frank2

Dieser Benutzer hat keine Details eingegeben.


Beiträge von frank2

BARMER Charity Tour ein voller Erfolg: viel Freude und 20.000€ Spende

Nach 380 gefahrenen Kilometern kamen die 75 RadfahrerInnen freudig in Bonn am Marktplatz an – begleitet von Lokalpolitik und den Sponsoren. Am ersten Tag fuhren die TeilnehmerInnen über Altenahr, Gerolstein und Bitburg 180 Kilometer nach Trier. Am zweiten Tag dann über Bernkastel-Kues, Daun, Altenahr, Meckenheim und Bad Godesberg 200 Kilometer nach Bonn.

Auf der letzten Etappe von Bad Godesberg begleiteten die Lokalpolitiker und Sponsoren die TeilnehmerInnen auf den Marktplatz vor das alte Rathaus. Dort überreichte Helmut den Scheck in Höhe von 20.000 € an die Vertreter der DKMS.

Es war wieder eine tolle Veranstaltung, die allen TeilnehmerInnen viel Spaß gemacht hat.

BARMER Charity Tour 2018 – min. 17.000€ Spende für die DKMS

Dank einer breiten Unterstützung unseres Engagements für die DKMS können wir auch dieses Jahr wieder einen überraschend hohen Betrag als Spende einfahren – mindestens 17.000€

 

Wir feiern das 250. Mitglied im RCB

9 ½ Jahre nach seiner Gründung begrüßten Helmut (1. Vorsitzender) und Thomas (Ressortleiter Breitensport) Daniela als 250. Mitglied im Radtreff Campus Bonn e.V.

Seit 2009 – dem Gründungsjahr des RCB – geht es mit den Mitgliedszahlen stetig bergauf.

Der RCB ist heute der größte Radsportverein im Bezirk Köln/Bonn und der sechstgrößte in NRW. Wöchentlich kommen rund 100 Mitglieder zu den Ausfahrten  in verschiedenen Leistungsgruppen. Jede Gruppe wird von mindestens 2 Guides geführt und betreut. Darüber hinaus gibt es ein „RCB – Rennteam“, eine Jugendabteilung, eine Mountainbike-Gruppe und Bahnradfahrer. „Meine erste Ausfahrt war einfach super und ich habe gemerkt, dass für alle Level etwas dabei ist und ich schon hätte früher kommen sollen“ so Daniela das 250. Mitglied.

Neben den wöchentlichen Ausfahrten bietet der RCB u.a. eine Radtourenfahrt (RTF), eine Frühjahrs- und Herbsttour, ein Winterprogramm, Workshops und Fahrtechnik-Training an.

„Selbst was tun und anderen etwas Gutes tun“ so lautet das Motto der Mitglieder. Am 11. August startet die 8. BARMER – Charity – Tour Bonn-Trier-Bonn für den guten Zweck. Nach dieser Tour hat der RCB in den letzten Jahren rund 80.000 € an die DKMS gespendet.

„Wer Lust hat mitzuradeln, kommt einfach mal zu unseren Dienstags- oder Donnerstagsausfahrten, wir freuen uns auf Euch“ so Helmut und Thomas.

Wir haben Daniela ein paar Fragen zum Einstieg bei uns gestellt:

Wie bist du auf den RCB aufmerksam geworden?

Im vergangenen Sommer bin ich durch meinen Jobwechsel zur Telekom nach Bonn gezogen und Freunde sowie Kollegen haben mich auf den RCB aufmerksam gemacht. Ich habe mich aber nicht getraut vorbeizuschauen, aus Angst nicht mithalten zu können. Erst durch einen kleinen „Schupser“ von einem Kollegen vor einem Monat habe ich mich endlich getraut einfach mal mitzufahren. Meine erste Ausfahrt war einfach super und ich habe gemerkt, dass für alle Level etwas dabei ist und ich schon viel eher vorbeikommen hätte sollen.

Was gefällt Dir am RCB?

Ich habe mich von der ersten Ausfahrt an beim RCB sehr Willkommen gefühlt. Die Guides sind alle sehr freundlich und nehmen sich die Zeit um die Regeln u.a. beim Gruppenfahren zu erklären, was gerade für Anfänger wie mich sehr wichtig ist. Zudem habe ich auf Anhieb Hinweise bekommen was ich technisch verbessern kann und bei den Ausfahrten gibt es hin wieder auch kostenlose Sightseeing Informationen 😉

Warum zum RCB?

Beim RCB gibt es für jedes Leistungslevel etwas und der Spaß sowie Zusammenhalt steht im Vordergrund. Ein sehr schönes Motto vom RCB aus meiner Sicht ist: „Zusammen losfahren und gemeinsam ankommen.“

Welche Erwartungen?

Meine persönliche Erwartung ist, mich technisch weiterzuentwickeln – Hinweise sind jederzeit gern Willkommen – und zum anderen Anstiege in Zukunft souveräner meistern. Zudem hoffe ich, dass ich durch die Ausfahrten Bonn und Umgebung besser kennen lernen werde.

Was hat dir bisher am besten gefallen, mit welchen 3 Begriffen würdest du den RCB weiterempfehlen?

  1. Gemeinsame Gruppenausfahren
  2. Gemeinsam besser werden
  3. Umgebung rund um Bonn kennen lernen

BARMER Charity Tour 2018 – Zusage Marktplatz Bonn erhalten

Nach einer längeren Zeit für eine Entscheidung haben wir die Zusage der Stadt Bonn erhalten, den Zieleinlauf der BARMER Charity Tour 2018 nun wieder auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus machen zu dürfen. Vielen Dank an dieser Stelle. Wir hoffen dann wieder ein solch imposantes Bild wie von der damaligen Charity Tour machen zu können:

Crosstriathon in Friesdorf mit RCB Beteiligung

3 RCB Starter/in beim Cross Triathlon in Bonn-Friesdorf: Alexandra, Ralph und Roland gingen über 12km MTB, 500m Schwimmen und 8,5km Crosslauf an den Start. Ralph musste sich trotz bekannt starker Laufleistung mit dem undankbaren Platz 4 im Feld der Herren Senioren zufrieden geben, Roland hielt sich im Hauptfeld auf und verbesserte seine Vorjahreszeit klar. Bei den Damen legte Alexandra mit der zweitschnellsten Zeit auf der MTB Strecke den Grundstein für Platz 3 bei den Damen Senioren, Podium für den RCB! Die Seniorenstartfelder waren die mit Abstand am besten besetzten Startgruppen, tolle Leistung der 3 Blau-Weissen!

RCB Jugend zu Gast beim „BMX OWL Cup 2018“

Die BMX RACE Abteilung des »RC Zugvogel Bielefeld von 1924 e.V.« hat uns freundlich aufgenommen und wir konnten ein kleines Zeltlager errichten im Schatten der Bielefelder Radrennbahn. Wir sind Samstags Vormittag angereist und haben vom Kid’s Coach Bastiaan van Zweeden eine Einweisung bekommen und ein freies Training absolviert.

Die BMX-Bahn ist UCI konform und knapp 400m lang. Sie besteht aus dem 8m hohen Starthügel mit „Start Gate“, drei Kurven, 4 Geraden mit verschiedenen Hindernissen und dem Zielbereich.

Bastian zeigte uns, wie man die „Rhythm Section“ meistert und durch „pumpen“ an Geschwindigkeit gewinnt ohne zu kurbeln. Dann haben wir das Start Gate ausprobiert: Man stellt sich mit dem Vorderrad abschüssig an eine Art Wand und stellt sich wartend in beide Pedale. Wenn der Count Down abläuft, klappt die „Wand“ blitzschnell weg und man kann auf die Piste starten. Lukas und Conrad haben das gezeigte schnell umgesetzt und überlegten schon, welchen „Double“ man überspringen könnte. Nach erfolgreichen Training haben wir entschlossen beim Rennen mitzufahren und haben uns eingeschrieben.

Die Nacht in unseren Zelten war kurz und am nächsten Tag konnten wir es kaum erwarten wieder unsere Leihräder zu bekommen.

Es kam echte Renn-Stimmung auf: Aus vielen Bundesländern kamen Rennfahrer aller Couleur angereist. Nach dem freien Einfahr-Training in Altersgruppen ging es dann Schlag auf Schlag. Den Beginn machten die Kleinkinder auf Ihren Laufrädern, die einen Teil der Strecke absolvierten. Dann der Rest in Startblöcken, perfekt organisiert. Unser Ziel war es, als ganz frische Anfänger ohne Stürze gut durchzukommen, was wir auch geschafft haben!

Lukas startete U12 und war in einer sehr großen Altersgruppe. Er war sehr schnell und gut unterwegs und konnte bei seinen drei Durchläufen auch einige Plätze gut machen. Auf Grund der Teilnehmerstärke, konnte er aber das Halbfinale nicht erreichen. Conrad hatte bei U13 eine kleinere Gruppe und war sich gar nicht bewusst, dass er, nachdem er dreimal Letzter wurde, trotzdem als Sechstplatzierter im Halbfinale aufgestellt wurde.

Es hat riesig Spaß gemacht und wir möchten uns sehr bedanken beim Abteilungsleiter Mike Mendenkamp und beim Kid’s Coach Bastiaan van Zweeden des »RC Zugvogel Bielefeld von 1924 e.V.«

Wir hatten viel Spaß und kommen gerne wieder!

Geschlossene Mannschaftsleistung des RCB in Südtirol

Am Ende der letzten Saison haben wir den Plan geschmiedet, uns mal an ein neues Ziel heranzuarbeiten und uns für einen Marathon in den Alpen anzumelden und zwar die Langstrecke. Die RCB MTB-Runde, vertreten durch Martin und Holger, wagte sich dann am 2. Juni an den Ortler Bike Marathon in Glurns in Südtirol. Mit leicht wackligen Knien am Start, ob man sich da doch nicht etwas zu viel zugemutet hat, ging es morgens um 8 Uhr bei strahlendem Sonnenschein, der immer wieder durch gnädige Wolken abgemildert wurde, los. Die ersten 20 Km stets bergauf, erreichten wir nach 86 km und 2.620 Höhenmeter das Ziel. Endlos lange Aufstiegen bis auf 2230 Metern Höhe, waghalsige trails nahe am Abgrund und rasante Abfahrten durch die wunderschöne Alpenlandschaft konnten uns nicht aufhalten. Nach 6:04 h (Martin) bzw. 6:08 h (Holger) erreichten wir glücklich das Ziel. Gratulation! Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!

Gruppe 1 unterwegs auf den Heimatblick

Campus RTF in der Bonner Rundschau

Campus RTF: unsere Teilnehmer hatten Spaß – trotz Regen!

Bei leichtem Dauerregen über den ganzen Tag gingen 138 unerschrockene Radsportler nach dem Motto „Jetzt erst recht“ an den Start. Es ging auf landschaftlich schönen Routen durch das Siebengebirge, den Westerwald und auf der langen Strecke sogar ein paar Kilometer durch das Bergische Land.

„Es zeugt schon von einer hohen Motivation bei solch einem Wetter eine der 3 angebotenen Strecken in Angriff zu nehmen“ so Helmut Thillmann, 1. Vorsitzender des RCB. Die Teilnehmer zeigten sich von dem Wetter jedoch unbeeindruckt und lobten insbesondere die Streckenbeschilderung und die aufgesprühten Hinweise auf die Schlaglöcher. „Super, so etwas habe ich noch nie gesehen“ so die RTF – Fahrer.

Weiterhin gab es viel Lob für die Mitglieder des RCB an Start und Ziel,  an den Verpflegungsstellen, auf der Strecke und an die begleitenden Motorradfahrer, die die Teilnehmer betreuten. Jüngste Teilnehmer waren Tim und Hannes (9 und 12 Jahre alt) aus Kassenich, ältester Teilnehmer Hans Heuser, 81 Jahre aus Noppenberg, größte Gruppe Scuderia Südstadt, Respekt und Anerkennung.

„Wir spenden einen Euro pro Teilnehmer“ – so stand es in der Ausschreibung. Wir erhöhten die Spende an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS auf 1000 €. Frau Rabea Karthoff von der DKMS lobte das Engagement der Radsportler „Der Radtreff Campus hat auch unter schwierigen Witterungsbedingungen eine beeindruckende Veranstaltung durchgeführt und gezeigt, wie man Charity und Sport miteinander verbinden kann.“

Norman Franke, unser Extremsportler im RCB, hat bei dieser Gelegenheit auch seinen Spendenscheck über 500,- € der DKMS überreicht. Norman Franke hat am 26. April im Rahmen eines „Everesting“ den Drachenfels 50 Mal bezwungen (220 km, 9000 Höhenmeter, 14:30 Std.) und diese Spende erradelt.

„Selbst was tun und anderen etwas Gutes tun“ ist das Motto des RCB.

Damit hat der RCB dann in den letzten Jahren rund 64.500 EURO an die DKMS gespendet.