ulle

ulle

Dieser Benutzer hat keine Details eingegeben.

Webseite: http://www.radtreffcampus.de


Beiträge von ulle

RCB Rennteam: Jörg gewinnt in den Niederlanden!

Am letzten Wochenende waren unsere Rennfahrer nicht nur bei der Charity Tour dabei, sondern es wurden auch Wettkämpfe bestritten. Dabei gab es einen großartigen Erfolg für unseren jungen Verein: Jörg holte den ersten internationalen Sieg bei einem Lizenzrennen für den RCB!

Jörg ganz oben auf dem Podest - Foto von Lisette Derksen Wielerfoto's auf Facebook - bedankt! In Bemmel zwischen Arnheim und Nijmegen gelegen fuhr Jörg beim Wielerspektakel 2017 das über 60 km führende Rundstreckenrennen. Nach ungefähr der Hälfte der Distanz riß eine 10-köpfige Spitzengruppe aus, Jörg vorne dabei. Ab 10 Kilometer vor dem Ziel fingen die Mitfahrer an, zu attackieren und die Gruppe zu zerlegen. Jörg behielt die Nerven und es kam zu einem Endspurt um den Sieg, den er deutlich mit einer Radlänge Vorsprung gewann! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Theresa und Philipp vertraten den RCB beim POCO-Cup in Werne. An diesem Wochenende nicht ganz so erfolgreich wie am letzten. Philipp fuhr das Amateurrennen souveran zu Ende. Theresa platzierte sich beim Frauenrennen über 44km auf dem 14. Platz. Eine starke Leistung bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 40,5 km/h! 🙂

RCB am Wochenende: Podium in Quadrath – Crossweingarten – RTF in Rheinbach

Jörh auf dem Podium in Quadrath!Nachdem wir am letzten Wochenende kurz mal mit den Podiumsplätzen ausgesetzt hatten ;-), fuhr unser Jörg im Masters 3-Rennen beim 42. Erftpokal von Quadrath am Sonntag auf den dritten Platz. Auf Platz eins und zwei waren der aktuell Führende und der aktuell Dritte der deutschen Seniorenrangliste – eine beeindruckende Leistung wieder mal 🙂
Das Rennen wurde zusammen mit den Frauen ausgetragen, Theresa stand leider erkältet am Strassenrand und musste zusehen. Nicht zuletzt durch die starke Leistung der amtierenden Deutschen Meisterin wurde das Feld zerlegt und knapp 10 Fahrer/Innen überrundeten das gesamte Peloton, mit dabei Jörg und Frank O. Als sich dann nochmal sechs Fahrer vom Feld absetzen konnten, die bereits eine Runde Vorsprung hatten, war Frank leider nicht dabei. Im Endspurt wurde Jörg nach 49 km Dritter und Frank Siebter! Silvio fuhr ebenfalls ein aktives Rennen, schaffte es aber nicht in die Gruppe des Tages und wurde 22.
Jörg stand damit zum 6. Mal in der laufenden Saison auf dem Treppchen und Frank liegt aktuell auf Platz 37 in der deutschen Seniorenrangliste!
Herzlichen Glückwunsch!!!

Philipp in Action - Foto von Holgers Radsportfoto bei Flickr!

 

David im Jedermannrennen - Foto von Martin Höller bei Facebook.

David entschied sich für einen Start beim Jedermannrennen und fuhr ebenfalls gut mit, versteuerte sich aber in der letzten Runde und konnte nicht mehr mitsprinten.

 

Besser erwischte es Philipp. Er startete im ABC-Amateurrennen und lieferte eine starke und kämpferische Leistung. Die 70 km wurden in einem 44er Schnitt zurückgelegt und er wurde in der separaten Wertung der C-Klasse Zwölfter! Eine sehr gute Leistung in seiner ersten Saison – herzlichen Glückwunsch!

 

 

Rolf beim Crossweingarten!

 

Crossweingarten

Bericht von Rolf: Ebenfalls am letzten Sonntag fand in der dritten Auflage das Crossrennen in Euskirchen-Kreuzweingarten statt. Als Premiere hat sich der Veranstalter eine Kombination von drei aufeinander folgenden Wettkämpfen, bestehend aus Einzelzeitfahren, 4er Sprint und Massenstart ausgedacht, die über ein Punktesystem zu einer Gesamtwertung führten.
Zugelassen waren CX und MTB, wobei ich leider der einzige RCB-Starter war. Beim EZF gingen es im Abstand von 30 Sekunden auf den einmal zu bewältigen 2 km Rundkurs, der erst als Singletrail durch den Wald und dann im Zick-Zack-Kurs über eine ungemähte und nasse Wiese führte, wobei auch ein Anhänger über Rampen zu überfahren war. Im Anschluss fuhren nach der Platzierung des vorangegangen Rennens, jeweils vier Starter wieder ein Rennen über eine Runde, hier konnte ich mich behaupten und meinen Lauf gewinnen. Dann folgte der Massenstart über 30 Minuten, wobei die Startaufstellung aus den beiden Vorrennen resultierte. Bedingt durch die Vorbelastung ging ich etwas verhalten an, was sich bei den für mich bedeutenden vier Runden auch auszahlte, da ich zum Ende noch einige Teilnehmer überholen konnte und mit einem zufriedenstellenden 21. Platz das Ziel erreichte.
Mein Resümee: Eine äußerst gelungene Veranstaltung bei familiärer Atmosphäre und bestem Wetter. Im kommenden Jahr hat sich der Ausrichter mehr vorgenommen und will ein Lizenzrennen, ggf. auch im NRW-Cup, durchführen, dann sind sicher mehr RCBler am Start.

 

 RTF, Café, Bier = RCB! ;-)
RTF in Rheinbach
Und dann war am Sonntag auch noch die RTF in Rheinbach – wieder sehr schön ausgerichtet vom RSC Rheinbach!
Geschätzte 30 RCBler hat der Autor unterwegs oder auf Bildern gesehen. Insgesamt waren ca. 500 RadlerInnen bei der RTF am Start. Die Stimmung war bei dem sonnigen, jedoch eher kühlen Wetter wie gewohnt sehr gut – im Ziel wurde sich dann bei Bratwurst, Bier, Kaffee und Kuchen rege über die Touren ausgetauscht 🙂

RCB am Wochenende: 2 Holzmedaillen / Peter 12h-Solo in Zolder / RTF in Hennef

2. von links: Philipp H. (RCB-Mitglied im Hombroicher Trikot), in blau von links: Frank K., Caspar und MichaelAn diesem Sonntag war Großkampftag in Pulheim, doch zuvor starteten Frank O. und Ulrich am Samstagnachmittag in Kempen nahe Krefeld bei der ersten Auflage des Kendel-City-Radrennen. Der sehr eng gesteckte Kurs machte Ulrich einige Probleme, es gab mehrere Stürze. Frank kam bei der Hatz durch die engen Gassen besser zurecht, schaffte es in die Verfolgergruppe des Solosiegers und belegte am Ende einen hervorragenden fünften Platz.
Am nächsten Tag stand Frank bereits um 8 Uhr wieder am Start – beim Wappen von Pulheim beim Mastersrennen und zusammen mit Guido und Silvio. Alle drei mischten auf dem ca. 7 km langen Rundkurs bei einem hohen Schnitt von 43,4 km/h  gut mit. Im Spurt des Hauptfeldes kam Frank auf den zehnten und Guido auf den zwölften Platz. Silvio kam unter die Top25.
Theresa in ActionSchöner Rennbericht von Theresa aus Pulheim:
„Eine Woche nach der Mitteldistanz beim Ironman 70.3 in Zell am See fühlten sich die Beine am Start noch sehr schwer und müde an. Die Frauen Elite startete gemeinsam mit den Junioren der U17, unteranderem mit der 3-fachen Deutschen Meisterin. Ich hatte Zweifel, die Geschwindigkeiten halten zu können, jedoch konnte ich mich gut im Feld platzieren. Nach dem ersten Sturz im Feld wurde dieses etwas auseinandergerissen und ich musste die Zähne zusammenbeißen, um den Anschluss an das Führungsfeld wieder zu finden. Die Junioren hatten nach 5 Runden das Ziel erreicht und für uns Frauen standen noch 2 weitere Runden an. Das Damenfeld war aufgrund des knapp 40er Schnitts bis dahin schon sehr auseinandergerissen und geschrumpft und ich ging mit 6 weiteren Frauen in der Führungsgruppe in die letzten beiden Runden. Bei der letzten Kurve vor dem Zielsprint konnte ich mich vorne platzieren, um anzugreifen, jedoch stürzte eine Dame unmittelbar vor/neben mir und ich musste stark abbremsen um einen Sturz zu vermeiden. 2 weitere Frauen haben diese Chance genutzt und konnten an mir vorbeigehen und somit kämpfte ich gegen Simona Janke um den 3. Platz. Das Duell konnte sie gewinnen und ich holte mir die hölzerne Medaille mit dem 4. Platz. Ein undankbarer Platz aber ein dennoch sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Dem Moderator war mein Name unbekannt und er musste sich aufgrund des Ergebnisses erstmal noch nach dem Namen vergewissern – das sollte sich in Zukunft aber ändern 🙂 “
Bei den C-Amateuren fuhren Julian H., Frank K., Philipp, Michael, Caspar und David mit rund 170 anderen Startern und einem 45er Schnitt über 61 km. Die meisten RCBler kamen gut ins Ziel, Philipp schaffte es am Ende auf Platz 21!
Jörg startete in Wells, Limburg, Niederlande bei einem 70km Amateure B-Rennen. Auf dem sehr kurvigen Kurs setzte sich eine neunköpfige Spitzengruppe ab, kurz vor Schluss sprangen noch 3 Fahrer hinterher. Im Sprint des Feldes kam Jörg dann gut zum Zug und wurde insgesamt Fünfzehnter!
Beim Rennen Rund um das Stadttheater in Gießen vertrat Ulrich den RCB. In dem als Kriterium ausgetragenen Rennen holte er sich mit einer Soloflucht über 5 Runden á 800 m 5 Punkte und belegte am Ende punktgleich mit dem Zweiten, Dritten und Fünften den undankbaren vierten Platz – Holzmedaille Nummer Zwei.

 

Peter 24h-Solo in Zolder

Bereits am Samstag vor einer Woche war Peter im belgischen Zolder beim 12h Rennen auf dem flachen 3,9km Rundkurs gestartet. Nachdem er im vergangenen Jahr nach 7h mit Krämpfen aufgeben musste, konnte er in diesem Jahr ohne nennenswerte Pausen durchfahren. Mit 108 gefahrenen Runden und einer Distanz von 421km belegte er einen sensationellen 7. Platz von 52 Startern in der Klasse Solo Sub-40!

 

RTF in Hennef

Trotzdem ein nicht unerheblicher Teil unserer RTF-Fraktion den Schwarzwald-Super unter die Räder nahm, konnten wir bei der RTF in Hennef als Verein mit den zweitmeisten Teilnehmern glänzen!

Astrid bei der Siegerehrung in Hennef

RC4: Radtreff Campus CycloCross Camp

Freitagabend gab Jörg wieder Cyclocrossunterricht für unsere langsam wachsende RCB-Querfeldeingemeinde. Bei wechselhaftem Wetter traf man sich in Röttgen und trainierte zunächst auf einem Sportplatz das obligatorische Auf- und Abspringen. Gar nicht so einfach. Die vier Eleven gaben sich alle Mühe, für zwei Einsteiger war das ein ganz neues Gefühl. Solch filigrane Bewegungsabläufe sind Radfahrer einfach nicht gewohnt.
Danach wurde die Radbeherrschung geschult. Am Hang des Sportplatzes wurden Hütchen aufgestellt und Achten gefahren. Die engen Kurven und steilen, kurzen Hangauffahrten sind mit dem MTB kein Problem, aber mit den schmalen CC-Reifen und der eingeschränkten Übersetzung, muss man sehr konzentriert steuern, bremsen und beschleunigen. Eine echte Herausforderung und typische Rennsituation.
Der Höhepunkt war sicher die gemeinsame Fahrt auf Jörgs Spezialstrecke. Kleine Trampelpfade, die sich kreuz und quer durche den Wald ziehen, schlammige, steile Abfahrten und Tragepassagen – alles wurde auf der CC-Strecke im Wald geboten. Die einzelnen Passagen wurden vorher besprochen und dann wurden mehrere Runden gedreht. Danke an Jörg für die Organisation und Durchführung!

 

RCB am Wochenende: 3mal Podium & Frank siegt bei den Sebamed Bike Days!

Frank ganz oben auf dem Podest!Dieses Mal war es Frank K. und nicht Frank O. ;-)! J Am letzten Wochenende gab es wieder einen Sieg für den RCB und auch die beiden weiteren Podiumsplätze wurden belegt!
Bei den Sebamed Bike Days in Bad Salzig fuhren Frank K. und Michael die ‚kurze‘ Strecke mit 29 km und 750 HM. Die Strecke hatte kaum flache Passagen und der eine oder andere knifflige Singletrail musste bezwungen werden. Beide standen gut vorbereitet am Start mit 170 anderen Mountain Bikern. Frank wurde Gesamt-Zehnter und siegte in der Senioren 2-Klasse, Michael fuhr auf Platz 21 insgesamt und wurde in der Senioren 1-Klasse Dritter!
Auch Holger war am Start, er fuhr die mittlere Distanz über 45 km und 1.100 HM und platzierte sich hervorragend auf Platz 22 in der Senioren 3-Klasse. Herzlichen Glückwunsch allen Dreien – der MTB-Sport lebt im RCB!!!
Michael auf Platz 3!Aber nicht nur Frank K. war am Wochenende unterwegs, auch Frank O. war am Start. Zunächst finishte er als einziger RCBler im Regen bei der Schmitter Nacht in Hürth am Freitagabend. Dort fuhr er im Amateur-C-Rennen auf den 9. Platz. Am Samstag fuhr er schon wieder vorne mit und wurde in Neheim im Sauerland im Rennen der Senioren 3 Fünfter.
Sonntags stand dann in Wuppertal neben Frank auch Silvio und Jörg am Start. Im Rennen der Senioren 3 ging es über 42 km, die in ziemlich genau einer Stunde absolviert wurden. Jörg verpasste knapp den Sieg und wurde Zweiter, Frank fuhr wiederum einen fünften Platz ein. Glückwunsch an unsere ‚alten Herren‘!
Am Dienstagabend fuhr Jörg das nächste Rennen. In Böhl im südlichen Rheinland-Pfalz erzielte er im Rennen der C-Amateure einen guten 11. Platz.
Jörg auf dem Podium in Wuppertal (Foto von RV "Endspurt 08" Wuppertal e.V bei Facebook).)Etwas weiter im Süden, genauer in Tirol waren Caspar, Robin, Alex und Ulrich beim Ötztaler Radmarathon am Start. Bei nahezu perfekten Bedingungen ging es morgens um 6:45 Uhr in Sölden los, Caspar und Robin standen da bereits seit einer Stunde im Startblock.  Es ging über vier Pässe, 235 km und 5.500 HM. Alle vier erreichten ihre persönlichen Ziele. Caspar schaffte eine sensationelle Zeit von 8:18 Stunden, damit darf er im nächsten Jahr aus dem ersten Startblock mit den Topfahrern starten.
Nach dem Ötzi: RCB-Friends Owen und Thomas mit Alex und Ulrich (Foto von Owen Turner bei Facebook - Thanx!)Doch auch in unserem Heimatrevier war der RCB bei der RheinEnergie-RTF in Köln und der mittlerweile gut etablierten, selbst organisierten RCB-Facebook-Sonntagsausfahrt zahlreich unterwegs.

RCB am Wochenende: wetterfest, tempofest, Grillfest!

RCB-Grillfest am RheinAm vergangenen Wochenende war wieder viel los. Erstmal fuhren die RTFler am Samstag nach Liblar, um sich die Wertungspunkte zu sichern.
Unser Rennteam fuhr nach Stolberg-Breinig. Frank, Jörg und Ulrich absolvierten das Seniorenrennen. Es ging klassisch 50 mal um den Kirchturm. Nach rund 40 km setzte Regen ein, Ulrich kam damit nicht so gut klar und stieg aus. Nach 60 km war das Rennen zu Ende, Frank ersprintete den neunten Platz, Jörg wurde Neunzehnter. Phillip startete auf regennasser Fahrbahn ins Rennen der A/B/C-Amateure und KT-Profis. Nach mehreren Stürzen um ihn herum und regelmäßig wegrutschendem Hinterrad fiel er leider aus dem Feld zurück.
RCB sammelt Wertungspunkte!Am Sonntag stand keine RTF auf dem Programm, deswegen fuhren einige RCBler einfach die Strecke unserer Campus-RTF ab. Trotz positiver Wettervorhersage wurden sie naß und kalt und mussten auf den obligatorischen Wochenendausfahrtskuchenstopp verzichten!
Ulrich sprintet auf den neunten Platz (Foto von Charly Stoffels bei Facebook - Danke!)Frank, David und Ulrich fuhren derweil nach Kleve. Dort stand ein Rundstreckenrennen auf dem Programm. David und Ulrich fuhren das Amateurrennen, beide kamen nach 30 Runden á 2 km im Sonnenschein (!) souverän ins Ziel. Das Rennen wurde von unserem Nachbarverein Squadra Colonia dominiert und es gab einen beeindruckenden Doppelsieg. Ulrich mischte im Massensprint des rund 80 Mann starken Hauptfeldes um Platz drei gut mit und wurde insgesamt Neunter! Auf dem Foto sieht man, wie eng es da zuging – es lagen zwischen Platz 9 und Platz 14 knappe 50 cm Differenz. Frank fuhr im Rennen der Senioren 3 wie immer sehr aktiv, im Endspurt konnte er dann leider nicht an die Platzierung vom Vortag anknüpfen und wurde Vierzehnter.
RCB Grillfest am Rhein!
Danach ging es dann direkt weiter. Das RCB-Grillfest stand auf dem Programm. Maria und Christiane hatten die Vorbereitungen koordiniert, Tapeziertisch für die Salatbar und RCB Bechflags für die Optik am Rheinufer mit Blick auf die Villa Hammerschmidt aufgebaut, alles Weitere wurde individuell mitgebracht. Der halbe Vorstand war anwesend, Gründungsmitglieder und ganz Neue, von der Einsteigergruppe bis zum 24h-Solofahrer – das ganze RCB-Spektrum war vertreten.
Stimmung, Wetter, Speisen und Getränke waren Klasse – und auch der am Vormittag vermisste Kuchenstop konnte nachgeholt werden!

RCB Rennteam: Gute Platzierungen beim Campus-Rennen in Aachen

Sprint des Hautpfeldes - Jörg insgesamt 9. / Frank 12. (Foto von Peter Bock - Danke!)Unsere Seniorenfahrer Jörg, Frank O. und Ulrich fuhren am vergangenen Sonntag beim Campus-Rennen in Aachen. Auf dem dortigen Uni-Campus war ein 1,5 km langer, etwas welliger Rundkurs 35 mal zu umfahren. Vor dem Rennen wurde ein Schlachtplan entworfen und es wurde hart daran gearbeitet. Nicht ganz erfolgreich, aber da waren eben noch die anderen Rennfahrer. Am Anfang des Rennens bildete sich gleich die entscheidende, zweiköpfige Gruppe, die Jörg nur knapp verpasste. Danach gingen die drei RCBler abwechselnd bei Ausreißversuchen mit, bremsten im Feld, wenn einer vorne war, und übernahmen Führungsarbeit. Ein weiterer Fahrer konnte sich absetzen, niemand aus dem Feld konnte ihm folgen. Vier Runden vor Schluß schaffte es Ulrich dann doch noch in eine Zweiergruppe, zog zusammen mit seinem Partner durch, die anderen Beiden neutralisierten das Feld so gut es ging. Ulrich verlor den Sprint um Platz vier und wurde Fünfter. Jörg wurde im Endspurt des am Ende stark ausgedünnten Fahrerfeldes Neunter und Frank fuhr auf Platz zwöf. Ein schönes Teamergebnis – jeder der drei hätte es in eine Ausreißergruppe schaffen können, einer hatte Glück!

David fuhr am Wochenende einen Doppel-Renntag in Bellheim in der Pfalz. Während es beim Kriterium um Samstag noch nicht so rund lief, kam er am Sonntag beim 100 km-langen Straßenrennen mit dem Hauptfeld ins Ziel – weiter so! 🙂

Ulrich führt das Feld an (Foto von Peter Bock - Danke!) Jörg alleine vor dem Feld (Foto von Ultrafoto.de bei Facebok - Danke!)  Frank versucht sich abzusetzen (Foto von James Kuck - Danke!)  David in Bellheim (Foto von Holgers Radsport Fotos bei Flickr)

RCB Rennteam – Ergebnisdienst

Jörg und Marco im Feld - Foto von James Kuck :-)In den letzten Wochen war unser RCB Rennteam natürlich auch fleißig unterwegs – nur der rasende Reporter war im Urlaub und nicht fleißig 😉 Deswegen jetzt im Telegrammstil die Platzierungen aus den letzten 3 Wochen – auch, wenn wir uns vielleicht so langsam an Podiumplätze gewöhnt hatten, Top Ten-Platzierungen sind immer noch sehr schwer zu erzielen! 🙂

  • 16.07.17 bei Rund in Düren: unsere Senioren Jörg auf Platz 8 und Frank auf Platz 12
  • 30.07.17 beim Sparkassengiro in Bochum: Jörg auf Platz 12 im Rennen der C-Amateure
  • 06.08.17 beim Rennen in Bochum-Wiemelshausen: Jörg auf Platz 15 und Ulrich auf Platz 20 bei den Senioren

 

Rad am Ring: Leiden aus Leidenschaft und ein Überaschungserfolg!

In dieser Mannschaftsstärke war der RCB bisher noch nicht bei Rad am Ring!

Mit fünf 4er-Teams startete der RCB am vergangenen Wochenende um 12:22 Uhr bei Rad am Ring ins 24 Stunden Rennen. Organisisert von Maria, Thomas und Ulrich waren die Teams Squadra RCBellissima, Cappuccino Quartett, Nightriders, Squadra Corsa und Die fruehen Voegel gut untergebracht und von unserem Support Team top versorgt. Leider mussten zwei RCBler noch kurzfristig absagen – ausgerechnet Maria, die sich sehr auf dieses Event gefreut hatte, fiel aus.

Unser Präsi auf Stippvisite!Norman, Thomas und Anna-Lena in der Startaufstellung Biwak vor der Mercedes TribüneKurze Pause zwischen den Stints - direkt am Grand Prix KursSilvio weiß, was schnell macht ;-) Unser Support Team Jasmin und ManuelSquadra RCBellissima - es fehlen Maria und DominikNorman schaut bei der RCB-Zentrale vorbei - voller Support beim RCB!

Bis auf einen Totalschaden durch Schaltungsabriß an der Hohen Acht gab es keine Schwierigkeiten. Aber auch für dieses Problem fand sich dank Silvios guter Kontakte ein Ersatzrad für Anna-Lena (danke an Felt für die unkomplizierte Hilfe!).
Immer wieder kamen RCBler, die an einem der Jedermannrennen teilgenommen hatten oder für ein anderes Team fuhren, an der RCB-Zentrale vor der Mercedes Tribüne vorbei. Die Stimmung war gut und locker, aber trotzdem konzentriert.

Unsere Mannschaften schafften zusammen 122 Runden über die Grand Prix-Strecke und die legendäre Nordschleife – das sind 3164 km und 70.760 Höhenmeter! Jede und Jeder ist mindestens an sein Limit gegangen, manche auch darüber hinaus. Obwohl eigentlich alle genug damit zu tun hatten, gegen sich selbst und den inneren Schweinehund zu kämpfen, gab es am Ende noch einen Wettkampf um die vorderen Plätze – mit guten Platzierungen für den RCB.

Daniel auf der Grand Prix Strecke (Foto von Challenge Magazin bei Facebook)Robin beim Jedermannrennen Anna gibt Vollgas am Berg Caspar im Anstieg

Caspar fuhr beim Jedermannrennen über 150 km für das Merkur Cycling Team auf einen 25. Platz und wurde in seiner AK Siebter – bei diesem Rennen landete auf Gesamtplatz 5 der belgische Radprofi Stijn Vandenbergh vom Team Ag2R – der deutsche Jedermannsport liegt bald auf Tour de France Niveau. Eine starke Leistung von Caspar! Robin wurde insgesamt 107. und in seiner AK 38.
Norman fuhr für das Team ‚Rad am Ring‘ das 24 Stunden Rennen in der Einzelwertung – er schaffte trotz mehrwöchiger Krankheitspause den dritten Platz bei den Masters 1 mit 22 Runden. Was das bedeutet, können sich alle vorstellen und mindestens alle 4er-Team-Mitglieder auch körperlich nachvollziehen. Herzlichen Glückwunsch!
Beim 24h-Rennen der Viererteams gab es ein Fotofinish – und das vermeintlich beste Amateurteam Deutschlands Team Kern Haus aus Spich wurde im Sprint geschlagen! Ähnlich eng, nämlich innerhalb einer Minute, lagen unsere Teams Cappuccino Quartett und Nightriders auf Platz 187 und 188 von über 500 Teams beisammen und das nach 24h! Die frühen Vögel wurden insgesamt 88. und in der AK Master 1 sehr guter 38. Unsere Mädels im Team Squadra RCBellissima fuhren trotz Schaltaugenabriß auf den 17. Platz in der Gesamtwertung!
Und dann war da noch eine Überraschung – unser Team Squadra Corsa lag am Samstagabend auf Platz 1 in der Master 2-Wertung (Ü40). Gegen halb 9 Uhr am Sonntagmorgen war der Vorsprung auf 4 Minuten geschrumpft. Alle 4 hängten sich nochmal richtig rein, gaben wirklich alles und holten den Sieg! Insgesamt lagen die Vier damit auf Platz 15. An solch ein Ergebnis hatten unsere ‚alten Herren‘ nie gedacht, Ulrich war mit der Orga beschäftigt, Silvio hat immer genug um die Ohren, Thorsten war erst kurz vorher als Ersatzfahrer dazu gekommen und Florian ist eigentlich noch zu jung für Masters 2, aber das Durchschnittsalter führte zu dieser Einordnung und die Leistung zu diesem Ergebnis. Bravo Squadra Corsa! Bravissimo RCB!!
Squadra Corsa: Ulrich, Silvio, Florian und Thorsten - die 4 Maschinen!

Cosima Rupp, 1. Jugendliche im RCB

Nachdem wir in den letzten 3 Wochen den 1. Jugendlichen und das 200. Mitglied im RCB begrüßt hatten, freuen wir uns heute auf Cosima Rupp, die 1. Jugendliche im RCB.
Cosima ist 16 Jahre alt, kommt in die 11. Klasse und möchte nach der Schule etwas mit Kunst studieren. Ausser Rennradfahren läuft sie gerne, zeichnet und spielt Gitarre. Zum RCB kam sie über ihren Vater und war auch schon bei der einen oder anderen Ausfahrt dabei. „Bei den Ausfahrten möchte ich mit netten Leuten das Gruppenfahren üben, technisch sicherer auf dem Rad werden und bei meinem Vater im Windschatten fahren, vielleicht auch irgendwann mal umgekehrt“ so Cosima mit einem Augenzwinkern. Zur Begrüßung gab es von Julian Ermert, unserem Jugendleiter und Helmut unserem 1. Vorsitzenden das offizielle Vereinstrikot und eine Luftpumpe.