Uncategorized

Touren und Podcast-Tipps in dieser Woche

Flughafen Köln-Bonn, 21. Oktober 2010
CGN am Abend – Dank an Thomas L.

Wechselhaftes Wetter – schauen wir mal, wie es mit den Dunkeltouren in dieser Woche klappt. Mindestens am Donnerstag soll es gut werden. Ansonsten: „Pushing Limits“ hören.

Wir starten um 18:00 Uhr am T-Campus am Landgrabenweg

Dienstag, 12.02.19:

  • Dunkeltour „light“ (Schnitt zwischen 22 und 26 km/h):
    Variationen in Richtung Phantasialand/Vorgebirge
    Guide: Martin

Donnerstag, 14.02.19:

Außerdem am Wochenende (je nach Wetterlage):

  • Mitglieder organisieren Touren für Mitglieder: Schaut in unsere interne Facebook-Gruppe oder bietet dort selbst eure Lieblingstour an!

Interessante Fahrrad-Podcasts. Heute: „Pushing Limits – der Blog für Triathleten und Ausdauersportler“

Als zweiten Blog in unserer kleinen Reihe stelle ich euch Pushing Limits vor. Jan Peiniger (passender Name…), Niclas Bock und eine Reihe weiterer Leute sprechen nicht nur über Triathlon, sondern über alles, was mit Ausdauersport zu tun hat. Es geht um Ernährung, Trainingsmethoden, Technik und so weiter, oft kontrovers und meistens im Dialog mit Fachleuten, Buchautoren und Sportlern aus der Szene. Den Podcast kann man auf allen gängigen Plattformen (iTunes, Soundcloud und auch Spotify) abonnieren.

Maria beim „Antritt“-Podcast

Letzte Woche hatte ich euch schon den „Antritt“-Podcast vorgestellt – und in dieser Woche können wir dort dort „unsere“ Maria hören: das neue, selbst geplante Rad, die Aufbauparty und die sehr lange Jungfernfahrt im kalten und nassen Dezember: Februar-Sendung Antritt bei detektor.fm

Bitte beachtet bei unseren Touren:

  • Eine Teilnahme an Erwachsenen-Ausfahrten ist nur dann für Minderjährige unter 18 Jahren möglich, wenn sie in Begleitung einer Aufsichtsperson teilnehmen.
  • Teilnahme an den Abendtouren nur mit geeigneter und funktionierender Beleuchtung! Helle/reflektierende Kleidung tragen

Wie immer gilt: Bitte schaut Euch unsere Sicherheitshinweise und die Hinweise zum Fahren in der Gruppe an. Bitte haltet Euch an die Anweisungen der Guides. Die sportliche Betätigung auf unseren Radtouren erfolgt auf eigene Gefahr. Für Unfälle und Schäden, gleich welcher Art, übernehmen wir keine Haftung. Die Trainingstouren können wegen schlechten Wetters kurzfristig abgesagt werden.

RCB-Winterprogramm: Norman’s Vortrag zur Trainingsplanung

„Grundlagen der Trainingsplanung“, das war Mittwoch Abend Norman’s Beitrag zu unserem Winterprogramm. Er hat uns auf abwechsungsreiche und vor allem informative Weise, Tipps zu einem optimalen Tainingsaufbau gezeigt: Vermeide Junkmiles, mache Pausen in Deinem Training oder trainiere deinen Körper nicht nur von Butterbroten seine Energie zu holen. Norman: „Es hat viel Spaß gemacht, Ideen und Wissen weiterzugeben – auf eine gute 2019er Saison!“

Touren in dieser Woche

Wir können uns für die Straßentouren in dieser Woche wohl wenig Hoffnung machen – voraussichtlich müssen wir wegen des schlechten Wetters absagen.

Bitte beachtet bei unseren Touren:

  • Eine Teilnahme an Erwachsenen-Ausfahrten ist nur dann für Minderjährige unter 18 Jahren möglich, wenn sie in Begleitung einer Aufsichtsperson teilnehmen.
  • Teilnahme an den Abendtouren nur mit geeigneter und funktionierender Beleuchtung! Helle/reflektierende Kleidung tragen

Wir starten um 18:00 Uhr am T-Campus am Landgrabenweg

Dienstag, 29.01.19:

  • Dunkeltour „light“ (Schnitt zwischen 22 und 26 km/h):
    Freies Training
    Ohne Guide

Donnerstag, 31.01.19:

  • Dunkeltour „klassisch“ (Schnitt zwischen 25 und 28 km/h):
    Flughafenrunde (57 km/276 Hm) Wie (fast) jeden Donnerstag
    Guide: Martin
    –> fällt schneebedingt aus!

Außerdem am Wochenende (je nach Wetterlage):

  • Mitglieder organisieren Touren für Mitglieder: Schaut in unsere interne Facebook-Gruppe oder bietet dort selbst eure Lieblingstour an!

Interessante Fahrrad-Podcasts: „Antritt“ bei detektor.fm

Langweile auf der Rolle, unterwegs auf der Tour oder zuhause? Dann hört euch doch mal einen Podcast an, vielleicht zum Thema Radfahren. Eine erste Empfehlung ist „Antritt“ bei detektor.fm. Einmal pro Monat bringen Gerolf Meyer und Christian Bollert Geschichten, Gespräche, Interviews und (zusammen mit dem Tour-Redakteur Jens Klötzer) Technik-Tipps zu Rennrad, Cross, Gravel und MTB. Dazu gibt es jeweils eine gute Musikauswahl als Spotify-Playlist.

Wie immer gilt: Bitte schaut Euch unsere Sicherheitshinweise und die Hinweise zum Fahren in der Gruppe an. Bitte haltet Euch an die Anweisungen der Guides. Die sportliche Betätigung auf unseren Radtouren erfolgt auf eigene Gefahr. Für Unfälle und Schäden, gleich welcher Art, übernehmen wir keine Haftung. Die Trainingstouren können wegen schlechten Wetters kurzfristig abgesagt werden.

Rebecca bei der Cyclocross DM unter den Top20!

Rebecca vertrat den RCB vor eineinhalb Wochen bei den Deutschen Meisterschaften im Cyclo Cross in Kleinmachnow und erzielte einen sehr guten 19. Platz! Hier ihr sympathischer Bericht zur DM, verbunden mit einem Resumee zu Ihrer ersten Saison beim RCB :-)!

Im NRW Cup lief es, in meiner ersten Cyclocross-Saison, mit dem Gesamtsieg ganz gut für mich. Schnell merkte ich jedoch, dass die Leistungsstärke in NRW nicht wirklich der Maßstab ist. Diese ist im Norden rund um Stevens um einiges stärker. Will man besser werden darf man sich nicht auf „geschenkten“ Podiumsplätze ausruhen, sondern muss sich stärkerer Konkurrenz stellen. Dies bewog mich zur Entscheidung ein paar Rennen im Deutschland Cup und auch die Deutsche Meisterschaft zu fahren. Mir war durchaus bewusst, dass es hier für mich erstmal nur darum gehen würde, nicht letzte zu werden. Und, ob ihr es glaubt oder nicht, diese Rennen machten mehr Spaß als jene, bei denen ich „einfach“ aufs Podium fuhr. Hinzu ging meine Taktik auf: die gesammelten Punkte im Deutschland Cup verschafften mir in der Startaufstellung bei der Deutschen Meisterschaft eine mittlere Position. Neben Hanka Kupfernagel, die ich allerdings auch nur da und dann nie wieder sah ;)!

Ausnahmsweise gelang mir der Start mal ganz gut und ich konnte an den anderen dranbleiben. Nach einer taktischen Fehlentscheidung nach der Hälfte der ersten Runde (ich wollte fahren, anstatt laufen), auch hier gibt es noch jede Menge zu lernen für mich, befand ich mich dann allerdings doch wieder am Ende des Feldes. Wie bei allen Rennen zuvor auch, lief es von Runde zu Runde besser für mich und ich konnte ein paar Kontrahentinnen wieder einsammeln. Leider schaffte ich es nicht, ohne Überrundung das Rennen zu beenden, so dass ich vorzeitig aus dem Rennen genommen wurde. Die UCI-Wettkampfrichter nahmen hier die 80% Regel sehr ernst (natürlicher Weise verständlich). Schade, denn der sowohl sehr technische wie auch schnelle (was eben hier für mich nicht von Vorteil war ;)) Kurs machte richtig Spaß. Das Streckenhighlight war ein Sandhügel, der von verschiedensten Seiten, sowohl fahrend, Rad tragend und laufend bewältigt werden musste. Mein Ziel nicht letzte zu werden, habe ich mit meinem 19. Platz deutlich erfüllt, so dass ich im Ziel dennoch total glücklich war.

Der Kleinmachnower Sandhügel – schwieirger als es im Film aussieht!

Die Orga und die Zuschauer waren ebenfalls top. Gelernt habe ich auch jede Menge bzgl. Renntaktik und vor allem Fahrtechnik. Dies auch am Tag vorher schon von anderen Teilnehmern (vielen Dank ans Stevens Team) beim freien Training auf der Wettkampfstrecke. Meine Reise nach Berlin hat sich also auf jeden Fall gelohnt. Und nächstes Jahr werde ich nicht überrundet :-D! Mit dem RCB habe ich ein tolles Team gefunden, in dem ich mich super wohl fühle. Vielen Dank an Ulrich für die super Arbeit als Teamchef und auch allen anderen, insbesondere Jörg und Bruno, für die vielen wertvollen Tipps und Trainingseinheiten. Dies hat mir die Entscheidung leicht gemacht, die Laufschuhe und den Badeanzug mindestens ein Jahr an den Nagel zu hängen und mich voll und ganz auf das Spielen im Dreck und Staub zu konzentrieren. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen im blauen Dress und bin gespannt wo ich mich bei der nächsten Deutschen Meisterschaft, nach einem Jahr gezielten Trainings, platzieren kann. 


Weihnachtsgrüße vom RCB-Vorstand