BARMER Charity Tour 2018 – min. 17.000€ Spende für die DKMS

Dank einer breiten Unterstützung unseres Engagements für die DKMS können wir auch dieses Jahr wieder einen überraschend hohen Betrag als Spende einfahren – mindestens 17.000€

 

Nos étapes du tour cette semaine

Alors que le tour de France vient d´être lancé, nous pouvons encore vous proposer de belles étapes cette semaine, dont un tout nouveau parcour!

N’oubliez pas d’apporter suffisamment de boissons, de préférence au moins 2 bidons !

Mardi 10 Juillet 2018:

  • VTT Débutants et Jeunes
    Guides: Holger, Petra et Jens
  • Débutants (moyenne entre 19 et 22 km/h):
    Le tour des Chameaux (49 km/343 Hm) – Une seule difficulté et au sommet il devrait effectivement y avoir des chameaux! – Nouveau parcour!
    Guides: Thomas P., Norman et Helmut
  • Groupe 1:
    Vallee d’Ahr (87 km/742 Hm) – Voyez les vignobles et le bord du Rhin
    Sortie Décontractée („Flow“ – Moyenne env. 22 km/h) avec Jochen et Frank J.
  • Groupe 2:
    Ruisseau en Forêt (88 km/1046 Hm) – Départ par un long plat au bord du Rhin et ensuite 2 longues ascensions sont au rendez-vous.
    Sortie Rythmée („Pace“ – Moyenne env. 28 km/h) avec Jürgen P.

Jeudi, 12 Juillet 2018

  • Groupe 1:
    Tournant-en-Hü (51 km/910 Hm) – Différentes ascensions vers le point culminant de la région du Pleiser. Un minimum de condition sera nécessaire pour cette sortie.
    Sortie Décontractée („Flow“ – Moyenne env. 22 km/h) avec Thomas K. et Roland
    Sortie Rythmée („Pace – Moyenne max. 24 km/h) avec Frank Z. et Martin
  • Groupe 2:
    Etoile de Hirzbach (85 km/1414 Hm) – Sortie vallonnée et trés variée dans le Westerwald – Nouveau parcour!
    Sortie Décontractée (Moyenne env. 25 km/h) avec Frank F. et Dirk S.
    Sortie Rythmée (Moyenne max. 28 km/h) avec Thomas S. et Nicolai
  • Groupe 3 (Moyenne entre 27 et 30 km/h)
    Hameau-en-Plaine (Weiler in der Ebene) (100 km/562 Hm) – Le nom est tout un programme. 2 petites côtes et entre deux un long plats pour rouler très vite. (pour les gros braqués).
    Guide: Norman F. et David K.
  • VTT en direction des cratères de basalt du Kalenborn (50 km/900 Hm)
    Guide: Frank J.

RTFs du Week End:

Dimanche á  Cologne: 37éme RTF de Löveniche (42/ 73/ 113/ 159 km)

Wie immer gilt: Bitte schaut Euch unsere Sicherheitshinweise und die Hinweise zum Fahren in der Gruppe an. Bitte haltet Euch an die Anweisungen der Guides. Die sportliche Betätigung auf unseren Radtouren erfolgt auf eigene Gefahr. Für Unfälle und Schäden, gleich welcher Art, übernehmen wir keine Haftung. Die Trainingstouren können wegen schlechten Wetters kurzfristig abgesagt werden.

Rund in Spich: RCB bei 6 Rennen erfolgreich, Jörg Elfter bei der DM!

Moritz bei Rund in Spich (Foto von James Kuck, Danke!) In unserem Nachbarort Troisdorf-Spich richtete der RV Blitz Spich wieder sein traditionelles zweitägiges Radsportfest ‚Rund in Spich‘ aus. Ganz herzlichen Dank für das Engagement der zahllosen Helfer! Es war wieder alles perfekt organisiert und durchgeführt.
Den ersten Renntag beim traditionsreichen Radrennen in Spich eröffneten am Samstag die Hobby-Rennfahrer. Für den RCB ging Julian an den Start und läutete damit aus RCB-Sicht ein sehr erfolgreiches Rennwochende auf dem 1,1 Kilometer langen und schnellen Kurs in Spich ein. Aufgrund eines Falschparkers wurde das Rennen verspätete gestartet und um 5 Runden verkürzt. So galt es bei heißen Temperaturen 25 Runde auf dem Rundkurs zu absolvieren. Julian erwischte einen guten Start und konnte sich von Beginn an im Hauptfeld halten. Beim Schlussprint musste Julian jedoch den heißen Temperaturen Tribut zollen. Seine Endgeschwindigkeit reichte am Ende nicht für die Top Ten. Er sprintete schließlich als 12. über die Ziellinie auf der Telegrafstraße.
Den zweiten Renntag in Spich eröffneten morgens die Junioren. Für den RCB ging erstmals auch ein Jugendfahrer an den Start – Jakob. Er bestritt in Spich sein erstes Straßenrennen und behauptete sich sehr gut im Hauptfeld. Bei den Junioren gibt es keine Leistungsklassen, bei jedem Rennen sind also gleich Kaderfahrer am Start. Am Ende reichte es sogar für den 10. Platz: Eine super Leistung für das Renndebüt!
Damit Jakob an den Start gehen konnte waren zuvor ein paar organisatorische Dinge zu klären: Linzenzantrag, die richtige Ablauflängen des Rades und nicht zuletzt ein RCB-Trikot. Tatkräftige Unterstützung erhielt Jakob dabei von Jugendwart Julian, Finanzchefin Heike und dem Sportlichen Leiter Ulrich und schließlich auch von Robin, der ein passendes Trikot an Jakob übergab. Die Unterstützung ging Hand und Hand und so stand Jakob schließlich an der Startlinie. Julian und Ulrich freuten sich am Streckenrand gemeinsam mit Eltern und Bruder über die Leistung unseres ersten RCB-Jugendlichen Rennfahrers! Ein Ansporn für das Trainerteam der RCB-Jugend, denn Jakob ist auch schon fleißig bei unserer MTB-Gruppe dienstags mitgefahren. Der Start von Jakob motiviert weiter, das Thema Rennrad auch bei unseren Jugendlichen neben der MTB-Gruppe voranzubringen.

Jakob legt sich mit Vollgas in die Kurve - Foto vom Jugendwart JulianDanach ging es mit dem Rennen der Frauen weiter. Melanie vertrat den RCB und erkämpfte sich auf dem anspruchsvollen Kurs einen neunten Platz – herzlichen Glückwunsch, die erste Top Ten Platzierung! 🙂

Am Sonntagmittag stand dann Julian ein weiteres Mal am Start, diesmal beim Jedermannrennen. Da fragt sich natürlich der nicht so versierte Interessierte, was ist denn das Hobbyrennen / Jedermannrennen? Hobbyrennen ist für Fahrer ohne Lizenz, während bei Jedermannrennen Fahrer mit C-Lizenz und ohne Lizenz fahren dürfen. Später gab es dann auch noch ein reines C-Lizenzrennen. Man muss also fast schon Jurist sein, um beim richtigen Rennen zu starten 😉 Julian jedenfalls spürte noch die Anstrengungen des Vortages, lieferte wieder eine gute Leistung, konnte dieses Mal aber nicht punkten.Frank auf Platz 3 bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren - Foto von Peter Bock - danke!Dann kam das Seniorenrennen. Frank, Silvio, Thomas, Ulrich und Andreas vertraten den RCB. Die vielen blauen Trikots fielen wieder gut auf. Vor Allem Frank, Ulrich und Thomas gaben mächtig Gas. Aber wie so oft, fuhren zwei Fahrer ohne den RCB davon. Ulrich nahm die Verfolgung auf, kam aber nicht mehr ganz nach vorne und wurde wieder vom Feld gestellt. Zwischendurch holten sich die Drei noch einige Sachprämien und so ging es in den Endspurt. Ulrich zog für Frank den Sprint an, so dass er auf Platz 5 landete. Thomas wurde Siebter und Ulrich rettete sich noch auf Platz 8. Silvio wurde Siebzehnter. Da gleichzeitig die Bezirksmeisterschaft ausgetragen wurde, landete Frank in dieser Wertung auf Platz 3. Herzlichen Glückwunsch!
Und wo war eigentlich Jörg? Er fuhr die Deutschen Meisterschaften der Senioren 3 in Görlitz – und wie. Am Ende belegte er einen hervorragenden 11. Platz in dem starken Fahrerfeld – auch hierzu Herzlichen Glückwunsch!
Im letzten Rennen bei Rund in Spich standen dann unsere C-Amateure David, Lars, Philipp und Moritz am Start. Die ersten 20 Runden wurden hier in einem höllischen Tempo zurückgelegt, auf der leicht ansteigenden Zielgerade stand die Tachonadel regelmäßig auf 50 km/h! Dadurch wurde das Fahrerfeld immer kleiner. Moritz hielt sich immer sehr aufmerksam im Vorderfeld auf. Am Ende erreichte er mit einem beherzten Schlussprint einen sehr schönen 8. Platz! Seine erste Platzierung als Amateur in seiner ersten Saison – SUPER! Wenn er noch 4 Platzierungen einfährt, steigt er in die B-Klasse auf. Mal sehen 🙂 Und auch Philipp fuhr sehr souverän im Feld mit und schaffte einen 16. Platz.
Der RCB stand in Spich bei 6 Rennen am Start und schaffte es bei 4 davon unter die Top Ten, dazu noch unser erster Jugendlicher am Start und eine hervorragende Leistung bei den Deutschen Meisterschaften  – weitere Highlights in der Woche, in der wir unser 250. Mitglied begrüßen durften! 🙂

Wir feiern das 250. Mitglied im RCB

9 ½ Jahre nach seiner Gründung begrüßten Helmut (1. Vorsitzender) und Thomas (Ressortleiter Breitensport) Daniela als 250. Mitglied im Radtreff Campus Bonn e.V.

Seit 2009 – dem Gründungsjahr des RCB – geht es mit den Mitgliedszahlen stetig bergauf.

Der RCB ist heute der größte Radsportverein im Bezirk Köln/Bonn und der sechstgrößte in NRW. Wöchentlich kommen rund 100 Mitglieder zu den Ausfahrten  in verschiedenen Leistungsgruppen. Jede Gruppe wird von mindestens 2 Guides geführt und betreut. Darüber hinaus gibt es ein „RCB – Rennteam“, eine Jugendabteilung, eine Mountainbike-Gruppe und Bahnradfahrer. „Meine erste Ausfahrt war einfach super und ich habe gemerkt, dass für alle Level etwas dabei ist und ich schon hätte früher kommen sollen“ so Daniela das 250. Mitglied.

Neben den wöchentlichen Ausfahrten bietet der RCB u.a. eine Radtourenfahrt (RTF), eine Frühjahrs- und Herbsttour, ein Winterprogramm, Workshops und Fahrtechnik-Training an.

„Selbst was tun und anderen etwas Gutes tun“ so lautet das Motto der Mitglieder. Am 11. August startet die 8. BARMER – Charity – Tour Bonn-Trier-Bonn für den guten Zweck. Nach dieser Tour hat der RCB in den letzten Jahren rund 80.000 € an die DKMS gespendet.

„Wer Lust hat mitzuradeln, kommt einfach mal zu unseren Dienstags- oder Donnerstagsausfahrten, wir freuen uns auf Euch“ so Helmut und Thomas.

Wir haben Daniela ein paar Fragen zum Einstieg bei uns gestellt:

Wie bist du auf den RCB aufmerksam geworden?

Im vergangenen Sommer bin ich durch meinen Jobwechsel zur Telekom nach Bonn gezogen und Freunde sowie Kollegen haben mich auf den RCB aufmerksam gemacht. Ich habe mich aber nicht getraut vorbeizuschauen, aus Angst nicht mithalten zu können. Erst durch einen kleinen „Schupser“ von einem Kollegen vor einem Monat habe ich mich endlich getraut einfach mal mitzufahren. Meine erste Ausfahrt war einfach super und ich habe gemerkt, dass für alle Level etwas dabei ist und ich schon viel eher vorbeikommen hätte sollen.

Was gefällt Dir am RCB?

Ich habe mich von der ersten Ausfahrt an beim RCB sehr Willkommen gefühlt. Die Guides sind alle sehr freundlich und nehmen sich die Zeit um die Regeln u.a. beim Gruppenfahren zu erklären, was gerade für Anfänger wie mich sehr wichtig ist. Zudem habe ich auf Anhieb Hinweise bekommen was ich technisch verbessern kann und bei den Ausfahrten gibt es hin wieder auch kostenlose Sightseeing Informationen 😉

Warum zum RCB?

Beim RCB gibt es für jedes Leistungslevel etwas und der Spaß sowie Zusammenhalt steht im Vordergrund. Ein sehr schönes Motto vom RCB aus meiner Sicht ist: „Zusammen losfahren und gemeinsam ankommen.“

Welche Erwartungen?

Meine persönliche Erwartung ist, mich technisch weiterzuentwickeln – Hinweise sind jederzeit gern Willkommen – und zum anderen Anstiege in Zukunft souveräner meistern. Zudem hoffe ich, dass ich durch die Ausfahrten Bonn und Umgebung besser kennen lernen werde.

Was hat dir bisher am besten gefallen, mit welchen 3 Begriffen würdest du den RCB weiterempfehlen?

  1. Gemeinsame Gruppenausfahren
  2. Gemeinsam besser werden
  3. Umgebung rund um Bonn kennen lernen

RCB auf dem Podium in Rheinbach und flott unterwegs in den Alpen

Das Podium in Rheinbach - Foto von Ultrafoto - Danke!Bereits zum 35. Mal fand das Radrennen Rund in Rheinbach statt, wie immer hervorragend organisiert von dem Organisationsteam rund um Josef Göttlicher – Danke an Euch dafür!!

Für den RCB hat dieses Rennen natürlich einen besonderen Stellenwert, es ist quasi eines unserer Heimrennen. Entsprechend motviert ging es zur Sache. Den Anfang machte Melanie, die sich im Feld der Frauen auf dem selektiven Kurs behauptete und am Ende auf dem 13. Platz landete.
Bei den Senioren standen Andreas, Frank K., Frank O., Thomas, Jörg und Ulrich am Start. Und gleich 4 Fahrer landeten unter den ersten Zehn, gekrönt vom dritten Platz von Frank O.! Herzlichen Glückwunsch!
Unsere Amateure Moritz und Lars standen mit den A/B-Elitefahrern am Start. Dementsprechend anspruchsvoll war das Rennen. Nachdem ein Sturz in der Anfangsphase das ganze Rennen durcheinander wirbelte, waren sie letztlich chancenlos.
Bereits am Freitagabend waren Ulrich und Frank O. beim Nachtuhlenrennen in Stadtlohn gestartet. Nach einer durch Staus sehr stressreichen und langsamen Anreise, schafften sie es gerade noch ohne Warmfahren zum Start. Ulrich kam damit nicht zurecht und schied in dem schnellen Rennen nach 10 km aus. Frank hielt sich wacker und wurde 17.
Am kommenden Wochenende stehen dann die Rennen in Troisdorf Rund in Spich auf dem Programm. Der RCB ist sicherlich in den Hobbyklassen, eventuell erstmal bei den Junioren, bei den Frauen, den Senioren und den C-Amateuren am Start. Für die Senioren und die Frauen geht es um die Bezirksmeisterschaft! Viel Erfolg! Supporter sind herzlich Willkommen, der RV Spich bietet in jedem Jahr ein attraktives Rennprogramm und einen schönen Rahmen. 🙂
Bericht aus der Bonner Rundschau
Beim Radmarathon im Thannheimer Tal waren unsere Bergziegen Maria, Bettina und Nicolai unterwegs. Im schönen Tirol standen 228 km und 3130 Hm auf dem Programm. Nicolai bewältigte die Strecke mit einem sensationellen 29er Schnitt gefahren, Maria beeindruckte ebenfalls mit RCB-Frauenpower und schaffte einen Schnitt von 26,5 km/h! Sauber! 🙂
Bettina, Nicolai und Marai am Start im Thannheimer Tal

 

RCB von Rund um Köln bis auf die Schiefe Bahn :-)

Lars am Schloss Bensberg (Foto von Marcel Fischer - Danke!)In den letzten Wochen ging es bei unserem Rennteam und JedermannrennfahrerInnenn rund – nicht nur bei Rundstreckenrennen, sondern auch bei Rund um Köln!
Den Anfang machten am 9. Juni Frank, Moritz und Philipp S., die beim Rundstreckenrennen der C-Amateure im Kölner Rheinauhafen am Vorabend von Rund um Köln für den RCB ihre Runden drehten. Nachdem sich eine Ausreißergruppe vom Feld lösen konnte, wurde Frank Zweiter im Hauptfeldsprint und damit insgesamt Achter. Moritz kämpfte sich auf Platz 23. Philipp setzte am Anfang Akzente, konnte sich am Ende aber nicht in die Wertung schieben.
Moritz und Frank im Rheinauhafen (Foto von Peter Bock - Danke!)Am nächsten Morgen standen für den RCB bei Rund um Köln jede Menge Fahrerinnen und Fahrer am Start. Ein Klassiker in unserer Region und immer weider ein Highlight! Heraussragend war die Leistung von Melanie. Sie verpasste auf der 68 km Strecke nur knapp das Podium und wurde Vierte in ihrer AK und elftbeste Frau insgesamt! Melanie in Action (Foto von James Kuck - Danke!)Valerie wurde auf der gleichen Distanz 24. in ihrer AK, Oliver wurde 40., Julian 100. und Rudy 184.Auf der langen Distanz fuhr Lars ein starkes Rennen und verlor erst auf der zweiten Abfahrt den Anschluß an die Spitze. Insgesamt wurde er 102. und in seiner AK 36. Marcel verbesserte sich im Vergleich zu den Vorjahren nochmal deutlich und wurde in seiner AK 108., Daniel wurde 131., Armin 149., Lutz 185.! Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zu Eurer Leistung!
Am darauffolgenden Wochenende stand am Samstag das 7. Dorstener Radsportfestival auf dem Programm. Für den RCB waren im Seniorenrennen Frank und Thomas und bei den Frauen Melanie am Start. Frank sprintete wieder sehr gut und wurde am Ende Siebter! Ulrich und Lars in Bocholt (Foto von James Kuck - Danke!)Am Sonntag ging die Reise nach Bocholt. Beim Rennen der C-Amateure ließen Lars, Ulrich, Frank und Jörg den Asphalt glühen. Und wieder schafften sie es nicht in die Ausreißergruppe. Daher standen am Ende für Jörg der 10. und für Frank der 15. Platz – trotzdem keine schlechte Leistung für unsere beiden Ü50-Fahrer im Feld der Ü18-Amateure!Jörg und das Il Diavolo-Team (Foto von James Kuck - Danke!)In Mönchengladbach-Lürrip setzte sich dann am 24. Juni der ‚Podiumsfluch‘ für den RCB fort. Jörg schaffte es in die Ausreißergruppe des Tages. Von 6 Fahrern waren 4 aus der Il Diavolo-Renngemeinschaft. Gegen diese Übermacht waren Jörg und der sechste Fahrer Volker aus Rheinbach machtlos. Taktisch perfekt landeten die Il Diavolos auf den Plätzen 1-3 und Jörg schaffte wieder ’nur‘ den 4. Platz und damit die Holzmedaille. Trotzdem eine sehr starke Leistung! Frank wurde wieder Zweiter im Sprint des Hauptfeldes und damit Elfter. Auch Thomas fuhr ein starkes Rennen und wurde 14. Melanie startete im Feld der Senioren, konnte aber das hohe Tempo nicht bis zum Ende durchhalten.
Philipp H. vertrat dann  unsere Farben beim B/C-Amateurrennen in Lürrip und fuhr souverän durch. Nachgereicht werden muss noch sein 15. Platz beim C-Amateurrennen in Dinslaken am 3. Juni.
Der RCB ist seit ein paar Wochen Mitglied des Fördervereins der Albert-Richter-Radrennbahn in Köln. Am 24. Juni organisierte die Scuderia Südstadt aus Köln dort ein tolles Event mit dem schönen Namen „Auf der schiefen Bahn“! Angefixt durch das Bahntraining von unserem Trainer Thomas hat sich bereits eine kleine, begeisterte Bahnszene im RCB heraus gebildet. Und so standen auf Vermittlung von Christiane vier RCBler am Start bei den unterschiedlichen Wettbewerben. Es waren auch einige Supporter vor Ort und motivierten unsere Starter zu Höchstleistungen. Norman, Frank, Andreas und David fuhren in der Königsdisziplin Vierermannschaftszeitfahren auf den zweiten Platz, Frank, Andreas und David fuhren im Teamsprint auf Platz 3. So fehlte auf dem Podium eigentlich nur noch ein Treppchen für den RCB. Frank, der vormittags bereits in Mönchengladbach beim Strassenrennen erfolgreich auf Platz 11 gefahren war, stellte sich hier taktisch am besten an und gewann diesen Wettbewerb! Herzlichen Glückwunsch an unsere Bahnmannschaft!
Fotocollage von Helmut

 

 

BARMER Charity Tour 2018 – Zusage Marktplatz Bonn erhalten

Nach einer längeren Zeit für eine Entscheidung haben wir die Zusage der Stadt Bonn erhalten, den Zieleinlauf der BARMER Charity Tour 2018 nun wieder auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus machen zu dürfen. Vielen Dank an dieser Stelle. Wir hoffen dann wieder ein solch imposantes Bild wie von der damaligen Charity Tour machen zu können: