einzelzeitfahren, 4er Sprint und Massenstart ausgedacht, die über ein Punktesystem zu einer Gesamtwertung führten.
Zugelassen waren CX und MTB, wobei ich leider der einzige RCB-Starter war. Beim EZF gingen es im Abstand von 30 Sekunden auf den einmal zu bewältigen 2 km Rundkurs, der erst als Singletrail durch den Wald und dann im Zick-Zack-Kurs über eine ungemähte und nasse Wiese führte, wobei auch ein Anhänger über Rampen zu überfahren war. Im Anschluss fuhren nach der Platzierung des vorangegangen Rennens, jeweils vier Starter wieder ein Rennen über eine Runde, hier konnte ich mich behaupten und meinen Lauf gewinnen. Dann folgte der Massenstart über 30 Minuten, wobei die Startaufstellung aus den beiden Vorrennen resultierte. Bedingt durch die Vorbelastung ging ich etwas verhalten an, was sich bei den für mich bedeutenden vier Runden auch auszahlte, da ich zum Ende noch einige Teilnehmer überholen konnte und mit einem zufriedenstellenden 21. Platz das Ziel erreichte.
Mein Resümee: Eine äußerst gelungene Veranstaltung bei familiärer Atmosphäre und bestem Wetter. Im kommenden Jahr hat sich der Ausrichter mehr vorgenommen und will ein Lizenzrennen, ggf. auch im NRW-Cup, durchführen, dann sind sicher mehr RCBler am Start.

 

 RTF, Café, Bier = RCB! ;-)
RTF in Rheinbach
Und dann war am Sonntag auch noch die RTF in Rheinbach – wieder sehr schön ausgerichtet vom RSC Rheinbach!
Geschätzte 30 RCBler hat der Autor unterwegs oder auf Bildern gesehen. Insgesamt waren ca. 500 RadlerInnen bei der RTF am Start. Die Stimmung war bei dem sonnigen, jedoch eher kühlen Wetter wie gewohnt sehr gut – im Ziel wurde sich dann bei Bratwurst, Bier, Kaffee und Kuchen rege über die Touren ausgetauscht 🙂

RCB am Wochenende: 2 Holzmedaillen / Peter 12h-Solo in Zolder / RTF in Hennef

2. von links: Philipp H. (RCB-Mitglied im Hombroicher Trikot), in blau von links: Frank K., Caspar und MichaelAn diesem Sonntag war Großkampftag in Pulheim, doch zuvor starteten Frank O. und Ulrich am Samstagnachmittag in Kempen nahe Krefeld bei der ersten Auflage des Kendel-City-Radrennen. Der sehr eng gesteckte Kurs machte Ulrich einige Probleme, es gab mehrere Stürze. Frank kam bei der Hatz durch die engen Gassen besser zurecht, schaffte es in die Verfolgergruppe des Solosiegers und belegte am Ende einen hervorragenden fünften Platz.
Am nächsten Tag stand Frank bereits um 8 Uhr wieder am Start – beim Wappen von Pulheim beim Mastersrennen und zusammen mit Guido und Silvio. Alle drei mischten auf dem ca. 7 km langen Rundkurs bei einem hohen Schnitt von 43,4 km/h  gut mit. Im Spurt des Hauptfeldes kam Frank auf den zehnten und Guido auf den zwölften Platz. Silvio kam unter die Top25.
Theresa in ActionSchöner Rennbericht von Theresa aus Pulheim:
„Eine Woche nach der Mitteldistanz beim Ironman 70.3 in Zell am See fühlten sich die Beine am Start noch sehr schwer und müde an. Die Frauen Elite startete gemeinsam mit den Junioren der U17, unteranderem mit der 3-fachen Deutschen Meisterin. Ich hatte Zweifel, die Geschwindigkeiten halten zu können, jedoch konnte ich mich gut im Feld platzieren. Nach dem ersten Sturz im Feld wurde dieses etwas auseinandergerissen und ich musste die Zähne zusammenbeißen, um den Anschluss an das Führungsfeld wieder zu finden. Die Junioren hatten nach 5 Runden das Ziel erreicht und für uns Frauen standen noch 2 weitere Runden an. Das Damenfeld war aufgrund des knapp 40er Schnitts bis dahin schon sehr auseinandergerissen und geschrumpft und ich ging mit 6 weiteren Frauen in der Führungsgruppe in die letzten beiden Runden. Bei der letzten Kurve vor dem Zielsprint konnte ich mich vorne platzieren, um anzugreifen, jedoch stürzte eine Dame unmittelbar vor/neben mir und ich musste stark abbremsen um einen Sturz zu vermeiden. 2 weitere Frauen haben diese Chance genutzt und konnten an mir vorbeigehen und somit kämpfte ich gegen Simona Janke um den 3. Platz. Das Duell konnte sie gewinnen und ich holte mir die hölzerne Medaille mit dem 4. Platz. Ein undankbarer Platz aber ein dennoch sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Dem Moderator war mein Name unbekannt und er musste sich aufgrund des Ergebnisses erstmal noch nach dem Namen vergewissern – das sollte sich in Zukunft aber ändern 🙂 “
Bei den C-Amateuren fuhren Julian H., Frank K., Philipp, Michael, Caspar und David mit rund 170 anderen Startern und einem 45er Schnitt über 61 km. Die meisten RCBler kamen gut ins Ziel, Philipp schaffte es am Ende auf Platz 21!
Jörg startete in Wells, Limburg, Niederlande bei einem 70km Amateure B-Rennen. Auf dem sehr kurvigen Kurs setzte sich eine neunköpfige Spitzengruppe ab, kurz vor Schluss sprangen noch 3 Fahrer hinterher. Im Sprint des Feldes kam Jörg dann gut zum Zug und wurde insgesamt Fünfzehnter!
Beim Rennen Rund um das Stadttheater in Gießen vertrat Ulrich den RCB. In dem als Kriterium ausgetragenen Rennen holte er sich mit einer Soloflucht über 5 Runden á 800 m 5 Punkte und belegte am Ende punktgleich mit dem Zweiten, Dritten und Fünften den undankbaren vierten Platz – Holzmedaille Nummer Zwei.

 

Peter 24h-Solo in Zolder

Bereits am Samstag vor einer Woche war Peter im belgischen Zolder beim 12h Rennen auf dem flachen 3,9km Rundkurs gestartet. Nachdem er im vergangenen Jahr nach 7h mit Krämpfen aufgeben musste, konnte er in diesem Jahr ohne nennenswerte Pausen durchfahren. Mit 108 gefahrenen Runden und einer Distanz von 421km belegte er einen sensationellen 7. Platz von 52 Startern in der Klasse Solo Sub-40!

 

RTF in Hennef

Trotzdem ein nicht unerheblicher Teil unserer RTF-Fraktion den Schwarzwald-Super unter die Räder nahm, konnten wir bei der RTF in Hennef als Verein mit den zweitmeisten Teilnehmern glänzen!

Astrid bei der Siegerehrung in Hennef