frank

Dieser Benutzer hat keine Details eingegeben.


Beiträge von frank

Münsterland Giro 2013

Hallo liebe RCB’ler,

auch im hohen Norden wird unser Trikot hochgehalten. Gerade hat uns noch ein Beitrag zum Münsterland Giro erreicht, der am 3. Oktober 2013 stattfand.

Dirk Z. von unserer „Außenstelle Recklinghausen“ ist in Münster angetreten und hat auf der 70er Runde mit 1:58:45 den 505 Rang von 1024 Teilnehmern erreicht.

 

Hier sein Bericht:

Wie immer in Münster war die Organisation perfekt. Das Parkhaus war direkt bei der Ausgabe der Startunterlagen. Der Start war ca. 4 km entfernt und mit dem Fahrrad gut zu erreichen. Vorteil: Man ist schon einigermaßen warm gefahren, wenn es los geht.

Auf Grund meiner späten Anmeldung musste ich aus dem letzten Block (E) starten.

Ich habe dann aber direkt nach dem Start mit vier Leuten richtig Gas gegeben und bin innerhalb der ersten 15 km bis in den Block C vorgefahren. Das hat echt Spaß gemacht, hat aber einige Körner gekostet. Ich habe mich dann erst mal eine Weile im Windschatten ausgeruht und bin schön mit einigen schnellen Gruppen in zweiter oder dritter Reihe gefahren.

Zum Schhluß, die lange Grade nach Münster rein (ca. 5 km mit Gegenwind) habe ich mich noch mal an vier Leute drangehängt die uns überholt haben. Da mußte ich noch mal alles geben, denn hätte ich abreißen lassen, dann hätte ich allein im Wind gestanden und wäre sicher von der Meute überrollt worden.

Also: Zähne zusammenbeißen und durchhalten! Im Ziel lockte ja auch das obligatorische alkoholfreie Weizen.

Auf Grund des frühen Starts sind wir nicht mit den Fahrern der anderen Strecken zusammen gekommen. Daher waren auch nie zu viele Fahrer zeitgleich unterwegs.

Aus meiner Sicht eine super Veranstaltung. Auch das Rahmenprogramm auf dem Schlossplatz mit diversen Herstellern und Werbepartner lässt sich sehen. Ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei…

Viele Grüße aus Recklinghausen

Dirk Z.

 

DZ Münster Giro  DZ Münster Giro1 DZ Münster Giro2

Francisco (äh Frank) vor dem Start

Adios 2010 – Bienvenido 2011

Frohes Neues Jahr, liebe RCB’ler !

… oder wie man hier sagt: Prospero Año Nuevo.

Ich bin über Weihnachten und Neuhjahr wieder in Asturien und auch hier ist es für viele Leute üblich das Jahr sportlich ausklingen zu lasssen, sei es mit einem Silvester-Lauf oder wie hier im lokalen Radsportverein „Escuela de Cislismo de Candas“ mit einer „Cicloturista“. Ich habe natürlich keine Kosten (Teilnahme: kostenlos) und Mühen gescheut (Wetter: Sonnig, 15º C.) an dieser RTF teilzunehmen und unser Trikot auf der iberischen Halbinsel in Szene zu setzen. So habe ich also meine letzte RTF des Jahres am 31.12.2010 gefahren.

Der Rundkurs ging über 30 km (nein, nicht 300, 30 km!) mit 362 Höhenmeter. Die RTF war daher weniger auf sportliche Höchstleistung ausgelegt als darauf sich zum Ende des Jahres zusammenzufinden und das Jahr gemeinsam sportlich zu beenden. Das Tempo war eher gemütlich und überall konnte man die 443 Teilnehmer miteinander „Brágeln“ sehen und hören. In Spanien werden die Cicloturistas im Pulk gestartet und die Strassen werden von der Polizei gesperrt (Schönes Gefühl: Die Gaurdia Civil, mir zu Diensten !).

An der Veranstaltung haben auch zwei Profis teilgenommen: Carlos Barredo und Santi Pérez. Beide haben ihre Karriere in Kindertagen in der Escuela de Ciclismo begonnen und lassen es sich nicht nehmen, jedes Jahr an der „San Silvestre“ teilzunehmen.

Ein kleines Kuriosum am Rande: Durch meine Teilnahme ist die Veranstaltung International geworden, war ich doch der einzige Ausländer (was dann auch lauthals bei der Einschreibung verkündet wurde).

Anbei noch ein paar Fotos zum neidisch machen…

Euch allen wünsche ich von hier ein gesundes, frohes und sportliches 2011.

Hasta la vista compañeros

Frank Zentara

Angel Bajo - Presidente RCB Iberia

Muchos Saludos desde Asturias

Hola compañeros,

viele Grüsse aus meinem Trainingslager in Asturien. Viel Rad gefahren bin ich hier zwar nicht, aber verbessert habe ich mich doch deutlich.

Im Sandburgen bauen bin ich wieder fast so gut, wie vor 35 Jahren und beim kicken sind auch deutliche Fortschritte zu verzeichnen. Das Spiel Deutschland – Spanien wird hier fast täglich ausgetragen, gegen meinen 16-jährigen Neffen und meinen Sohn. Und ich kann Euch sagen, dass ist so schwer, wie ein paar Runden auf dem Nürburgring (die für Euch ja bald anstehen…). Aber ich kann auch sagen: Deutschland verliert nicht immer!

In Sachen „Ciclismo“ war ich aber nicht ganz untätig. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, habe ich hier die Gründung des ersten Fanclub des RCB auf der iberischen Halbinsel angestossen. Zugegeben, trikotmässig hängt der Fanclub noch etwas hinterher, aber steht meinem Schwiegervater doch gut, oder?

Angel Bajo - Erstes und bisher einziges Mitglied "RCB Fanclub Iberia"

Vor kurzem hat er sich ein neues, altes Rennrad gekauft. Ein wunderschönes blaues Colnago mit Campa-Ausstattung. Die Gabel und Kettenstrebe sind verchromt (ich glaube der ganze Rahmen ist verchromt, da bei Kratzspuren am Rahmen Chrom durchblitzt). Die Bremskabel sind Innenverlegt und die Schaltung ist amUnterrohr (8-fach). Das Hinterrad ist zwar originell, aber wahrscheinlich nicht ganz Original.

Und jetzt zur Preisfrage an die Spezialisten unter Euch Lesern: Wie alt wird das Rad wohl sein? Ich schätze es ist mehr als 20 Jahre alt, also von vor 1990. Was meint Ihr? Eure Kommentare sind willkommen!

Hasta Pronto

Francisco 😉

Apropos, bei meinem letzten Artikel haben die Links zum Angliru und den Lagos de Covadonga wohl nicht funktioniert. Daher hier der Link zu der Seite, die eine sehr komplette Übersicht über die Bergpässe (Puertos de Montaña) Spaniens bietet: www.altimetrias.net

Unter „Provincias“-„Asturias“ findet ihr dann auch den Angliru mit seinen 23,5 % Steigung ! Oben rechts unter „ver Foto“ könnt ihr eine ersten Eindruck gewinnen.

Die Lagos stehen übrigens wieder am 12. September auf dem Programm der Vuelta und auch am Tag darauf wird noch Asturien durchquert…